Neuigkeiten

Hier erfahrt ihr die aktuellen Wettkampfergebnisse und das Neuste aus der Leichtathletik in Kronshagen.

15./16.06.2024

Norddeutsche Meisterschaften in Rostock: Meistertitel für Berit Mues und Gamil Al Hamati sowie viele neue persönliche Bestleistungen und Podestplatzierungen 

Am Wochenende wurden in Rostock die Norddeutschen Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 ausgetragen. Das Wetter war sehr durchwachsen mit viel Wind und Regen, aber die Teilnehmer konnten sich in der Leichtathletikhalle, die direkt hinter der Tribüne des Stadions liegt, aufwärmen.


Am Samstag erzielten Louise Wölk (4:49,49) als Siebte und Lina von Petersdorff als Achte (4:50,89) über 1500 m neue persönliche Bestzeiten. Bei den Männern landete Hauke Trost mit 3:57,69 auf dem fünften Platz. Felix Ludka kam mit seiner Zeit von 4:02,87 auf den 15. Platz.
 

800 m-Läuferin Berit Mues musste im langsamsten der drei 400 m-Zeitläufe antreten, weil sie keine aktuelle 400 m-Zeit vorweisen konnte. Berit gewann ihren Lauf mit großem Vorsprung in neuer persönlicher Bestzeit von 56,91 und wurde Fünfte. 24 Stunden später holte sich Berit dann den Titel über 800 m. In einem taktischen Rennen sorgte sie auf der Zielgeraden für klare Verhältnisse und kam in 2:12,61 ins Ziel. Lina von Petersdorff steigerte sich im B-Finale auf 2:21,26 und Louise Wölk auf 2:23,72. 

Am Sonntag um 10 Uhr wurde der 5000 m-Lauf der Frauen gestartet. Julia Kümpers lief als schnellste LAC-Läuferin in einer Zeit von 16:51,02 auf den dritten Platz. Nicole Adler (17:23) belegte den siebten, Schwester Christin (17:24) den achten und Svea Timm (17:27) den zehnten Platz. 

Im 5000 m-Lauf der Männer siegte Gamil Al Hamati in 14:47,05. Gamil hielt sich lange am Ende der Verfolgergruppe auf. Mit einer 61er Schlussrunde holte er den Führenden Tobias Middendorf von Hamburg Running ein und lief noch einen Vorsprung von 2,5 Sekunden heraus. 

Für die Jugend U18 waren 3000 m die längste Strecke. Jonas Feldkamp ergriff nach 1000 m die Initiative und setzte sich an die Spitze, weil es etwas zu langsam wurde, um das große Ziel DM-Norm, die bei 9:10,20 zu erreichen. Bei 6:15 wurde die 2000m Marke passiert, immer noch etwas zu langsam. Den letzten Kilometer legte Jonas in 2:53 zurück und kam in 9:08,19 als Zweiter ins Ziel. Eine ganz großartige Leistung dieses jungen Läufers. Nun ist der ebenso wie Christian Huwald, der wegen einer Klassenfahrt auf die Teilnahme in Rostock verzichtete, bei den Deutschen Jugendmeisterschaften U18 am 5.-7. Juli in Mönchengladbach qualifiziert. Victor von Papen wurde in 9:38,34 Fünfter und sein Zwillingsbruder Carl von Papen Siebter in 9:51,41. 

Lina von Petersdorff, Louise Wölk, LAC Kronshagen
Gamil Al Hamati, LAC Kronshagen
Jonas Feldkamp, LAC Kronshagen
Carl von Papen, Victor von Papen, LAC Kronshagen

08.06.2024

Bestzeit über 3000 m für Jarle Golecki in Dortmund

Jarle Golecki startete beim stark besetzten Jump’n’run Meeting in Dortmund über 3000 m. Er verbesserte seine persönliche Bestzeit um knappe drei Sekunden auf nun 8:51,84. Damit belegte er den siebten Platz in seinem Lauf und den 22. Platz in der Gesamtwertung. Die Norm für die Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse U20, die bei 8:57,00 liegt, unterbot er dabei erneut deutlich. Felix Ludka startete über 3000 m Hindernis, aber konnte das Rennen leider nicht beenden. 

REWE-Aktion "Scheine für Vereine"  

Bei REWE gibt es auch dieses Jahr wieder die Aktion „Scheine für Vereine“. Bis zum 30. Juni können beim Einkauf bei REWE auch wieder Vereinsscheine für den LAC Kronshagen gesammelt werden. Pro 15,00€ Einkaufswert gibt es einen Vereinsschein. Dem LAC zugeordnet werden können die Scheine bis zum 14. Juli auf folgender Internetseite: https://scheinefuervereine.rewe.de/verein/10000087306 oder in der REWE-App im Bereich „Scheine für Vereine“.
 

Außerdem wird in den nächsten Tagen beim REWE in Kronshagen am Suchsdorfer Weg eine Box zu finden sein, in der wir Vereinsscheine sammeln möchten. 

Die Vereinsscheine wollen wir wieder für neue Trainingsutensilien einlösen. Dazu gehören beispielsweise Springseile, Hürden, Fitnessbänder, Bälle, Balance-Pads oder Fitnessmatten. Wenn besonders viele Scheine zusammenkommen, könnten wir auch ein Pavillon für Wettkämpfe bestellen.

Unterstützt unseren Verein und sammelt fleißig Vereinsscheine bei euren nächsten Einkäufen! 

Scheine für Vereine, LAC Kronshagen

01./02.06.2024

 Drei Titel für den LAC bei den Landesmeisterschaften der Männer/Frauen und Jugend U18  

Am Wochenende wurden die Landesmeisterschaften der Männer und Frauen und der Jugend U18 auf der Hamburger Jahnkampfbahn ausgetragen. Christian Huwald wurde Landesmeister in der Jugend U18 sowohl über 800 m als auch über 1500 m. Über 1500 m steigerte sich Christian auf 4:06,01 und unterbot die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die bei 4:13,20 liegt, klar. Vereinskamerad Jonas Feldkamp wurde in 4:14,32 Zweiter und verbesserte seine Bestzeit um über zehn Sekunden. Tobias Haude machte ebenfalls einen weiteren Leistungssprung auf nunmehr 4:38,29. Über 800 m entwickelte sich ein spannender Zweikampf zwischen Frederic Brandis und Christian Huwald. Nach einer langsamen ersten Runde (61,6) übernahm Christian die Spitze und hielt einen knappen Vorsprung von 15/100stel bis ins Ziel. Die Zeiten (1:59,90 zu 2:00,05) waren in diesem taktischen Rennen Nebensache.  

Bei den Männern holte sich Felix Ludka mit deutlichem Vorsprung den Landesmeistertitel. Mit einem Steigerungslauf löste er sich in der zweiten Runde von seinen Verfolgern und überquerte nach 3:53,27 das Ziel vor Vereinskamerad Gamil Al Hamati (3:56,94). Der 18-jährige Jarle Golecki verbesserte sich im gleichen Rennen au 4:07,17. Bei Gamil scheint nun endlich der Knoten geplatzt zu sein. Auch über 800 m lief er nun erstmals unter 2:00 Minuten (1:58,72). 

Im 1500 m-Lauf der Frauen liefen Nicole Adler und Christin Adler auf Platz drei und vier. Nach dem Marathonlauf im April war es der erste Wettkampf und eine gute Vorbereitung auf das 5000 m- Rennen in zwei Wochen bei den Norddeutschen Meisterschaften in Rostock. Louise Wölk wurde mit neuer Bestzeit von 4:53,18 Fünfte, Evelyn Haude Neunte. 

Hauke Trost ist vor gut zwei Wochen aus den USA zurückgekehrt. Nach einer guten Hallensaison musste er wegen einer Fußverletzung acht Wochen Pause machen. Vor zwei Wochen hat Hauke wieder mit leichtem Lauftraining begonnen. Hauke wurde im 800 m-Lauf in 1:55,72 Sechster. Nach dieser kurzen Vorbereitung sind wir mit seiner Leistung über 800 m zufrieden.  


Im 800 m-Lauf der Frauen belegte Lina von Petersdorff in ordentlichen 2:25,49 den zehnten Platz, gefolgt von Louise Wölk in 2:25,81.

Auch die Sprinterinnen und Sprinter zeigten sehr gute Leistungen. Philipp Bartel belegte über 400 m in neuer persönlicher Bestzeit von 53,09 den vierten Platz. In der männlichen Jugend U18 wurde Lorenz Abshagen Fünfter in 54,63, was für ihn ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit bedeutet. Julia Peters bestritt am Wochenende ihre ersten Wettkämpfe für den LAC. Über 200 m erreichte sie in 27,60 den 17. Platz. Im Hochsprung wurde sie mit übersprungenen 1,56 m Fünfte.

25.05.2024

Mittel- und Langstreckenteam erfolgreich in Hamburg und Pfungstadt 

Berit Mues startete beim Läufermeeting in Pfungstadt über 800 m. Das ist nach Karlsruhe die zweite bedeutende Veranstaltung für Mittelstreckler in Deutschland. Im B-Lauf der Frauen lief Berit als Vierte eine neue persönliche Bestzeit mit 2:07,42 und lag nur sechs Hundertstel hinter der DM-Vierten Vanessa Aniteye vom HSV. 

 

Im Rahmen des 1. Hamburger Track Meetings wurden die Landesmeisterschaften über 5000 m Männer und Frauen sowie 3000 m der Jugend ausgetragen. Julia Kümpers lief in ihrem zweiten Wettkampf sechs Wochen nach ihrem Marathon mit 16:57,45 eine ordentliche Zeit und holte Bronze. Mit ihrer Zeit konnte Julia klar die B-Norm für die Deutschen Meisterschaften unterbieten, die bei 17:10,00 liegt. Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Rostock in drei Wochen möchte sich Julia nochmal steigern, um sicher einen Startplatz in Braunschweig zu bekommen. 

 

Felix Ludka holte sich den Titel über 5000 m in 14:28,91 mit einer 60er Schlussrunde und verbesserte seine Bestzeit um 30 Sekunden. Gleichzeitig erfüllte er die B-Norm für die DM. Vereinskollege Gamil Al Hamati steigerte sich ebenfalls gewaltig auf nun 14:38,85 und erreichte in einem starken Feld Platz fünf. 

 

Fenna Wulf holte Silber bei der weiblichen Jugend U20 hinter der überlegenen Adia Budde. 

Bei der männlichen Jugend U18 holte sich Christian Huwald mit deutlichem Vorsprung den Titel über 3000 m mit der Klassezeit von 8:54,02. Damit blieb er 16 Sekunden unter der geforderten DM-Norm. Vereinskollege Jonas Feldkamp steigerte seine Bestzeit ebenfalls erheblich von 9:48 auf 9:18. Bis zur DM-Norm fehlen nur noch acht Sekunden. 

12.05.2024

Julia Kümpers Landesmeisterin über 10 km Straße

Die Landesmeisterschaften über 10 km Straße wurden dieses Jahr bei herrlichem Frühlingswetter im Rahmen des Schleswiger Stadtlaufs ausgetragen. Der LAC war im Gegensatz zu den Vorjahren nur mit einer kleinen Gruppe vertreten. Eine 5 km-Runde, die durch die Königswiesen, am Schleswiger Dom und an der Schleipromenade entlangführte, musste zweimal absolviert werden. Julia Kümpers siegte unangefochten in Zeit von 36:49. Svea Timm belegte den zweiten Platz in 38:17. Anna von Papen wurde in ihrer Altersklasse W45 48:14 Fünfte.

Thilo Oeding sorgte für die beachtlichste Leistungssteigerung des Tages. Er schraubte seine persönliche Bestzeit auf 36:21 und wurde Zehnter. 

Im 5 km-Lauf wurde Corinna Beck nach langer Wettkampfpause Dritte in 20:33. Lea Wichelmann wurde in 27:40 25. Frau. Philip von Papen lief die 5 km in 21:02 und belegte als zwölfter Mann in seiner Altersklasse M50 den ersten Platz. 

Svea Timm, Julia Kümpers, LAC Kronshagen
Corinna Beck, LAC Kronshagen

11.05.2024

Berit Mues und Felix Ludka knacken DM-Normen bei der Langen Laufnacht in Karlsruhe

Bei der größten Laufveranstaltung auf der Bahn präsentierten sich Berit Mues und Felix Ludka in hervorragender Verfassung. Berit Mues lief mit 2:08,50 fast Bestzeit und unterbot die B-Norm des DLV für die Deutschen Meisterschaften in Braunschweig um 1,9 Sekunden. Felix Ludka lief ein ganz starkes Rennen über 3.000 m Hindernis. Mit 9:01,38 blieb Felix klar unter der B-Norm (9:15) des DLV für die Deutschen Meisterschaften. Auch wenn beide Athleten die A-Norm (2:07 bzw. 8:55) verfehlten, können sie mit diesen Zeiten von einer Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften Ende Juni in Braunschweig ausgehen, wo die Teilnehmerfelder auf 24 bzw. 15 Starter begrenzt sind. 

Jarle Golecki lief über 1500 m gute 4:10,10, was für ihn eine Verbesserung der persönlichen Bestzeit bedeutet. Fenna Wulf und Gamil Al Hamati hatten mit den warmen Temperaturen zu kämpfen. Mit ihren Zeiten von 18:02,48 bzw. 15:34,97 waren die beiden nicht ganz zufrieden. 

Da die Saison gerade begonnen hat, gehen wir von weiteren Leistungssteigerungen aus. So wird Berit am 25. Mai in Pfungstadt und am 8. Juni in Dortmund weitere 800 m-Rennen bestreiten. Felix wird ebenfalls am 8. Juni in Dortmund versuchen, seine 3.000 m-Zeit über die Hindernisse zu verbessern.   

Felix Ludka, LAC Kronshagen
Lange Laufnacht Karlsruhe, LAC Kronshagen

04.05.2024       

Läuferinnen und Läufer des LAC dominieren Landesmeisterschaften der Langstaffeln 

Bei den Landesmeisterschaften 3 x 800 m bzw. 3 x 1000 m traten vier Staffeln des LAC an. Sie holten drei Titel und eine Silbermedaille und es wurden dazu drei Normen für die Deutschen Meisterschaften gelaufen.

Zunächst sicherte sich das Frauenteam mit Maxi Zembold, Lina von Petersdorff und Berit Mues die Silbermedaille über 3 x 800 m. In 7:04,19 fehlten nur 0,6 Sekunden zur siegreichen Staffel von Hamburg Running. Berit Mues holte einen Rückstand von 30 Metern fast auf.

Die Jugendstaffel U20 holte sich in der Besetzung Jonas Feldkamp, Jarle Golecki und Christian Huwald mit großem Vorsprung vor der TSG Bergedorf den Titel. Mit 8:06,87 wurde die Qualifikationsnorm zu den Deutschen Meisterschaften um knapp 14 Sekunden unterboten. Die Deutschen Meisterschaften 3 x 1000 m der Jugend U20 werden im Rahmen der Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen Ende Juni in Braunschweig ausgetragen. Eine tolle Motivation mit den Aktiven zeitgleich in einem Wettkampf zu stehen.

Die Jugendstaffel U18 gewann den Titel in ihrer Altersklasse. Victor von Papen, Justus Klausch und Carl von Papen waren in 8:40,78 deutlich schneller als noch vor wenigen Monaten in der Halle.

Die Männerstaffel mit Felix Ludka, Leo Ubben und Jann Penon lief als Erste ins Ziel und distanzierte die Staffel von Hamburg Running um 19 Sekunden. 7:44,50 bedeutete ebenfalls die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. 

LAC Kronshagen, Felix Ludka, Leo Ubben, Jann Penon
LAC Kronshagen, Berit Mues, Lina von Petersdorff, Maxi Zembold
LAC Kronshagen, Christian Huwald, Jarle Golecki, Jonas Feldkamp
LAC Kronshagen, Carl von Papen, Victor von Papen, Justus Klausch

27.04.2024      

LAC mit großem Aufgebot bei der KTB-Bahneröffnung 

Am Samstag fand der traditionelle Start in die Freiluftsaison auf dem Uni-Sportplatz statt. 

Der LAC war vormittags mit 22 Kindern und nachmittags mit 21 Jugendlichen und Erwachsenen am Start. 

Romy Schumann holte sich den Sieg mit guten 4,75m im Weitsprung der Altersklasse W14. 

Die Mittelstrecken wurden bei den Männern erwartungsgemäß von Läufern des LAC dominiert. So siegte der 17-jährige Christian Huwald über 1.000 m in 2:34,21 vor dem gleichaltrigen Frederic Brandis vom KTB. Dabei steigerte sich Christian um 18 Sekunden. Vor etwa 15 Monaten kam Christian zur Leichtathletik und hatte bei der Bahneröffnung 2023 seinen ersten Wettkampf. Dort lag Frederic Brandis noch sechs Sekunden vor ihm. Als Dritter steigerte sich der ebenfalls 17-jährige Jonas Feldkamp auf gute 2:43,08. Auch Victor von Papen (2:46,36), Justus Klausch (2:53,28) und Carl von Papen (2:54,19) erreichten ordentliche Zeiten. 

Im 3.000 m-Lauf war für Felix Ludka das Ziel 8:30 ausgegeben worden. Felix spulte nach etwas verbummeltem Anfangstempo Runde für Runde wie ein Uhrwerk in 68 Sekunden ab. Die letzte Runde legte er dann sogar in 63 Sekunden zurück. Am Ende stand für ihn eine Zeit von 8:29,85 zu Buche. Das bedeutet für ihn persönliche Bestzeit und das im Alleingang! Gamil Al Hamati hängte sich an die Fersen von Felix und konnte ihm lange folgen. 600 Meter vor Schluss verlor Gamil den Anschluss. Dennoch erreichte auch er mit 8:36,30 eine neue persönliche Bestzeit. Thilo Oeding blieb mit 9:54 deutlich unter der anvisierten 10-Minutenmarke.
 

Bei den Frauen siegte Adia Budde vom TSV Altenholz erwartungsgemäß unangefochten. Dahinter steigerte sich Maxi Zembold unterstützt von Nele Wellbrock auf 10:49,37 und Louise Wölk auf 11:02,14. 

Über 800m schaffte Lina von Petersdorff mit 2:27,19 einen ordentlichen Saisoneinstieg. 

Sprinter Philipp Bartel machte einen sehr guten Eindruck und steigerte seine persönlichen Bestzeiten über 100m (11,90) und als Zweiter über 300m (37,74). Trainingspartnerin Pia Buckmann erzielte mit 13,46 über 100 m und 20,24 über 150 m ordentliche Zeiten. 

 

14.04.2024      

LAC-Frauen holen Mannschaftsgold bei Marathon-DM in Hannover 

Nachdem Christin Adler bereits im letzten Jahr ihr Debut auf der Marathonstrecke feierte, war es für ihre Zwillingsschwester Nicole Adler und Julia Kümpers in Hannover der erste Start über die klassische Distanz von 42,2 km. Bei Julia war ein Start bis kurz vorher noch ungewiss, weil eine hartnäckige Erkältung einfach nicht weggehen wollte. Schließlich stand sie dann doch morgens um 9 Uhr an der Startlinie, um mit Christin und Nicole den Kampf um eine Mannschaftsmedaille aufzunehmen. 


Die drei Läuferinnen liefen die ersten 10 Kilometer in 38:15 in einer etwa 20-köpfigen Gruppe. Eine Pace von durchschnittlich 3:51 pro Kilometer. Die nächsten 10 Kilometer wurden exakt genauso schnell gelaufen und alle drei waren noch in dieser Gruppe beisammen. Danach musste Christin ein wenig abreißen lassen. Nicole und Julia konnten das Tempo weiter halten. Kurz vor 30 Kilometer begann es auch für sie schwerer zu werden und sie verloren den Anschluss. Die letzten 12 Kilometer wurden sehr hart, auch durch den mitunter heftigen Gegenwind auf den langen Hauptstraßen. Allerdings sorgte die tolle Stimmung insbesondere, als es auf den letzten 6, 7 Kilometern durch die Wohngebiete der Nordstadt ging, dafür, dass die Läuferinnen und Läufer noch einmal „neue“ Kraft für den letzten Streckenabschnitt bekamen. 

Julia Kümpers erreichte als Erste des LAC-Trios in 2:44:54 das Ziel, knapp gefolgt von Nicole Adler in 2:45:00. Aber auch Christin biss sich durch und lag in 2:46:09 nur etwas mehr als eine Minute dahinter. Sie belegten die Plätze 9, 10 und 12. Dank dieser tollen, geschlossenen Mannschaftsleistung holten sich Julia, Nicole und Christin mit 8:16:03 die Goldmedaille in der Mannschaftswertung 17 Minuten vor LSF Münster und Spiridon Frankfurt. Ganz nebenbei wurde auch noch der 21 Jahre alte schleswig-holsteinische Landesrekord um fast 38 Minuten verbessert. Ein echter Lohn für die etwa viermonatige Vorbereitung auf dieses Ereignis. Da Julia während der letzten zehn Tage aufgrund ihrer Erkältung eigentlich gar nicht mehr trainieren konnte, ist ihre Leistung besonders hoch einzuschätzen. Ursprünglich war das Ziel, den Uralt-Landesrekord von Dagmar Knudsen (2:36:48) anzugreifen. 

Nicole Adler, Julia Kümpers, Christin Adler, DM Marathon Hannover
Nicole Adler, Julia Kümpers, Christin Adler, DM Marathon Hannover

17.03.2024     

Julia Kümpers, Christin und Nicole Adler mit neuem Halbmarathon-Landesrekord 

Julia Kümpers, Christin Adler und Nicole Adler stellten beim Frankfurter Mainova Halbmarathon einen neuen Landesrekord in der Mannschaftswertung der Frauen auf: 3:52:13 Dieser lag vorher bei 3:52:41 und wurde letztes Jahr in Berlin von Christin und Nicole Adler und Svea Timm aufgestellt. Julia siegte in 1:16:19. Dritte wurde Christin Adler in neuer persönlicher Bestzeit 1:17:54 vor ihrer Zwillingsschwester Nicole in 1:17:59. 

 

Julia Kümpers und Nicole Adler hatten eigentlich auf etwas schnellere Zeiten gehofft. Bei ihnen machte sich noch das harte Training der Marathonvorbereitung der letzten Wochen bemerkbar. Nach einer Entlastungswoche holen sich die drei in den nächsten Wochen den letzten Schliff für die Deutschen Marathonmeisterschaften am 14. April in Hannover. 

Nicole Adler, Julia Kümpers, Christin Adler, Landesrekord Halbmarathon, LAC Kronshagen
Nicole Adler, Julia Kümpers, Christin Adler, Landesrekord Halbmarathon, LAC Kronshagen

10.03.2024     

Erfolgreiches Hallensportfest 

Am 10. März fand wieder das traditionelle Hallensportfest in Kronshagen statt. Die Kinder der U12 und U10 und M/W 7 konnten an einem Dreikampf aus Sprint, Fünfsprung und Medizinballstoßen teilnehmen. Anschließend gab es die Möglichkeit, einen Hürdenlauf zu absolvieren.
 
Vom LAC nahmen viele Kinder teil und hatten viel Spaß. Lars Herzig zeigte, dass sich regelmäßiges Training auszahlt: Er gewann den Dreikampf in der M9. In der W9 konnte Carla Adlung Platz drei sichern. Auch in der M8 war der LAC Kronshagen sehr erfolgreich. Frederik Harneit und Leif Meyer-Hoffert belegten in dieser Altersklasse die Plätze 1 und 2. In der Altersklasse der 7-jährigen konnte der LAC beide ersten Plätze belegen: Hier gewannen Ove Finke und Jule Herzig beide Gold in ihrer Wertung.

Erstmals konnten durch den Parkour-Wettlauf auch die ganz kleinen Kinder (U7) am Hallensportfest teilnehmen. Bei zwei Parkour-Durchläufen feuerten sich alle Kinder gegenseitig an und zeigten, dass auch im Wettkampf der Spaß im Vordergrund steht. Zufrieden zeigte sich auch Trainer Finn Fuchs: „Den Kindern hat es sehr viel Spaß gemacht. Einige wollen dadurch jetzt in die ältere Gruppe, um nächstes mal noch besser abzuschneiden.“
Wir bedanken uns als LAC Kronshagen herzlich bei allen Helfer*innen, die das Hallensportfest möglich gemacht haben! 

Hallensportfest LAC Kronshagen
Hallensportfest LAC Kronshagen
Hallensportfest LAC Kronshagen
Hallensportfest LAC Kronshagen

03.03.2024     

Platz sieben für die Frauenmannschaft des LAC bei den DM 10 km Straße 

Dieses Jahr wurden die Deutschen Meisterschaften über 10 km Straße in Leverkusen im Rahmen des Straßenlaufs „Rund um das Bayer-Kreuz“ ausgetragen. Julia Kümpers, Geske Rippen, Svea Timm und Fenna Wulf vertraten den LAC. Die Wetterbedingungen waren mit wenig Wind und Sonne ganz gut, für die Kielerinnen sogar schon etwas ungewohnt warm.

Ein 2,5 km langer Rundkurs musste viermal durchlaufen werden. Leider hatten alle vier keine passende Gruppe und mussten große Teile des Rennens alleine oder an überrundeten Läuferinnen vorbeilaufen. Daher waren alle nicht hundertprozentig zufrieden. Nichtdestotrotz konnten Geske in 39:10 (38 s) und Fenna in 36:35 (4 s) neue persönliche Bestzeiten aufstellen und Fenna belegte den fünften Platz in der weiblichen Jugend U 20. Svea war mit ihrer Zeit von 36:17 nicht zufrieden, da sie mit sehr guten Trainingsleistungen ins Rennen gegangen war. Sie schaut aber dennoch optimistisch in Richtung Berliner Halbmarathon. Für Julia war der 10er in schnellen 34:04 eine "Tempospritze", da sie sich im Marathontraining für den Hannover Marathon befindet. 

Mit der Mannschaft landeten Julia, Svea und Fenna auf einem guten siebten Platz.

DM 10 km Straße, Svea Timm, Fenna Wulf, Julia Kümpers, Geske Rippen
DM 10 km Straße, Svea Timm, Geske Rippen, Julia Kümpers, Fenna Wulf

03.03.2024    

Hauke Trost im Finale der US College Meisterschaften 

In South Dakota wurden die US-College-Meisterschaften ausgetragen. Es wurde in einer Halle mit einer 300m-Rundbahn mit acht Bahnen gelaufen - Wahnsinn! 

 

Hauke Trost hatte ein hartes Programm zu absolvieren. Zunächst lief er am Donnerstag als Schlussläufer seiner 4 x 1200 m-Staffel als Erster ins Ziel. Am Freitag stand sein Vorlauf über 1.000 m an. In 2:27,69 erreichte Hauke als Achter und Letzter das Finale. Das hatte er sich mit einem mutigen Lauf von der Spitze redlich verdient.  Am Sonnabend bestritt er dann das Finale. Mit 2:27,60 lief Hauke erneut eine gute Zeit, kam aber in einem extrem starken Feld über den neunten Platz nicht hinaus. Die Leistungsdichte ist bei derartigen Meisterschaften deutlich größer als bei Deutschen Jugendmeisterschaften. 

02./03.03.2024    

DM Masters: Olaf Will holt Bronze im Kugelstoßen, Sebastian Heidbrink Silber im Hochsprung 

Olaf Will hat bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in der Halle gezeigt, dass er national nicht nur im Speerwurf, sondern auch im Kugelstoßen konkurrenzfähig ist. Er stieß das 6 Kilogramm schwere Gerät auf eine neue persönliche Bestweite von 13,15 m (vorher 12,96 m) und belegte damit den dritten Platz. Gold und Silber gingen mit 14,14 m bzw. 13,69 m weg.  


Unser Vereinsmitglied Sebastian Heidbrink holte Silber im Hochsprung der Altersklasse M55. Mit starken 1,66 m fügte Sebastian, der jetzt für den TSV Fahrdorf startet, seiner Medaillensammlung von Deutschen Meisterschaften eine weitere hinzu. 

Olaf Will, LAC Kronshagen, Kugelstoßen, DM Masters

25.02.2024    

Fenna Wulf Sechste über 3000 m bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften 

Fenna Wulf ging in den 3000m-Lauf zusammen mit der großen Favoritin Adia Budde (TSV Altenholz) an den Start. Fenna setzte sich kurz nach dem Start an die vierte Stelle und hatte damit eine gute Ausgangsposition. Nach zwei Runden wurde das Tempo etwas flotter und ein Trio mit Adia Budde setzte sich zunehmend vom Verfolgerfeld ab. Die Verfolgergruppe wurde von Fenna Wulf angeführt. Fenna behielt diese Position bis zur letzten Runde, bis sie noch von zwei Läuferinnen überspurtet wurde. Der sechste Platz ist in Ordnung, aber Fenna ist mit ihrer Zeit von 10:06,79 Zeit nicht ganz zufrieden. Adia Budde holte sich erwartungsgemäß den Titel, indem sie sich spielerisch von ihren Verfolgerinnen in der letzten Runde löste.

Fenna anschließend zu ihrem Rennen: „Ich bin sehr enttäuscht von mir! Ich habe mich gut und motiviert gefühlt und auch die zuvor absolvierten Trainings liefen sehr gut und waren vielversprechend. Fuchsi und ich haben eine Chance auf Platz 3 in einem sehr guten Rennen für mich gesehen. Wäre ich schlichtweg mit mehr Mut gelaufen, hätte das Rennen sicherlich einen anderen Verlauf genommen. Anschließend hätte ich nicht die Vorlaufrolle derart lange und krampfhaft versuchen dürfen zu halten, da ich weiß, dass ich nicht spurtstark bin und dann, wie es schließlich auch kam, noch überholt werde. Das ist sehr deprimierend. Taktisch unschlau und zu zurückhaltend gelaufen. Ich weiß woran ich arbeiten muss und möchte diese Erfahrung mitnehmen, um daran zu wachsen und kommende Meisterschaftsrennen souveräner meistern und vorne mitmischen zu können. Dafür werden Fuchsi und ich nun in der kommenden Vorbereitung an meiner Schnelligkeit und dem Schlussspurt arbeiten.“ 

17.02.2024   

Berit Mues über 800 m bei den Deutschen Hallenmeisterschaften

Berit Mues vertrat den LAC bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig über 800 m. Berit war im dritten von drei Vorläufen. Die erste Runde war mit 30,8 flott. Sie hat sich zunächst am Ende des Feldes eingeordnet. Die zweite und dritte Runde waren dann recht langsam: 34,6 bzw. 34,1. Die letzte Runde war mit 31,5 schnell und Berit konnte sich auf Rang vier vorschieben. 2:11,24 bedeuteten am Ende die elftbeste Zeit. Damit hat sich Berit gegenüber der Meldeliste um zwei Ränge verbessert. Leider hatte sie Pech im langsamsten der drei Vorläufe gewesen zu sein. So war es unmöglich, sich für das Finale der besten acht Läuferinnen zu qualifizieren. Sowohl die DM als auch die NDM vor zwei Wochen haben gezeigt, dass Berit eine Zeit unter 2:10 laufen kann. Hier in Leipzig wäre mit etwas mehr Mut in der zweiten Runde zumindest eine neue Hallenbestzeit drin gewesen. 

Berit Mues, DM Halle Leipzig, 800 m
Berit Mues, DM Halle Leipzig, 800 m
Andreas Fuchs, Berit Mues, DM Halle Leipzig, 800 m

16.02.2024   

Hauke Trost neuer Landesrekordhalter über 1000 m  

Hauke Trost ist bei einem Meeting in Louisville in den USA eine hervorragende 1000 m-Zeit gelaufen - 2:26,74. Hauke hat sich damit sowohl den Landesrekord der Jugend als auch der Erwachsenen geholt. Landesrekordhalter bei den Erwachsenen war zuvor Sven Neumann mit einer Zeit von 2:26,76 und bei der Jugend Thomas Knäsche in 2:29. Hauke wird diese Strecke wahrscheinlich auch bei den Nationals in zwei Wochen laufen. 

Hauke Trost, Landesrekord 1000 m, LAC Kronshagen

11.02.2024   

Olaf Will Senioren-Landesmeister im Kugelstoßen 

Bei den Landesmeisterschaften der Senioren holte sich der 57-jährige Olaf Will den Titel im Kugelstoßen. Er stieß das 6,25 kg schwere Gerät auf die starke Weite von 12,96 m. Sein ärgster Widersacher war Michael Bott. Der Fahrdorfer kam im sechsten und letzten Versuch bis auf zehn Zentimeter heran.

Anna von Papen startete über 800 m in der Altersklasse W45 und wurde Dritte in einer Zeit von 2:57,33. Philip von Papen lief die 3000 m in 11:40,54 und wurde Fünfter. 

Olaf Will, LM Senioren, Kugelstoßen, LAC Kronshagen

10.02.2024   

LAC dominiert Langstaffelmeisterschaften 

Bei den Landesmeisterschaften der Langstaffeln holten sich sowohl die Frauen als auch die Männer den Titel. Es gab nur eine Frauen- und eine Männerwertung, aber keine Jugendwertung. 

So überzeugten Lina von Petersdorff, Fenna Wulf und Berit Mues mit einem Start-Ziel-Sieg. In 7:06,91 unterboten die Frauen auch die DM-Norm von 7:16. Bei den Deutschen Meisterschaften im Sommer soll dann eine Zeit im Bereich von 7:00 angepeilt werden. Mit entsprechender Konkurrenz sollte das auf jeden Fall gelingen. 

Bei den Männern traten drei Staffeln des LAC an. Zwei von ihnen waren reine Jugendstaffeln, obwohl es bei diesem Wettkampf nur eine Männerwertung gab. Leo Ubben, Gamil Al Hamati und Felix Ludka sicherten sich in 7:46,58 mit fünf Sekunden Vorsprung vor der TSG Bergedorf den Titel. Dritter wurde die zweite Staffel des LAC in der Besetzung Christian Huwald (Jg. 2007), Jarle Golecki (Jg. 2005) und Nicolai Abshagen (Jg. 2007) in sehr guten 8:05,90. Damit wurde die Norm für die Deutschen Staffelmeisterschaften (8:22) ganz klar unterboten. Im Sommer soll die 8:00 Marke dann deutlich unterboten werden. Mit dem in den USA weilenden Bundeskaderathleten Hauke Trost kann sogar auf eine Topplatzierung bei den DM geschielt werden. Auch die dritte Staffel des LAC blieb in der Besetzung Victor von Papen, Justus Klausch und Carl von Papen in 8:52 deutlich unter neun Minuten. Alle gehören noch dem Jahrgang 2007 an. 
    

Hauke Trost hat schon einige Wettkämpfe in den USA absolviert. Er hat sich für die Nationals (Nationale Studentenmeisterschaften) über 1000m und die Meile qualifiziert. Aktuell stehen für ihn in der Halle Bestzeiten von 2:29,1 (1000m) und 4:13,8 (Meile) zu Buche.  

LAC Kronshagen
Berit Mues, Fenna Wulf, Lina von Petersdorff, LAC Kronshagen
LAC Kronshagen

03./04.02.2024  

Drei Titel für den LAC bei den Norddeutschen Meisterschaften 

Der LAC kann auf ein äußerst erfolgreiches Wochenende zurückblicken.

Felix Ludka holte sich genauso wie schon vor zwei Wochen bei den Landesmeisterschaften am Samstag den Titel über 1500 m und am Sonntag über 3000 m. Über 1500 m setzte er sich nach 1000m an die Spitze und vergrößerte zusehends seinen Vorsprung auf den Hamburger Julius Kemper. Mit 3:57,29 lief er nach einer 35er Anfangsrunde noch eine ordentliche Zeit. Im 3000 m-Lauf war das Ziel, deutlich unter 8:30 zu laufen. Die 2000 m wurden bei 5:38 passiert. Dann merkte Felix das harte Rennen vom Vortag und konnte das Tempo nicht bis ins Ziel halten. Seine Zeit von 8:33,38 bedeutete allerdings den Titelgewinn und außerdem eine neue persönliche Bestzeit.

Fenna Wulf, die noch der Jugendklasse angehört, steigerte ihre Bestzeit als Vierte von 10:03 auf 9:50,94. Damit hat sie gute Aussichten auf eine vordere Platzierung bei den in drei Wochen stattfindenden Deutschen Jugendmeisterschaften.   

Den dritten Titel holte Berit Mues über 800 m der Frauen. In der letzten Runde überholte sie die führende Hamburgerin Vanessa Aniteye und siegte noch klar mit neuer Hallenbestzeit von 2:10,85. Damit gelang Berit die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Leipzig in zwei Wochen. Bereits am Freitag lief Berit ein starkes Rennen beim Meeting in Erfurt (2:11,18).

In seinem zweiten 1500 m-Lauf überhaupt machte der Jugendliche Jarle Golecki ein sehr starkes Rennen. Als Fünfter verfehlte er in 4:10,66 die Norm für Deutschen Hallenmeisterschaften nur um 46/100stel. Vereinskamerad Christian Huwald steigerte sich ebenfalls und wurde in 4:15,89 Achter. 

Berit Mues, LAC Kronshagen, 800 m
Berit Mues,LAC Kronshagen, 800 m

20./21.01.2024 

Medaillen und persönliche Bestzeiten bei den Landesmeisterschaften des Nachwuchses 

Am Samstag standen erst einmal wieder die 1500 m auf dem Programm. Sowohl Fenna Wulf als auch Christian Huwald sicherten sich die Silbermedaille in der Altersklasse U20. Christian, der noch der U18 angehört, steigerte sich gegenüber dem vergangenen Wochenende um fünf Sekunden auf 4:19,01. Bis zur letzten Kurve war er am Sieger Philipp David (LG Wedel-Pinneberg) dran. Im gleichen Rennen steigerte sich Victor von Papen gleich um zehn Sekunden auf 4:40 und sein Bruder Carl von Papen um fünf Sekunden auf 4:48. Fenna Wulf musste sich nur der haushohen Favoritin Adia Budde geschlagen geben und wurde mit einigem Abstand in 4:47 Zweite. Im mittleren Teil des Rennens wurde sie mehrmals in Positionskämpfe verwickelt, was eine schnellere Zeit verhinderte. 

Am Sonntag waren bei den 800 m Nicolai Abshagen und Jarle Golecki am Start. Jarle machte ein sehr gutes Rennen und wurde Dritter in neuer persönlicher Bestzeit von 2:02,83. Nicolai gewann den B-Lauf und wurde in neuer Bestzeit von 2:05,82 Sechster. 

Die 14-jährige Romy Schumann erreichte das Finale über 60m Hürden und errang dort den achten Platz. Im Hochsprung wurde Romy Vierte, blieb mit übersprungenen 1,35 m aber etwas hinter ihren Erwartungen zurück.  

Jarle Golecki, Nicolai Abshagen
Jarle Golecki, LAC Kronshagen

13./14.01.2024

Vier Landesmeistertitel bei den ersten Landesmeisterschaften des Jahres

 

Traditionell startete die Hallensaison mit den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 am 13. und 14. Januar in Hamburg. 

Der LAC schnitt dort sehr erfolgreich ab und holte insgesamt vier Titel. Am erfolgreichsten war Felix Ludka, der sowohl die 1500 m als auch die 3000 m bei den Männern gewann. Dabei schlug er jeweils den höher eingeschätzten Julius Kemper vom HSV. War es am Samstag bei den 1500 m noch extrem eng, siegte Felix am Sonntag bei den 3000 m ganz souverän. Seine Zeiten von 3:57,41 und 8:37,00 waren an diesem Wochenende gut, aber eher noch Nebensache. Am 3. Februar bei den Norddeutschen Meisterschaften wird Felix die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften über 3.000m (8:20) angreifen. Gamil Al Hamati steigerte sich über 3000 m als hervorragender Dritter auf 8:40,57. 

Im 800 m-Lauf der Frauen sicherte sich Berit Mues in 2:15,65 den Landesmeistertitel und wurde damit ihrer Favoritenrolle gerecht, nachdem die Deutsche Meisterin Alina Amann auf einen Start verzichtet hatte. 

Im 1500 m-Lauf der Jugend U18 wurde Christian Huwald mit einem deutlichen Vorsprung von sechs Sekunden in 4:24,82 Erster vor dem Rönnauer Linus Beyer. Neuzugang Jonas Feldkamp musste fast das ganze Rennen alleine laufen, wurde aber klar Dritter in 4:35. Justus Klausch wurde in diesem Rennen Siebter und Tobias Haude Zehnter. 

Einen Tag später wurde Christian im 800m-Lauf Zweiter. Gegen den favorisierten Frederic Brandis vom Kieler TB hatte Christian keine Chance. Nicolai Absagen holte sich Bronze. Die Lübecker Neuzugänge Carl und Victor von Papen belegten die Plätze 12 und 14. 

Im 1500m-Lauf der Frauen machte Fenna Wulf ein gutes Rennen. Sie holte in neuer persönlicher Bestzeit von 4:45 Silber hinter der überlegenen und Landesrekord laufenden Altenholzerin Adia Budde. Im gleichen Lauf belegte Lina von Petersdorff den vierten Platz. 

In der weiblichen Jugend U18 belegte Theresa Onderka den fünften Platz. Ihr war allerdings anzumerken, dass sie gerade von einer Erkältung genesen war. 

Der LAC war im 3000m-Lauf der Frauen mit Caroline Garmatter vertreten. Sie belegte in ordentlichen 10:34 den fünften Platz. 

 

LM Halle, LAC Kronshagen
Felix Ludka, Gamil Al Hamati, LAC Kronshagen

07.01.2024

LAC bei 1. Winterlaufserie in Eckernförde erfolgreich

Nachdem die beliebte Winterlaufserie in Altenholz nach vielen Jahren 2023 zum letzten Mal veranstaltet wurde, gibt es dieses Jahr zum ersten Mal das gleiche Format in Eckernförde. Ausrichter sowie Start und Ziel ist das Fitnessstudio Baltic Fit.

Der LAC war bei der Premiere mit Svea Timm, Lina Ludwigs und Thilo Oeding vertreten, die bei eisigen Temperaturen und teils vereistem Untergrund ihre Form über die 10 km-Strecke testeten. 

Svea Timm überquerte die Ziellinie als erste Frau in 35:48. Lina Ludwigs folgte ihr als Erstplatzierte der Serie C, bei der bei allen drei Läufen 10 km absolviert werden müssen, in 37:57. Thilo Oeding kam in 37:59 fast zeitgleich mit Lina ins Ziel. In zwei Wochen folgt der zweite Lauf der Winterlaufserie. 

 


07.01.2024

LAC bei 1. Winterlaufserie in Eckernförde erfolgreich

Nachdem die beliebte Winterlaufserie in Altenholz nach vielen Jahren 2023 zum letzten Mal veranstaltet wurde, gibt es dieses Jahr zum ersten Mal das gleiche Format in Eckernförde. Ausrichter sowie Start und Ziel ist das Fitnessstudio Baltic Fit.

Der LAC war bei der Premiere mit Svea Timm, Lina Ludwigs und Thilo Oeding vertreten, die bei eisigen Temperaturen und teils vereistem Untergrund ihre Form über die 10 km-Strecke testeten. 

Svea Timm überquerte die Ziellinie als erste Frau in 35:48. Lina Ludwigs folgte ihr als Erstplatzierte der Serie C, bei der bei allen drei Läufen 10 km absolviert werden müssen, in 37:57. Thilo Oeding kam in 37:59 fast zeitgleich mit Lina ins Ziel. In zwei Wochen folgt der zweite Lauf der Winterlaufserie. 

 

Der LAC Kronshagen wünscht allen ein schönes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2024!

Unser 1. Vorsitzender und Trainer Andreas Fuchs blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück und blickt optimistisch ins neue Jahr.

Weihnachtsgruß Andreas Fuchs

 

16.12.2023    

Gamil Al Hamati und Christian Huwald mit starken 3.000m-Zeiten beim Hallensportfest des HSV 

Das Hallensportfest des HSV bildet traditionell den Auftakt zur Hallensaison. Es dient einer ersten Standortbestimmung im Hinblick auf die im Januar stattfindenden Landesmeisterschaften. Einige Läufer des LAC starteten über 3.000m. Gamil Al Hamati belegte in guten 8:46,50 den zweiten Platz hinter dem favorisierten Julius Kemper vom HSV (8:37). Der Sieg in der Jugend U18 ging an den 16-jährigen Christian Huwald. Mit 9:08,86 lief er bereits schneller als die für die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften geforderte Zeit (9:10). Jarle Golecki lief mit 9:28,24 ebenfalls ein gutes Rennen. 

 

Gamil Al Hamati LAC Kronshagen
Christian Huwald LAC Kronshagen
Gamil Al Hamati, Jarle Golecki, LAC Kronshagen

10.12.2023   

 Titelflut für den LAC bei den Cross-Landesmeisterschaften in Leck - Tade Kohn siegt bei den Männern auf der Mittel- und Langstrecke 

Die letzte Meisterschaft des Jahres ist traditionell der Crosslauf. Austragungsort war Klintum, ein Ortsteil von Leck nahe der dänischen Grenze. 

Bei angenehmen 6°C und trockenem Wetter war der Schnee fast komplett weggetaut, aber es gab einige sehr matschige Passagen. 

In hervorragender Verfassung präsentierte sich der 25-jährige Tade Kohn. Er holte sich überlegen die Titel auf der Mittelstrecke (3.260 m) und der Langstrecke (9.060 m) bei den Männern. Auf der Mittelstrecke kam Gamil Al Hamati als Zweiter und Till Dumke als Fünfter ins Ziel. Auf der Langstrecke wurde Philipp Rusch Dritter und Robin Lonkai Sechster. Natürlich gingen auch die Mannschaftstitel in beiden Wettbewerben an den LAC. 

Lina Ludwigs siegte im Mittelstreckenrennen der Frauen knapp vor Louise Wölk. Leider hatte der LAC aufgrund des kurzfristigen erkältungsbedingten Ausfalls von Maxi Zembold hier keine Mannschaft am Start. 

Auf der Langstrecke (6.160 m) holte sich Svea Timm mit einem Riesenvorsprung den Titel. Svea kam mit dem schwierigen Untergrund recht gut zurück und hat ihre Qualitäten als Crossläuferin eindrucksvoll bewiesen. 

Das spannendste Rennen war erwartungsgemäß der Lauf der Jugend U18/U20. Dort siegte der Itzehoer Patrick Hintze (Landesmeister U20) mit nur zehn Metern Vorsprung vor dem LACer Christian Huwald (Landesmeister U18). Christian ist erst seit einem dreiviertel Jahr in der Leichtathletik aktiv und hat sich in dieser kurzen Zeit bereits in die Landesspitze hineingelaufen. Als Vierter kam Jarle Golecki ins Ziel (dritter Platz U20). Tobias Haude (sechster Platz U18) und Justus Klausch (siebter Platz U18) machten ein gutes Rennen und holten sich gemeinsam mit Christian den Mannschaftstitel. 

Die 16-jährige Theresa Onderka holte ich bei ihrer ersten Landesmeisterschaft auf Anhieb den Titel in der Jugend U18.  Mit acht Sekunden hatte sie einen komfortablen Vorsprung vor der Zweitplatzierten.  

Tade Kohn, LM Cross
Theresa Onderka, LM Cross
Svea Timm, LM Cross
LAC Kronshagen, LM Cross

25.11.2023   

 Schlammschlacht bei Deutschen Crossmeisterschaften in Perl 

Die Deutschen Crossmeisterschaften wurden im saarländischen Perl ausgetragen, das im Dreiländereck Deutschland, Luxemburg, Frankreich liegt. Der etwa 1,3 km lange Rundkurs hatte viele Kurven und Richtungsänderungen und einige kurze harte Anstiege. Durch den Regen der letzten Tage hatte sich der Wiesengrund in einen Morast verwandelt - ein wirklich sehr anspruchsvoller Parcours. Die Schuhe mussten festgeschnürt werden. 


Der LAC wurde von Fenna Wulf, Svea Timm, Christian Huwald und Felix Ludka vertreten. Fenna, Christian und Felix mussten drei Runden (ca. 4 km) laufen, Svea etwa sechs Kilometer.. 

Am besten kam Fenna Wulf mit den Bedingungen zurecht. Fenna belegte im Feld der weiblichen Jugend U20 einen sehr guten zwölften Platz. Sie konnte das Tempo bis zum Schluss halten und sogar noch zwei Läuferinnen im Zielsprint überholen. 

Für den 17-jährigen Christian Huwald war es der erste Auftritt bei einer Deutschen Meisterschaft. Er schlug sich im Feld der Jugend als 29. sehr achtbar. Christian ging das Rennen sehr mutig an, konnte das Tempo allerdings in der letzten von drei Runden nicht mehr ganz halten. 

Svea Timm belegte in der Klasse Juniorinnen U23 ebenfalls den zwölften Platz. Svea hatte allerdings frühzeitig Probleme mit der Atmung und konnte das Ziel einer Platzierung unter den ersten Sechs nicht erreichen. 

Einen gebrauchten Tag hatte Felix Ludka. Im Rennen der Männer hatte Felix schon kurz nach dem Start große Schwierigkeiten, das Tempo mitzugehen. Erschöpft erreichte Felix als 48. von 89 Läufern das Ziel. 

Übrigens verlangte nicht nur der Wettkampf den Teilnehmern alles ab. Die Anreise dauerte zwölf Stunden und die Rückreise immerhin noch fast neun. 

    

Svea Timm, DM Cross

11.11.2023   

Maxi Zembold erfolgreich beim Crosslauf in Kaltenkirchen 

Maxi Zembold startete beim Crosslauf über knapp vier Kilometer in Kaltenkirchen und gewann diesen in der Frauenwertung und landete in der Gesamtwertung auf dem sechsten Platz. Bei sehr guten Bedingungen lief Maxi in einem gleichmäßigen Tempo eine Zeit von 15:45. Das war ein gutes Training vor den LM im Dezember!

    

Maxi Zembold, Leichtathletikclub Kronshagen
Maxi Zembold, Leichtathletikclub Kronshagen

05.11.2023  

 Gelungener Auftakt in die Crosslauf-Saison beim Tiergarten-Cross mit toller Vorstellung von Christian Huwald 

Mehrere Läuferinnen und Läufer nahmen am traditionellen Tiergarten-Cross in Schleswig teil. Bei guten äußeren Bedingungen (trocken und mild) war der Waldboden allerdings in einigen Passagen durch die Regenfälle der letzten Tage stark aufgeweicht, so dass die Teilnehmer wirklich gefordert waren. 

Alle Läufer mussten 4400m (zwei Runden) bewältigen. Vom Start weg setzten sich Tade Kohn und Gamil Al Hamati an die Spitze des Feldes. Nach einer Runde lagen dann aber Adia Budde vom TSV Altenholz und der 16-jährige Christian Huwald vorn. Tade und Gamil sind nach etwas mehr als einen Kilometer falsch gelaufen. Christian blieb bis zum Schluss an der Junioren Vize-Europameisterin im 3.000m Hindernislauf dran und konnte am letzten Anstieg sogar vorbeiziehen und den Lauf als Gesamtsieger in 16:18 min gewinnen. Das war ganz stark! Hinter Adia machte Svea Timm ebenfalls ein gutes Rennen und kam als Dritte mit einer halben Minute Rückstand ins Ziel. Weitere 20 Sekunden später folgte der 16-jährige Jonas Feldkamp, der aktuell noch für den TSV Klausdorf startet. Nele Wellbrock (17:23) und Fenna Wulf (17:40) kamen als Sechste und Siebente ins Ziel und komplettierten den guten Eindruck des LAC. Erst danach spurteten Tade Kohn (17:53) und Gamil Al Hamati (17:54) ins Ziel. Beide waren allerdings fast 900 Meter länger unterwegs, was etwa drei Minuten entspricht. Auch Till Dumke (10. Platz) und Louise Wölk (13.Platz) konnten sich im vorderen Teil des Feldes platzieren. 

    

Christian Huwald, Tiergarten-Cross Schleswig
Svea Timm, Tiergarten-Cross Schleswig
Leichtathletikclub Kronshagen, Tiergarten-Cross Schleswig

15.10.2023  

Vier persönliche Bestzeiten beim Great 10 km in Berlin

Im Elitefeld dieses großen Berliner Laufevents am Schloss Charlottenburg war der LAC mit fünf Frauen vertreten: Nicole Adler, Nele Wellbrock, Svea Timm, Fenna Wulf und Caroline Garmatter

Alle waren gut vorbereitet, aber die Wettervorhersage mit kühlen 12 °C und frischem Wind dämpfte den Optimismus zunächst ein wenig. Immerhin war es trocken, als die 5000 Läuferinnen und Läufer sich auf die Strecke begaben und der Kurs ist bekanntermaßen schnell. 

Unsere Läuferinnen trotzten den schwierigen Bedingungen und liefen tolle Bestzeiten: 

Nicole Adler belegte in der Frauenwertung einen hervorragenden sechsten Platz und blieb in 34:52 erstmals unter 35 Minuten. Das ist eine Verbesserung um 29 Sekunden. Nele Wellbrock lag in 35:04 nur knapp dahinter und steigerte ihre Bestzeit um 35 Sekunden. Svea Timm kam in 35:28 ins Ziel und verbesserte sich um 17 Sekunden. Die größte Steigerung erzielte die 17-jährige Fenna Wulf. Mit 36:39 verbesserte sich Fenna um etwas mehr als eine Minute. Caroline Garmatter lief nach langer  Verletzungspause ebenfalls ein sehr gutes Rennen und blieb in 37:48 wieder unter 38 Minuten. Nicole Adler, Nele Wellbrock und Svea Timm verfehlten in Abwesenheit von Julia Kümpers den Landesrekord mit der Mannschaft um lediglich zwei Sekunden. 

    

Great 10 km Berlin, Leichtathletikclub Kronshagen

15.10.2023  

Julia Kümpers Zweite beim Halbmarathon in Amsterdam 

Zeitgleich zum 10 km-Rennen in Berlin nahm Julia Kümpers in Amsterdam am Halbmarathonrennen teil mit dem Ziel die persönliche Bestzeit aus dem letzten Jahr (1:15:28) zu verbessern. Auch in Amsterdam waren die Bedingungen alles andere als ideal. Dennoch lief Julia ein gutes Rennen und kam abermals exakt nach 1:15:28 als Zweite ins Ziel. Klar ist, dass sie diese Zeit nach 21,1 km nicht völlig zufrieden stellen konnte.    

Julia Kümpers, Leichtathletikclub Kronshagen, Halbmarathon Amsterdam

15.10.2023 

Lars Schwalm wiederholt Vorjahressieg beim Lübeck-Marathon 

Zwei Wochen nach seinem fünften Platz bei den Deutschen Marathonmeisterschaften in Köln absolvierte Lars Schwalm einen weiteren Marathon in Lübeck, wo er im letzten Jahr sein Debüt auf dieser Distanz gab. In 2:28:51 kam er locker als Erster ins Ziel und wiederholte damit seinen Vorjahressieg. So kurz nach dem harten Rennen von Köln ließ er es jetzt aber etwas ruhiger angehen.

01.10.2023 

Lars Schwalm Fünfter bei Marathon-DM in Köln 

Lars Schwalm erzielte beim Köln-Marathon am Sonntag seine bisher beste Platzierung bei Deutschen Meisterschaften. Mit einer Zeit von 2:23:24 h blieb er etwa fünf Minuten hinter seiner Bestzeit zurück. Lars konnte nach einem Ermüdungsbruch im Becken erst Ende Mai ins Lauftraining einsteigen und hat noch nicht wieder die Form des Vorjahres. 

Lars Schwalm, Marathon-DM Köln
Lars Schwalm, Marathon-DM Köln

29.09.2023 

Fenna Wulf mit starken 17:31,89 über 5.000m 

Beim Läuferabend in Lübeck am Freitag lief die 17-jährige Fenna Wulf ein ganz starkes Rennen. Ihre Tempomacherin Svea Timm spulte sehr konstant 84er Runden ab und bot Windschatten bei durchaus böigem Wind. Auch am Ende wurde das Tempo kaum langsamer und Fenna blieb dank einer 81er Schlussrunde nur minimal über 17:30. Sie hat damit die D-Kadernorm des SHLV klar unterboten. Svea hat nicht nur einen hervorragenden Job als Tempomacherin gemacht, sondern auch viel für das eigene Selbstvertrauen getan. 

24.09.2023 

Tolle Stimmung beim Berlin-Marathon mit Weltrekord bei den Frauen und super Debüt von Christin Adler 

Der Berlin-Marathon hat diverse Rekorde des Marathonlaufes gebrochen. Herauszuheben ist der neue Weltrekord bei den Frauen. Die Siegerin Assefa aus Äthiopien lag mit ihrer Rekordzeit von 2:11:53 gerade einmal neun Minuten hinter dem Sieger der Männer, dem Weltrekordhalter Kipchoge aus Kenia.
 
Von den guten Bedingungen und der tollen Stimmung profitierte auch Christin Adler. In einem beeindruckend gleichmäßigen Rennen absolvierte Christin ihren ersten Marathon in sehr guten 2:44:04. Das entspricht einer Geschwindigkeit von 3:53 min/km. Christin belegte in diesem international hochklassigen Feld einen starken 67. Platz.

Philipp Rusch absolvierte in Berlin ebenfalls seinen ersten Marathon. In 2:35:30 konnte er nicht ganz sein Ziel von 2:30:00 erreichen, kann für seinen ersten Marathonlauf aber sehr zufrieden sein. Bis etwa Kilometer 27 lief noch alles nach Plan, dann aber schwanden die Kräfte zunehmend. Phillipps Marathonvorbereitung verlief allerdings auch alles andere als optimal. Noch im Juli fiel er mit einer Corona-Infektion zwei Wochen aus.

Michael Dins aus der Dienstagslaufgruppe war auch dabei. In seinem zweiten Marathonlauf verbesserte sich Michael auf 4:36:50. Es war ein hartes Stück Arbeit, aber am Ende zählt vor allem: Ankommen! 

Christin Adler, Berlin-Marathon
Christin Adler, Berlin-Marathon
Philipp Rusch, Berlin-Marathon
Michael Dins, Berlin-Marathon

24.09.2023 

Nele Wellbrock siegt beim Lübecker Citylauf 

Im Schatten des Berlin-Marathons fand am Sonntag in der Lübecker Innenstadt der City-Lauf statt. Nele Wellbrock startete in der Stadt, in der sie momentan wohnt und Medizin studiert, über 10 km. Mit ihrer Zeit von 37:47 siegte sie überlegen mit drei Minuten Vorsprung vor der Zweitplatzierten. 


Quelle: Jens Kürbis, Lübecker Nachrichten

Nele Wellbrock, Citylauf Lübeck

17.09.2023

LAC mit fünf Teams beim Mannschaftscup vertreten

Traditionell wird die Bahnsaison mit dem SHLV-Mannschaftscup abgeschlossen. 

Der LAC war mit drei Teams aus den Kindergruppen, einem Jugendteam (männlich) und einem Mixed-Team (Männer/Frauen) am Start. 

Jugendteam 

Einige mussten in Disziplinen antreten, die sie sonst nicht im Wettkampf belegen und für die deshalb auch kaum trainiert wird. Alle haben sich gut geschlagen, auch wenn am Ende „nur“ der vierte Platz von vier Teams herauskam. Für dieses Team galt das Motto „Dabei sein ist alles“ und sie hatten viel Spaß. Das Staffelholz wurde bei der 4 x 100m Staffel sicher ins Ziel gebracht. Nicolai Abshagen und Justus Klausch sammelten erste Wettkampferfahrungen im Hoch- bzw. Weitsprung, Jarle Golecki im 100m-Sprint und Lorenz Abshagen im Kugelstoßen. Einzig Christian Huwald durfte in gewohntem Umfeld antreten, auch wenn es sein erster 1.500m-Lauf in seiner noch jungen Karriere war. In 4:24,04 belegte Christian den zweiten Platz und lief auf Anhieb eine richtig gute Zeit. 

Mixed-Team Männer/Frauen 

Es besteht seit wenigen Jahren die Möglichkeit, gemischte Mannschaften zu stellen, wenn man nicht genügend Männer oder Frauen im Verein hat. Pia Buckmann (Staffel, 100m), Philipp Bartel (Staffel), Olaf Will (Kugel), Janika Bergmann (Hochsprung), Berit Müller-Meinhard (Staffel, Weitsprung), Jari Krebs (Staffel) und Gamil Al Hamati (1500 m) vertraten den LAC. Auch hier galt das Motto „Dabei sein ist alles“. Im 1.500m-Lauf – der angestammten Domäne des LAC – gab es dann zum Abschluss durch Gamil einen Sieg für den LAC. 

Weibliche Jugend U 14 

Einen starken 7. Platz von insgesamt 13 Teams belegten Ida Ullrich (800m), Romy Schumann (Hürde), Merle Wetzel (Ball), Lisa Feddern (Weitsprung) und Alva Teifke (75m). Dabei konnten viele noch einmal mit Bestleistungen zu diesem späten Zeitpunkt in der Saison überzeugen. Besonders hervorzuheben sind die neue Vereinsbestzeit von 43,98s über 4x75m, die das tolle Teamwork unter Beweis stellt, sowie der dritte Platz von Merle im Ballwurf, der eine deutliche Verbesserung ihrer persönlichen Bestweite gelang. 

Weibliche Jugend U12 

In der U12 trat der LAC gleich mit zwei Teams an, was den derzeitigen Mitgliederzuwachs in dieser Altersgruppe widerspiegelt. Auch hier stand beim ersten „großen“ Wettkampf der Spaß und das Kennenlernen der Stadion-Atmosphäre im Vordergrund. Zwei ausgeglichene LAC-Teams landeten am Ende auf Platz 9 und 11. Bei vielen kam es gleich zu Beginn zum ersten Staffellauf in einem Wettkampf überhaupt: Nachdem beide Staffelhölzer sicher über die Ziellinie gebracht wurden, fiel daher die Anspannung der beiden Trainer Jari und Leo deutlich ab. Aber auch hier gab es viele tolle Bestleistungen zu verzeichnen, z.B. sprintete Juna über die 50 m zu einer neuen persönlichen Bestzeit von 8,12 s und Mara konnte sich im Weitsprung auf 3,71 m verbessern. Ina und Lotta liefen zudem über die 800 m in 3:07 min und 3:08 min beide mehr als 20 Sekunden schneller als zuvor in dieser Saison. 

LM Mannschaftscup
LM Mannschaftscup
LM Mannschaftscup

17.09.2023

Julia Kümpers, Nele Wellbrock und Felix Ludka flott unterwegs beim PSD Bank-Halbmarathon 

Beim PSD Bank-Halbmarathon in Hamburg starteten Julia Kümpers, Nele Wellbrock und Felix Ludka

 

Julia konnte mithilfe von Tempomacher Felix mit einer tollen Zeit von 1:16:49 die Frauenwertung für sich entscheiden. Julia hatte eigentlich auch das Ziel, ihre persönliche Bestzeit, die bei 1:15:28 liegt, zu steigern, aber die Beine gaben gestern einfach keine schnellere Zeit her. 

Wie beim Kiel-Lauf kam nur kurz dahinter Nele als zweite Frau in starken 1:17:36 ins Ziel. Sie stellte eine neue persönliche Bestzeit auf, die vorher bei 1:18:44 lag. Nach einer langen Durststrecke mit mehreren Verletzungen hatte Nele endlich wieder ein schönes Erfolgserlebnis. 

Julia Kümpers, Felix Ludka, Nele Wellbrock, PSD Bank-Halbmarathon

Sommerrückblick des LAC 

Während die letzten warmen Sonnenstrahlen genossen werden können, die letzten Bahnwettkämpfe stattfinden und die ersten Straßenrennen starten, lohnt es sich auf die letzten Wochen und Monate zurück zu blicken, in denen unsere Sportlerinnen und Sportler sehr aktiv waren. Wir konnten nicht über jede Veranstaltung berichten. Daher möchten wir nun zurückblicken und einige tolle Leistungen würdigen. 

07.07.2023: Borener Meile 

Mareike Lützow konnte das Frauenrennen über die Meile in 6:17 klar für sich entscheiden. 

19.07.2023: LAC-Sportfest 

Da ab den Sommerferien nur noch wenig Sportfeste in der Umgebung stattfinden, stellten wir spontan ein kleines Sportfest auf dem Uni-Sportplatz auf die Beine. Mithilfe von Tempomacherin Berit Mues konnten über 800 m einige tolle neue persönliche Bestzeiten erzielt werden. Lina von Petersdorff lief handgestoppt 2:22,9, Meike Zembold 2:23,7 und Louise Wölk 2:24,5. 

16.08.2023: Bokeler Windmühlenlauf 

Lina von Petersdorff konnte die 5 km in 19:28 klar gewinnen. 

25.08.2023: Straßenlauf Rund um den Holtenauer Leuchtturm 

Beim Leuchtturm-Lauf, der traditionell zum Zippels-Cup gehört, vertraten Anne Herzig und Kai Dirks den LAC. Anne lief in 46:48 sogar auf den dritten Rang bei den Frauen. Kai verpasste in 40:22 nur knapp die 40 Minuten-Marke. Beide siegten in ihrer Altersklasse. 

02.09.2023: Kreismeisterschaften Einzel 

Traditionell finden gegen Ende des Sommers im Kieler Uni-Stadion die Kreismeisterschaften der Jugendlichen und Erwachsenen statt. 

Philipp Bartel lief die 400 m in 55,59. Neuzugang Jarle Golecki lief die 800 m in starken 2:05,23. In einem dichten Feld liefen dahinter Nicolai Abshagen in 2:06,10 und Christian Huwald in 2:09,47 über die Ziellinie. 

In der U13 lief Romy Schumann die 75 m in 11,11 und die 60 m Hürden in 11,02. Im Hochsprung kam sie auf gute 1,42 m und im Weitsprung auf 4,60 m. 

In der U12 lief Lisa Feddern die 75 m in 12,06 und Ida Ulrich 12,14. Über 800 m lief Ida 3:07,01. Im Hochsprung übersprang Lisa 1,18 m. Im Weitsprung sprang Ida 3,64 m und Lisa 3,56 m. 

03.09.2023: Flensburg liebt dich-Marathon 

Langstreckler Mirco Theede startete über die Halbmarathon-Distanz und wurde in einer Zeit von 1:17:29 Zweiter mit einer Minute Rückstand auf den Sieger Dominik Andresen. 

10.09.2023: DM 10 km Straße in Bad Liebenzell 

Dieses Jahr startete nur eine kleine Delegation des LAC bei den DM 10 km Straße in Bad Liebenzell. Für ganz schnelle Zeiten war es jedoch zu heiß. Lars Schwalm, der nach längerer Verletzungspause endlich wieder an der Startlinie stehen kann, lief in 32:09 auf den 50. Platz. Fenna Wulf kam nach der langen Bahnsaison in 38:12 auf den 45. Platz. 

13.09.2023: Kreis-Staffelmeisterschaften 

Im Kieler Unistadion lief die 3 x 1000 m-Staffel mit Jarle Golecki, Christian Huwald und Nicolai Abshagen in 8:23,06 ohne Konkurrenz in ihrer Altersklasse auf den ersten Platz. 

Über 4 x 75 m der weiblichen Jugend U14 liefen Alva Teifke, Romy Schumann, Merle Wetzel und Lisa Feddern hinter Klausdorf und Flintbek auf den dritten Rang und wurden somit Kreismeisterinnen des KLV Kiel. Lisa, Alva und Romy starteten im Anschluss noch über 3 x 800 m und sicherten sich ebenfalls den Kreismeistertitel. 

Die jüngeren Mädchen der Altersklasse U12 traten über 4 x 50 m in der Besetzung Mara Richter, Juna Faude, Ina Föge und Sophie Gabbert an. Mara, Juna und Ina sammelten über 3 x 800 m weitere Wettkampferfahrung. 

10.09.2023 

LAC-Läufer erfolgreich beim Kiel-Lauf  

Die Läuferinnen und Läufer des LAC waren beim diesjährigen Kiel-Lauf zahlreich vertreten. Bei gerade für den Halbmarathon fast schon zu warmen Temperaturen wurde viele tolle Leistungen erzielt.
 
Los ging es beim Bambini-Lauf mit unserem jüngsten Teilnehmer Lars Herzig in der Altersklasse U10.
 
Beim Schülerlauf über 2,9 km war der LAC ganz vorne mit dabei. Jona Niemann kam als fünfter Junge ins Ziel und wurde in seiner Altersklasse U14 Dritter. Bei den Mädchen landete Carla Adlung als drittes Mädchen sogar auf dem Podest. In ihrer Altersklasse U10 siegte sie sogar. Knut Redeski landete in seiner Altersklasse auf Platz 22, Alva Teifke auf dem neunten Platz.

Nach den kurzen Strecken folgte traditionell der Kurz- und Schülerlauf über 5,3 km. Lina von Petersdorff siegte bei den Frauen. Lea Wichelmann wurde 92. Läuferin. Bei den Männern landete Nicolai Abshagen auf dem vierten Platz und Till Dumke auf dem sechsten Platz.

Der Volkslauf über 10,4 km wurde wie fast jedes Jahr von den Langstrecklern des LAC dominiert. Steffen Uliczka, der für seinen Arbeitgeber startete, musste sich nur Felix Nadeborn aus Osnabrück geschlagen geben. Hinter ihm liefen Gamil Al Hamati und Mirco Theede ein. Thilo Oeding wurde 37. Läufer und Christian Dellien 821. Läufer, bzw. 60. in seiner Altersklasse M55. Bei den Frauen siegte Julia Kümpers knapp vor Nele Wellbrock. Svea Timm komplettierte das Podest als Dritte. Janika Bergmann kam als neunte Frau und Anne Herzig als 14. Frau ins Ziel. Hannah Ipsen wurde 239. Frau und Vierte in ihrer Altersklasse U18.

Christin Adler nutzte den Halbmarathon als Vorbereitung für den Berlin-Marathon. Mit Unterstützung ihrer Schwester Nicole Adler lief sie ein gleichmäßiges Rennen und beide überquerten zeitgleich die Ziellinie. Die Zeit von 1:21:20 lässt auf einen schnellen Marathon hoffen. Anke Jansen blieb knapp unter zwei Stunden. Bei den Männern konnte Kai Dirks in einer Zeit von 1:28:14 seine Altersklasse M60 gewinnen. Sten Radü wurde 10. In seiner Altersklasse M30. 

Der Kiel-Lauf hat allen Teilnehmern und Zuschauern viel Spaß bereitet! 


12./13.08.2023

Olaf Will mit Gold und Sebastian Heidbrink mit Silber erfolgreich bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften

Hochspringer Sebastian Heidbrink und Speerwerfer Olaf Will reisten aufgrund ihrer Vorleistungen mit hohen Erwartungen zu den Deutschen Meisterschaften der Senioren nach Mönchengladbach. 

 

Am Samstag schnupperte Sebastian an der Goldmedaille. Am Ende bedeutete 1,63m höhengleich mit dem Sieger die Silbermedaille für ihn in der Altersklasse M55. Nicht ganz so knapp fiel die Entscheidung im Speerwurf aus. Olaf Will siegte in der Altersklasse M55 mit ausgezeichneten 51,77 m und lag damit 4,5 Meter vor dem Zweitplatzierten. Olaf warf den 700g Speer weiter als in den vergangenen drei Jahren. 

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Erfolgen! 

Sebastian Heidbrink, Hochsprung, LAC Kronshagen
Sebastian Heidbrink, Hochsprung, LAC Kronshagen
Olaf Will, Speerwurf, LAC Kronshagen
Olaf Will, Speerwerfen, LAC Kronshagen

12.08.2023

Gamil Al Hamati mit persönlicher Bestzeit und drittem Platz bei den LM 10 000 m

Die gemeinsamen Landesmeisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein über 10 000 m wurden im Rahmen der Nacht der Zehner auf der Sportanlage Hammer Park in Hamburg ausgetragen. 

 

Gamil Al Hamati vertrat als einziger Läufer den LAC Kronshagen und lieferte ein hervorragendes Rennen ab. Mit persönlicher Bestzeit von 32:01,17 lief er als Achter durchs Ziel. Da vor ihm einige auswärtige Läufer waren, wurde Gamil Vierter aus Hamburg und Schleswig-Holstein und in der Landesmeisterschaftswertung der männlichen Hauptklasse sogar Dritter. 

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg! 

 

Gamil Al Hamati

Olaf Willl und Sebastian Heidbrink bei DM Senioren

Am kommenden Wochenende werden die Deutschen Meisterschaften der Senioren in Mönchengladbach ausgetragen. Mit dabei sind auch zwei Sportler des LAC. Olaf Will führt die Meldeliste der M55 im Speerwurf mit 49,43m an, ebenso Sebastian Heidbrink das Feld im Hochsprung M55 mit 1,66m. Damit sind natürlich große Erwartungen verbunden. 

Wir wünschen beiden Athleten am kommenden Wochenende viel Glück und Erfolg! 

29.07.2023 

Starke Leistungen bei der adidas Runners City Night 

Die adidas Runners City in Berlin war wieder eine Reise wert. Julia Kümpers lief in starken 34:05 auf den 12. Platz nach neunmonatiger Wettkampfpause. Christin Adler steigerte ihre persönliche Bestzeit auf nun 35:36. Simon Bäckers 31:06 sind eine gute Standortbestimmung für das Training der nächsten Wochen und Monate und lassen auf schnelle Zeiten in Richtung der 30-Minuten-Marke im Herbst hoffen. 

Adidas Runners Citynacht, Simon Bäcker, Julia Kümpers, Christin Adler

21./22.07.2023

DM Jugend U20 – Fenna Wulf mit persönlicher Bestzeit – Hauke Trost mit Pech

Fenna Wulf und Hauke Trost vertraten den LAC bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock. 

Am Freitag hatte Hauke einen recht unruhigen und schwierigen Vorlauf über 1500 m. Er qualifizierte sich über die Zeit als Achtbester für das Finale am Samstag. Im Finale setzte er sich gleich nach dem Start an die Spitze des Feldes und lag bis 200 Meter vor dem Ziel in Führung. Dann schossen vier Läufer an ihm vorbei. Einer versetzte ihm einen Stoß, sodass er völlig aus dem Tritt kam und schließlich als Letzter mit einer Zeit von 4:00,53 ins Ziel kam. Diese DM lief leider nicht so wie erhofft für Hauke. 


Fenna musste bis Samstagabend auf Ihren Einsatz warten. Sie spulte in einer kleinen Gruppe konstant 80er-Runden bis zur 2000-Meter-Marke ab. Danach wurde es etwas langsamer. Trotz einer 79er-Schlussrunde verfehlte Fenna in 10:03,64 eine Zeit von unter zehn Minuten knapp. Eine Verbesserung ihrer Bestzeit um vier Sekunden und der 11. Platz sind ein schöner Erfolg bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft. 

Hauke Trost, DM Jugend U20, 1500 m
Fenna Wulf, Hauke Trost, DM Jugend U20, 3000 m, 1500 m

09.07.2023

 Sebastian Heidbrink und Olaf Will Seniorenlandesmeister  

Im heimischen Kieler Uni-Stadion fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften der Senioren statt. 

 

Sebastian Heidbrink holte sich den Titel im Hochsprung der Altersklasse M55 mit ausgezeichneten 1,66 m. 1,69m riss er nur sehr knapp. Olaf Will warf 49,24 m mit dem Speer und siegte überlegen in der gleichen Altersklasse. 

 

Sowohl Sebastian als auch Olaf gehören auch national zur Spitze in ihrer Disziplin und sind bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften am 12./13. August Medaillenkandidaten. 

08.07.2023

Berit Mues und Nicole Adler mit starken Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften

Berit Mues und Nicole Adler starteten am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften in Kassel. 

Den Anfang machte Berit über 800 m. Im letzten von drei Vorläufen hatte sie mit Majtie Kolberg und Alina Ammann hochkarätige Konkurrenz. Als Sechste von sieben Läuferinnen konnte Berit sich in dem starken Feld behaupten und eine neue persönliche Bestzeit von 2:08,22 aufstellen. Nur handgestoppt war sie mit 2:08,1 schon einmal etwas schneller. Insgesamt kam Berit auf einen ausgezeichneten 11. Platz. 

Am Abend startete Nicole über 5000 m. Im Kasseler Auestadion war es für die Langstrecke jedoch immer noch sehr warm. Nicole stellte ihre tolle Form unter Beweis und kam in einer Zeit von 16:56,60 als 16. von 23 Läuferinnen ins Ziel. Damit blieb sie nur knapp über ihrer persönlichen Bestzeit. 

Die beiden können stolz auf sich sein!

Berit Mues, DM Kassel, 800 m
Nicole Adler, DM Kassel, 5000 m

Berit Mues und Nicole Adler starten bei Deutschen Meisterschaften in Kassel

Am kommenden Wochenende werden in Kassel die Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen ausgetragen. Erstmals in ihrer sportlichen Karriere nehmen Berit Mues über 800m und Nicole Adler über 5.000m teil. Das Teilnehmerfeld ist jeweils auf 24 Läuferinnen begrenzt. Zwillingsschwester Christin Adler wird wohl trotz Erfüllung der B-Norm (17:10) nicht starten dürfen. Sie befindet sich aktuell an 27. Stelle der Meldeliste. Berit und Nicole wollen in Kassel ihre Bestzeiten (2:08,1 bzw. 16:53) angreifen. Platzierungen im Vorderfeld sind kaum erreichbar. 

Berit Mues
Christin Adler, Nicole Adler

24/25.06.2023   

Bestzeiten und Podestplätze bei den Norddeutschen Meisterschaften in Lübeck 

Bei heißen Temperaturen fanden am Wochenende im Lübecker Buniamshof die Norddeutschen Meisterschaften statt. 

Am Samstagnachmittag fanden die 1500 m-Läufe statt. Die LAC-Läuferinnen kamen im langsameren von zwei Zeitläufen kurz nacheinander mit Zeiten zwischen 4:55 und 4:56 ins Ziel. Fenna Wulf war die Schnellste, konnte aber nicht ihr volles Potential abrufen, da sie gesundheitlich angeschlagen war. Lina von Petersdorff und Louise Wölk liefen persönliche Bestzeiten. Meike Zembold war nur wenige Sekunden von ihrer Bestzeit entfernt. 

Der zweite Wettkampftag startete mit den 5000m-Läufen. Julia Kümpers unterstützte Nicole Adler bei ihrem Vorhaben, ihre Saisonbestzeit von 16:53 zu verbessern. Ab etwa 3200m war Nicole auf sich allein gestellt. Sie kämpfte tapfer weiter und erreichte in 16:56,05 als Dritte das Ziel. Christin Adler wurde auf den letzten vier Runden von Julia unterstützt und wurde in 17:29,97 Siebente. Bei dieser Hitze waren absolut keine schnelleren Zeiten drin.  Für Julia war es das erste Bahnrennen nach längerer Zeit. Svea Timm konnte das Rennen leider nicht beenden. 

Bei den Männern lieferte sich Simon Bäcker ein spannendes Duell mit Rene Menzel vom Braunschweiger Laufclub. Auf der letzten schnellen Runde musste sich Simon seinem Konkurrenten geschlagen geben und landete in einer Zeit von 14:47,38 auf dem zweiten Platz. Dahinter blieb Felix Ludka auf dem dritten Platz mit starken 14:58,49 ebenfalls unter 15 Minuten. Gamil Al Hamati wurde in 15:13,13 Neunter, Kristian Stojani in 16:23,83 16. 

Am Nachmittag starteten die Mittelstreckler über 800 m. Jann Penon bestätigte seine tolle Form und wurde in 1:53,46 Dritter. Knapp dahinter auf dem vierten Platz verbesserte Hauke Trost seine persönliche Bestzeit auf 1:54,39. 

Berit Mues lief nach mehreren Rennen im Bereich von 2:09 heute eine 2:10,28 und wurde Vierte. Theresa Brosthaus lief gute 2:24,54. 

Christian Huwald wurde im 800 m-Lauf der männlichen Jugend U18 in 2:04,12 Achter und blieb nur ganz knapp über seiner persönlichen Bestzeit. 

Lorenz Abshagen startete über 200 m in der männlichen Jugend U18 und lief eine Zeit von 25,40, was für ihn eine neue persönliche Bestzeit bedeutet. 

 

Norddeutsche Meisterschaften, Fenna Wulf, Lina von Petersdorff, Meike Zembold, Louise Wölk

21.06.2023   

Drei neue persönliche Bestzeiten bei der Merck Laufgala in Pfungstadt

Am Mittwoch nahmen vier Athleten des LAC an der Merck Laufgala in Pfungstadt bei Darmstadt teil. Diese Veranstaltung stand in den letzten Jahren stets für ideale Bedingungen und viele gute Zeiten. Deshalb gibt es hier sehr große Felder. Die gesamte nationale und erweiterte nationale Spitze im Jugend- und Erwachsenenbereich ist in Pfungstadt versammelt. 

 

Berit Mues machte um 18:40 Uhr den Anfang im 800m-Lauf der Frauen. Sie passierte die 600m-Marke bei 1:34,5 - ideal! Auf den letzten 150m brach sie leider ein und kam in 2:09,81 ins Ziel. Innerhalb von 14 Tagen lief Berit nun dreimal zwischen 2:09,6 bis 2:09,8. Bei den Norddeutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende hoffen wir nun auf eine 2:08. 

 

Danach folgte Jann Penon im siebtschnellsten Zeitlauf über 800 m der Männer. Zunächst reihte sich Jann am Ende des Feldes ein. Zwischen 300 und 400 Meter schob er sich ein wenig nach vorne und ging bei 400m in 55,3 sec. durch. Auf der Zielgeraden konnte Jann noch mehrere Läufer überholen und kam als Vierter mit neuer persönlicher Bestzeit von 1:53,25 ins Ziel. 

 

Berit belegte den 21. Platz unter 57 Teilnehmerinnen und Jann den 48. Platz unter 127 Teilnehmern. 

 

Um 22:15 Uhr war der Start für unsere 1500m-Läufer Hauke Trost und Felix Ludka angesetzt. Es war angenehm warm und total windstill. Mit 20 Läufern war der Lauf extrem voll. Das war eine schwierige Aufgabe schon am Start. Sowohl Hauke als auch Felix machten es gut und lagen zunächst an vierter und sechster Position. Die Durchgangszeit bei 800m war 2:04,5. Bei 1000m ging der Tempomacher raus. Hauke und Felix passierten die 1000 m bei 2:35. Nun ging die Post ab. Felix lag an dritter, Hauke an vierter Position. Auf den letzten 200m wurde gespurtet was das Zeug hält. Felix kam einen halben Schritt vor Hauke als Dritter ins Ziel. Damit drehte er den Spieß gegenüber den Landesmeisterschaften um. Felix steigerte seine persönliche Bestzeit noch einmal um zwei Sekunden auf nun 3:51,21. Auch Hauke lief persönliche Bestzeit mit 3:51,40. Felix verfehlte die B-Norm für die Deutschen Männermeisterschaften nur um 21/100stel. Hauke liegt nun auf dem sechsten Platz der aktuellen Deutschen Jugendrangliste. 

 

Die Laufgala in Pfungstadt ist ein tolles Event. Es hat sich absolut gelohnt, dorthin zu fahren. 

 

Ein besonderer Dank gilt dem Auto Centrum Lass, das dem LAC einen Mehrsitzer kostenlos zur Verfügung gestellt hat. 

Felix Ludka, Hauke Trost, Merck Laufgala Pfungstadt
Andreas Fuchs, Berit Mues, Jann Penon, Felix Ludka, Hauke Trost, Merck Laufgala Pfungstadt

17.06.2023   

Fenna Wulf Norddeutsche Vizemeisterin über 3000 m

Bei den Norddeutschen Meisterschaften der Altersklasse U20 in Hamburg startete Fenna Wulf über 3000 m. Hinter der Siegerin Sonja Lndemann von der LG Wedel-Pinneberg landete Fenna auf dem zweiten Platz. Mit ihrer Zeit von 10:10,52 war sie nur drei Sekunden langsamer als bei ihrer Bestzeit aus Dortmund vor zehn Tagen. 

 Fenna musste fast die ganze Strecke alleine laufen. Der Abstand zur Siegerin betrug 14,5 Sekunden.
 


Fenna Wulf, Norddeutsche Meisterschaften 3000 m

10/11.06.2023   

 Zwei Landesmeistertitel und viele persönliche Bestzeiten bei den Landesmeisterschaften Männer/Frauen/Jugend U18 

Am Samstag standen bei den Landesmeisterschaften in Büdelsdorf 400m und 1500m auf dem Programm. Den Anfang machte Sprinter Leo Ubben. Er lief in 51,42 auf einen guten vierten Platz. Philipp Bartel gewann seinen Zeitlauf in 55,06 und wurde insgesamt Siebenter. Pia Buckmann startete über 100m und sprintete in 13,53 ins Ziel. 


Im 1.500m-Lauf der Männer war das erklärte Ziel, die Zeiten vom Saisonauftakt in Karlsruhe (Felix Ludka 3:55,91 bzw. Hauke Trost 3:56,19) zu verbessern. Jann Penon machte zwei Runden lang Tempo für seine Trainingspartner und passierte die 800 m-Marke bei 2:05,9. Dann ging der 18-jährige Hauke Trost nach vorn. Trainingspartner Felix Ludka blieb ihm dicht auf den Fersen. Mit einer 60er Schlussrunde holte sich Hauke in neuer persönlicher Bestzeit von 3:53,18 den Titel. Felix Ludka lief mit 3:53,55 ebenfalls eine neue Bestzeit. Hauke rangiert mit dieser Zeit auf dem dritten Platz der aktuellen Deutschen Bestenliste Jugend U20.  

Im 1.500m-Lauf setzte sich Nicole Adler frühzeitig an die Spitze und vergrößerte Runde für Runde ihren Vorsprung. Nicole holte sich in 4:42,61 den nächsten Landesmeistertitel für den LAC. Dahinter liefen Meike Zembold als Vierte mit 4:55,38, Lina von Petersdorff als Sechste mit 5:01,29, Louise Wölk als Siebente mit 5:03,38 und Janika Bergmann als Achte mit 5:09,17 sehr gute Zeiten. Für Louise und Janika war es der erste 1.500m-Lauf überhaupt. 

Am Sonntag standen als Erstes die 5.000m der Frauen auf dem Programm. Bei schon recht warmen Temperaturen machten sich Nicole und Christin Adler auf, eine Zeit nahe der 17-Minutenmarke zu erreichen. Das Tempo war lange sehr konstant, erst auf dem letzten Kilometer schwanden ein wenig die Kräfte. Christin Adler kam als Zweite hinter Sonja Lindemann (LG Wedel-Pinneberg) ins Ziel. Mit 17:07,27 verbesserte sich Christin um 14 Sekunden und unterbot die DLV B-Norm für die Deutschen Meisterschaften. Kurz dahinter erreichte Schwester Nicole, die lange für ihre Schwester Tempo machte, als Dritte das Ziel. Im Männerlauf erzielte Gamil Al Hamati als Vierter in neuer persönlicher Bestzeit von 15:22,55 das beste Resultat für den LAC hinter drei Läufern von Hamburg Running. Philipp Rusch wurde mit 15:42,13 Fünfter, Kristian Stojani mit 15:57,57 Achter und Till Dumke mit 18:12,15 schließlich Neunter. 

Erfreuliche Leistungssteigerungen gab es im 800m-Lauf der Jugend U18. So lief Christian Huwald als Dritter in 2:03,97 noch einmal dreieinhalb Sekunden schneller als vor zwei Wochen in Zeven. Direkt dahinter wurde Nicolai Abshagen in ebenfalls neuer persönlicher Bestzeit von 2:05,85 Vierter. Nach längerer Verletzungspause ist das ein guter Einstieg. 

Bei den Frauen steigerten sich alle drei Teilnehmerinnen des LAC. Allen voran Theresa Brosthaus als Sechste (2:24,74), Lina von Petersdorff als Achte (2:27,77) und Meike Zembold als Neunte (2:28,47). 

Bei den Männern entwickelte sich ein spannendes Rennen zwischen dem lange führenden Hauke Trost und Philipp Jensen de Castro (TSG Bergedorf). Kurz vor der 600m-Marke zog der Bergedorfer an Hauke Trost vorbei und rettete einen knappen Vorsprung von sechs Zehnteln ins Ziel. Hauke lief mit 1:55,14 seine zweitbeste Zeit über diese Strecke. Für Hauke war es ein sehr erfolgreiches Wochenende. Jann Penon erwischte leider keinen guten Start und lief am Ende des Feldes. In der zweiten Runde konnte er sich noch auf den dritten Platz vorschieben. Den Anschluss zur Spitze hatte er allerdings schon frühzeitig verpasst. Mit 1:56,70 war Jann heute nicht zufrieden. 

Im letzten Wettkampf der LM trat Lorenz Abshagen in der Altersklasse Jugend U18 über 200m an. Lorenz legte die Distanz in 25,97 zurück und wurde insgesamt Neunter. 

Felix Ludka, Jann Penon, Hauke Trost
Hauke Trost, Felix Ludka
Nicole Adler, Meike Zembold, Lina von Petersdorff, Louise Wölk, Janika Bergmann
Nicole Adler, Lina von Petersdorff, Meike  Zembold, Louise Wölk, Janika Bergmann

07.06.2023   

Schnelle Zeiten beim Jump'n'Run Meeting in Dortmund 

Eine kleine Gruppe fuhr zum gut besetzten Jump'n'Run Meeting nach Dortmund. Die drei Mittelstreckler schnitten außerordentlich gut ab. 


Berit Mues lief in 2:09,61 die zweitbeste Zeit ihrer Karriere und landete auf dem sechsten Platz. Damit hat sie die B-Norm für die DM (2:11,0) erfüllt. Berit wird am Samstag in Osterode erneut 800m laufen und kann sich dort vielleicht noch etwas steigern.

Jann Penon verbesserte seine persönliche Bestleistung, die vorher bei 1:55,07 lag, auf 1:53,34. Damit kam er auf den 12. Platz. Zur B-Norm für die DM fehlt jetzt noch eine Sekunde. Damit zählt Jann am kommenden Wochenende bei den LM zu den Medaillenanwärtern.

 

Fenna Wulf lief über 3000 m starke 10:07,61 und landete damit auf dem zweiten Platz. Sie steigerte ihre persönliche Bestzeit damit um über eine halbe Minute und hat nun auch über diese Strecke die Norm für die DM Jugend (10:15) erfüllt.

Fenna Wulf,  Jump'n'Run Meeting Dortmund
Berit Mues,  Jump'n'Run Meeting Dortmund
Jann Penon,  Jump'n'Run Meeting Dortmund
Berit Mues, Fenna Wulf, Jann Penon, Jump'n'Run Meeting Dortmund

03.06.2023   

Sieg für Frauen- und Männerstaffel beim Lauf zwischen den Meeren 

 Der Leichtathletikclub Kronshagen siegte sowohl in der offenen Wertung als auch in der Frauenwertung. Die Männerstaffel legte die etwa 90 Kilometer von Husum nach Damp in 5:13:20 zurück. Schlussläufer Thilo Oeding lag damit etwa 11 Minuten vor der Staffel der LG Zippels - Runaways. Die Frauen erreichten mit Schlussläuferin Lina von Petersdorff nach 6:04:53 das Ziel und waren insgesamt die neuntschnellste Staffel. Die Staffel lag knapp 15 Minuten vor der Staffel der LG Zippels – Runaways und 20 Minuten vor der Staffel Lubinus-Frauenpower. 


Bei herrlichem Wetter und bester Stimmung war der Lauf zwischen den Meeren eine sehr gelungene Veranstaltung. Die Zeit bis zur Siegerehrung überbrückten die Staffeln mit einem Picknick am Damper Strand. 

Die Sponsoren Denker Wulf AG (Männer) und Berelas IT (Frauen) waren sehr zufrieden wie natürlich auch Trainer Andreas Fuchs. 

In einer Individualsportart wie dem Laufen ist so ein Event eine wichtige und schöne Maßnahme für das Teambuilding innerhalb der Trainingsgruppe. Für alle war es auch dieses Jahr wieder ein tolles Erlebnis. 

Männerstaffel: Simon Bäcker, Philipp Rusch, Jann Penon, Leo Ubben, Felix Ludka, Junias Groth, Benjamin Reuter, Gamil Al Hamati, Hauke Trost, Thilo Oeding 

Frauenstaffel: Svea Timm, Meike Zembold, Louise Wölk, Janika Bergmann, Lina Ludwigs, Vianne Baltes, Nicole Adler, Christin Adler, Fenna Wulf, Lina von Petersdorff 

Svea Timm, Simon Bäcker, Lauf zwischen den Meeren
Gamil Al Hamati, Benjamin Reuter, Lauf zwischen den Meeren
Leo Ubben, Felix Ludka, Lauf zwischen den Meeren
Leichtathletikclub Kronshagen, Lauf zwischen den Meeren

27./28.05.2023   

Fenna Wulf schafft Qualifikation für Deutsche Jugendmeisterschaften beim Pfingstsportfest in Zeven 

 Bei hervorragendem Wetter fand das traditionelle Pfingstsportfest im niedersächsischen Zeven statt. Am Samstag standen die 1500m auf dem Programm. Fenna Wulf nutzte die perfekten Bedingungen und lief als Fünfte mit 4:47,53 eine tolle neue Bestzeit. Damit unterbot sie die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften (4:50,20) deutlich. Allerdings ist ihr Ziel für die Jugend DM die 3000m-Distanz. Die Norm von 10:15 sollte nach dieser Leistungssteigerung kein Problem sein. Ihre Trainingspartnerin Meike Zembold steigerte sich ebenfalls erheblich. Sie hatte am Ende noch viel Kraft und kam in 5:06,35 ins Ziel (vorher 5:17). Lina von Petersdorff hatte allergiegeplagt leider keinen guten Tag. Bereits nach einer Runde bekam sie nur schwer Luft und lief in dem Rennen 5:16,77. Ihre Bestzeit liegt bei 4:58. 

Am Sonntag ging es mit den 800 m weiter. Theresa Brosthaus gewann ihren Lauf ganz souverän in 2:28,83, während Janika Bergmann direkt dahinter in 2:30,37 ins Ziel kam. In einem etwas stärkeren Feld sind demnächst sicherlich deutlich schnellere Zeiten möglich. Unter 45 Läuferinnen bedeutete das Platz 24 bzw. 28. Bei den Männern traten Jann Penon, Felix Ludka und Hauke Trost an. Jann wurde im schnellsten Zeitlauf in neuer persönlicher Bestzeit von 1:55,07 Dritter. Hauke gewann den zweiten Zeitlauf souverän in 1:54,87 und steigerte seine persönliche Bestzeit um exakt zwei Sekunden. Damit hat Hauke neben der 1500m-Quali jetzt auch die Quali über 800m für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Unter 46 Läufern belegten Hauke und Jann die Plätze vier und fünf. Felix Ludka lief mit 1:58,71 eine ordentliche Zeit, musste aber auf der Zielgeraden einige Läufer passieren lassen. Der erst 16-jährige Christian Huwald machte in seinem ersten 800m-Rennen einen sehr guten Eindruck. Er lief als Dritter seines Zeitlaufes mit 2:07,64 eine hervorragende Zeit. Damit wurde Christian Dritter des Jahrgangs 2007. Nach nur drei Monaten Training ist das eine sehr schöne Entwicklung.   

Fenna Wulf, Lina von Petersdorff, Meike Zembold, Pfingstsportfest Zeven
LAC Kronshagen, Pfingstsportfest Zeven

20.05.2023   

Vier neue Bestzeiten bei der Langen Laufnacht in Karlsruhe 

Neun Läuferinnen und Läufer nahmen an der großen Laufveranstaltung „Lange Laufnacht“ in Karlsruhe teil. Das ist die seit Jahren größte Bahnlaufveranstaltung in Deutschland mit etwa 1000 Teilnehmern aus dem In- und Ausland. Ein Start dort ist ein Muss für jeden ambitionierten Läufer. 

Nicole Adler, Christin Adler und Svea Timm starteten im C-Lauf mit über 20 Läuferinnen. Nicole hielt sich von Beginn an am Ende einer 8-köpfigen Spitzengruppe auf und passierte die 3000m-Marke bei 10:06. Auf den letzten 2000 Metern schob sich Nicole sogar auf den vierten Platz vor und kam in 16:53,61 ins Ziel. Auch wenn Nicole im letzten Abschnitt etwas langsamer wurde, verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit um stolze 14 Sekunden. Sie erfüllte damit die B-Norm des DLV (17:10) für die Deutschen Meisterschaften. Ihre Schwester Christin und auch Svea Timm waren bis 2000 Meter noch kurz hinter Nicole. Auf den letzten 2 Kilometern brachen beide jedoch ein und kamen in 17:25,45 bzw. 17:30,57 ins Ziel. Das Anfangstempo war einfach zu schnell. Die Alternative wäre gewesen hinter dem Feld hinterher zu laufen. Sie haben alles versucht. 

Die beiden 1.500m-Läufer Felix Ludka und Hauke Trost liefen neue persönliche Bestzeiten. Felix gewann seinen Lauf sogar in 3:55,91 und verbesserte sich um fast sechs Sekunden. Hauke wurde Zweiter in seinem Lauf und steigerte sich auf 3:56,19 (vorher 3:58,42). Für den 18-jährigen Abiturienten bedeutet dies die Qualifikation für die Deutschen Juniorenmeisterschaften. Hauke rangiert damit auf dem fünften Platz der aktuellen DLV-Bestenliste Jugend U20. 

Jann Penon lief über 800m ein sehr gutes Rennen. Er hielt sich in der ersten Runde zurück und schob sich dann in der zweiten Runde immer weiter nach vorne. Nach 600 Metern übernahm Jann sogar die Führung. Auf der Zielgeraden wurde er allerdings überspurtet und wurde Zweiter. 1:55,24 bedeutet eine Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit um etwas mehr als eine Sekunde. 

Berit Mues ging das 800m-Rennen sehr schnell an. 61,8 Sekunden für die erste Runde war allerdings zu schnell. In der zweiten Runde wurde sie deutlich langsamer. In 2:11,35 wurde Berit Zweite im C-Lauf. 

Simon Bäcker musste bis 22:30 Uhr warten, bis er endlich an den Start gehen durfte. Im 5.000m C-Lauf lief Simon ein sehr gleichmäßiges solides Rennen. Mit 14:38,08 schaffte Simon die zweitbeste Zeit seiner Karriere. 

Karlsruhe war definitiv eine Reise wert! 

14.05.2023  

 LAC mit vier Staffeln bei den LM Langstaffeln in Lübeck 

Am Sonntag fanden die Landesmeisterschaften der Langstaffeln über 3 x 800 m und 3 x 1000 m im Lübecker Buniamshof statt. Leider war die Beteiligung der anderen Schleswig-Holsteinischen Vereinen sehr gering, sodass es sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern nur einen Lauf für die verschiedenen Altersklassen gab. 

Die 3 x 1000 m-Staffel der Männer um Jann Penon, Felix Ludka und Hauke Trost konnte sich den Landesmeistertitel in 7:40 sichern und gleichzeitig die DM-Norm unterbieten. Die Jugendstaffel mit Lorenz Abshagen, Justus Klausch und Christian Huwald belegte ebenfalls den ersten Platz, verfehlte aber leider den Meisterschaftsstandard. 

Die 3 x 800 m-Staffel um Meike Zembold, Janika Bergmann und Theresa Brosthaus belegte einen starken zweiten Platz in 7:36 und war bis zum letzten Wechsel fast gleichauf mit der ersten Staffel mit Lina von Petersdorff, Fenna Wulf und Berit Mues, die in 7:13 Landesmeister wurde und ebenfalls die DM-Norm lief. 

Für alle war es eine schöne Teamerfahrung. 

Leider fanden die Deutschen Meisterschaften dieses Jahr bereits Ende April statt, sodass unsere Teams nicht mehr vor größerem Publikum laufen können.

Jann Penon, Hauke Trost, Felix Ludka
Lina von Petersdorff, Berit Mues, Fenna Wulf, Meike Zembold, Theresa Brosthaus, Janika Bergmann
Jann Penon, Felix Ludka
Lorenz Abshagen, Justus Klausch, Christian Huwald

07.05.2023  

Schleswig-Holsteinischer Mannschafts-Landesrekord im Halbmarathon offiziell bestätigt

Nun wurde offiziell bestätigt, dass unsere Frauenmannschaft beim Berliner Halbmarathon einen neuen Mannschafts-Landesrekord aufgestellt hat. Nicole Adler (1:15:55), Christin Adler (1:18:14) und Svea Timm (1:18:32) blieben mit der Mannschaftszeit von 3:52:41 fünf Sekunden unter der alten Bestmarke. 

01.05.2023  

Philipp Rusch und Fenna Wulf Landesmeister über 10 km Straße 

Bei sonnigem, aber recht windigem Wetter wurden am 1. Mai die Landesmeisterschaften im Straßenlauf in Kaltenkirchen ausgetragen. Aufgrund des späten Termins – am 29. April fand schon die Bahneröffnung des Kieler TB statt – nahmen recht wenige Läuferinnen und Läufer des LAC teil. Die schlugen sich allerdings ganz hervorragend. So wurde Fenna Wulf Landesmeisterin in der Klasse Weibliche Jugend U20 mit einer tollen persönlichen Bestzeit von 37:38 in. Auch ihre 21-jährige Trainingskollegin Meike Zembold lief mit 39:02 eine neue persönliche Bestzeit und belegte den dritten Platz in der Frauenwertung. Die Dritte im Bunde war Louise Wölk. Louise ist erst wenige Wochen beim LAC in einem strukturierten Training dabei und hat sich auf hervorragende 43:00 min gesteigert, was den sechsten Platz für sie bedeutete. 

Bei den Männern holte sich Philipp Rusch in ordentlichen 32:45 seinen ersten Landesmeistertitel auf der Straße. Er teilte sich das Rennen gut ein und war der Tagesschnellste. So ließ Philipp auch Gastläufer Tarje Mohrdieck (LG Olympia Dortmund) hinter sich. Thilo Oeding lief die ganze Distanz gemeinsam mit Meike Zembold und kam gleichzeitig mit ihr ins Ziel. Auch für Thilo war es eine neue Bestzeit. Till Dumke konnte nach gerade überstandener Erkältung sein Leistungsvermögen leider nicht ganz abrufen. 

LM 10 km Straße Kaltenkirchen
LM 10 km Kaltenkirchen, Philiipp Rusch
LM 10 km Kaltenkirchen, Meike Zembold, Thilo Oeding

29.04.2023  

Gelungener Saisonstart bei der Bahneröffnung des Kieler TB 

Am Samstag starteten die Kinder- und Jugendgruppen des LAC Kronshagen bei der Bahneröffnung des Kieler TB mit einem Dreikampf in die Bahnsaison. Gleich 15 Kinder gingen in unterschiedlichen Altersklassen an den Start und erzielten direkt einige neue persönliche Bestleistungen. 


In der jüngeren Trainingsgruppe gab es gleich zwei erfreuliche erste Plätze. In der Altersklasse M10 gewann Michel Völker mit seinen sehr guten Sprung- und Sprintleistungen und einer herausragenden Weite von 39,0 m im Ballwurf. Bei den Kindern M8 erzielte Lars Herzig in jeder Disziplin die besten Ergebnisse und gewann somit ebenfalls den Dreikampf in seiner Altersklasse. Er sprang über drei Meter weit (3,17) und warf ebenfalls eine sehr gute Weite von 34,0 m. 


Bei den älteren Kindern konnten Bela Gärtner und Matti Schönemann in der M12 die Plätze zwei und drei belegen. Bela erzielte beim Ballwurf eine Weite von 40m. Damit warf er in seiner Altersklasse am weitesten. 


In der Altersklasse W13 nahm Romy Schuhmann am Dreikampf teil und erzielte einen guten fünften Platz. Zusätzlich nahm sie in der W14 noch am Hochsprung und 800m-Lauf teil. Nachdem Romy vom 75m-Sprint zum Hochsprung laufen musste, übersprang sie direkt die 1,32m und 1,36m. Damit sprang im gemeinsamen Wettkampf der W14 und W15 nur eine andere Teilnehmerin höher. 


Franz Hey nahm in der M14 nach wenigen Trainingseinheiten das erste Mal beim Speerwurf teil und erzielte direkt im ersten Wurf aus dem Stand eine gute Weite von 17,37 m. Auf der Weite und der neuen Erfahrung lässt sich in der anstehenden Saison sehr gut aufbauen. 


Der 15-jährige Christian Huwald siegte in seinem ersten 1.000m-Lauf in guten 2:52 min mit deutlichem Vorsprung. Christian ist erst seit zwei Monaten bei der Leichtathletik. 

Berit Mues zeigte auf der 300m-Strecke in 40,93 s eine ansprechende Leistung. 

Hauke Trost steigerte sich im 3.000m-Lauf auf sehr gute 8:38. Er lieferte sich mit seinem Trainingspartner Felix Ludka einen packenden Schlussspurt und kam nur einen Schritt vor ihm ins Ziel. 800m-Läufer Jann Penon blieb mit 8:59 noch unter 9:00 min. Seit wenigen Wochen trainiert mit Gamil Al Hamati ein Flüchtling aus dem Jemen beim LAC. Er war vor einigen Jahren schon Finalist bei den Welt-Jugendspielen über 3.000m, aber durch den Bürgerkrieg und die Flucht hat Gamil fast zwei Jahre nicht trainieren können. Er wird nun langsam wieder an das Training herangeführt und lief mit 9:15 min eine ordentliche Zeit. 

Nicole und Christin Adler liefen ebenfalls die 3.000m. Mit 10:09 (Nicole) und 10:16 (Christin) war das durchaus ein gelungener Test. 

Am 14. Mai werden mehrere Staffeln bei Landesmeisterschaften 3 x 800m bzw. 3 x 1000m antreten. Das ist der letzte Test vor dem ersten Saison-Highlight „Lange Laufnacht“ in Karlsruhe am 20. Mai. 

Insgesamt hat der Wettkampf bei schönem Wetter und guter Stimmung allen Teilnehmer*innen und Trainer*innen viel Spaß gemacht und für einen guten Start in die Bahnsaison 2023 gesorgt. 

 

24.04.2023  

Endlich wieder Kindertraining im Freien

 

Nach den Osterferien fand am vergangenenen Montag das erste Training der Kindergruppen im Freien auf dem Sportplatz am Suchsdorfer Weg statt.

Bei noch kühlem, aber trockenem Wetter trainierten 40 Kinder in drei Gruppen. Schließlich steht ja auch am nächsten Samstag mit der Bahneröffnung des 

Kieler TB auf dem UNI-Sportplatz der erste Wettkampf vor der Tür. 

Kinderleichtathletik LAC Kronshagen
Kinderleichtathletik LAC Kronshagen
Kinderleichtathletik LAC Kronshagen

23.04.2023  

LAC-Läuferinnen und -läufer erfolgreich bei Marathons in Hamburg und Bonn 

Hamburg-Marathon 

 

Als Erster der kleinen Gruppe des LAC erreichte Sebastian Klausch nach 3:13:20 das Ziel. Nachdem Sebastian zunächst auf Kurs von einer Zeit unter 3:10 lag, wurde es ab Kilometer 30 schwer und Sebastian wurde auf den letzten 12 Kilometern deutlich langsamer. Jörg Petersen kratzte mit 3:26:06 an seiner persönlichen Bestzeit. Er blieb nur 12 Sekunden darüber. Die letzten 10 bis 12 Kilometer sind im Marathonlauf bekanntlich die härtesten, wo sich alles entscheidet. Jörg erzählte, dass ihm gegen Ende die Mittagssonne schon sehr zusetzte. Dritte im Bunde war Anke Schoel-Jansen. Vor dem Lauf war sie angesichts einer sehr durchwachsenen Vorbereitung unsicher, ob sie überhaupt durchlaufen könnte. Schließlich schaffte sie es doch in einer sehr ordentlichen Zeit von 4:16. Ihr liegen Temperaturen unter 10 °C am meisten. 

 

Michael Dins absolvierte die Halbmarathondistanz. Er freute sich über seine Zeit von 1:55:44, die deutlich unter 2-Stunden-Marke liegt. 

 

Deutsche Post Marathon Bonn

Kai Dirks hat schon viele Marathonläufe auf der ganzen Welt absolviert. So war er beispielsweise in New York, Tokio und Boston. Am letzten Wochenende lief er nun in 3:15:20 eine tolle neue Bestzeit in der ehemaligen Bundeshauptstadt. Mit 60 Jahren erlebt Kai gerade seinen zweiten Frühling. 

Jörg Petersen, Hamburg-Marathon
Anke Schoel-Jansen, Hamburg-Marathon
Kai Dirks, Bonn-Marathon

10.04.2023 

Lina von Petersdorff, Berit Mues und Leo Ubben beim Osterlauf in Hamburg

Berit Mues und Lina von Petersdorff nahmen heute bei herrlichem Frühlingswetter am 10 km-Lauf in Hamburg teil. Es sollte ein kleiner Test vor dem Beginn der Bahnsaison sein. Berit kam als erste Läuferin in 41:11 ins Ziel - eine für eine 800m Läuferin durchaus sehr ordentliche Zeit. Als Zweite überquerte Lina von Petersdorff in 42:03 die Ziellinie. Ab dem sechsten Kilometer konnte Lina nicht mehr ganz Schritt halten mit Berit. Aber auch für Lina ist es ein guter Ausdauertest gewesen.

Leo Ubben hatte sich für die 5 km entschieden. Er absolvierte sie in ordentlichen 17:31 und wurde Dritter.

Lina von Petersdorff, Berit Mues, Leo Ubben, Osterlauf Hamburg

02.04.2023 

 Fenna Wulf uns Meike Zembold mit schnellen 10 km-Zeiten beim Wilhelmsburger Insellauf 

 

Fenna Wulf und Meike Zembold liefen am Sonntag persönliche Bestzeiten über 10 km. Herzlichen Glückwunsch!

Anbei drucken wir den ausführlichen Bericht des Veranstalters ab.

 Internationaler Wilhelmsburger Insellauf
 Ein teilnahme- und leistungsstarker, sonniger Sonntag
 

Ohne Übertreibung war ordentlich was los beim 42. Internationalen Wilhelmsburger Insellauf. Die Teilnahmezahlen stiegen nach den bekannt schwierigen Jahren wieder in die Richtung der Rekorde. Es wurde in mehrfacher Hinsicht ein starker Sonntag. Und zwar bei traumhaftem Wetter. Das war zugegebenermaßen zu Beginn ein bisschen kalt, aber im Laufe des Rennens wurde der Sonnenschein intensiv und ließ die ohnehin sehenswerte Laufstrecke wortwörtlich in noch besserem Licht erscheinen. Trotz einiger baustellenbedingter Änderungen der Streckenführung – leider zu Lasten der diesjährigen offiziellen Bestenlistenfähigkeit – wurde es wieder ein touristischer Sightseeing-Lauf durch Wilhelmsburgs dörfliche Ecken und am Deich. Und auf einem sehr kurzen Abschnitt auch durch ein bisschen Matsch. Die Fahrer der Führungsräder hatten zum Glück ausreichend breite Bereifung… 

10.00 Uhr Startschuss zum Elbinsel-Halbmarathon, 10.40 Uhr zum Inselzehner, 11.00 Uhr zum Haspa Mühlenlauf (5 km), später dann zu den Schüler:innenläufen. Wegen einiger Engstellen auf den ersten Streckenabschnitten musste der Startkanal künstlich verengt werden, um die großen Teilnahmefelder zu entzerren. So zogen sich die Starts des Halbmarathon und des Zehners 3½ bzw. 2½ Minuten in die Länge. Nach dem Start ging es dann Richtung Osten und Süden, der Sonne entgegen. Wer bei der (gut besuchten) Aufwärmgymnastik noch nicht warm geworden war, wurde es jetzt. An der Spitze ging es geradezu heiß her. Das Tempo, das vorne angegangen wurde, war keine Alltäglichkeit für den Insellauf und nicht einmal für einen Volkslauf allgemein. Würde es bei dieser 42. Auflage der Veranstaltung sogar einen neuen Streckenrekord geben? Die Antwort lieferte Marie Hielscher vom FC St. Pauli Triathlon, Triathletin und Mathematikerin: „Ja“. Mit einer sehr starken 1:21:22 gewann sie deutlich, verbesserte die alte Bestmarke von Leonie Konczalla (1:23:34) und hätte damit im Vorjahr Platz 3 der Hamburger Bestenliste belegen können. 

Nico Zündorf aus München, in Hamburg auf Familienbesuch, lieferte mit 1:16:05 ebenfalls eine starke Leistung ab. Weitere folgten im 10-Sekunden-Takt, denn 5er, 10er und Halbmarathon-Sieger überquerten dank entsprechend versetzter Startzeiten fast gleichzeitig die Ziellinie. Ein leistungsstarkes Duo der TSG Bergedorf holte die Plätze 1 und 2 über 10 km: Glenn Kochmann (Altersklasse U20) in 34:05 (!) vor Finn Scheller (35:17). Noch ein leistungsstarkes Duo: Die beiden schnellsten Frauen über 10 km. Siegerin Fenna Wulf in 38:33, ebenfalls ein U20 Nachwuchstalent, vor Meike Zembold (39:46) – beide vom LAC Kronshagen. Nochmals starke Leistung über 5 km: Kristian Stojani (MKD), Altersklasse M20 aus Kiel in 16:32. Nur knapp verpasste die Siegerin Katharina Rohrmoser aus Hamburg die 20-Minuten-Marke (20:03). Beste Voraussetzungen für eine gelungene Siegerehrung, die in fast gleißendem Sonnenschein und mit gutem Zuschauerzuspruch stattfand. Große Geschenkkörbe für die Siegerin und den Sieger des Elbinsel-Halbmarathons, Turnbeutel aus nicht nur recycelten, sondern upcycelten Shirts früherer Laufveranstaltungen für die Podiumsplatzierten – und für alle Finisher eine Medaille im Eisenbahn-Design. In diesem Sinne: Alle „reif für die Insel“ 2024? 

 

Ergebnisse 

10 km Inselzehner (Nettozeiten) 

Frauen 

  1. Fenna Wulf, WU20 (!), LAC Kronshagen, 38:33
  2. Meike Zembold, W20, LAC Kronshagen 39:46
  3. Susanne Edelmann, Hamburg, 42:10


Männer 

  1. Glenn Kochmann, MU20(!), TSG Bergedorf, 34:05
  2. Finn Scheller, MU20(!), TSG Bergedorf, 35:17
  3. Mats Jaspersen, Kaifu Tri Team / Airbus SG, 37:39


Quelle: https://www.wilhelmsburger-insellauf.de/2023/04/02/ein-teilnahme-und-leistungsstarker-sonniger-sonntag/ 

Wilhelmsburger Insellauf 2023
Meike Zembold, Fenna Wulf, Wilhelmsburger Insellauf

02.04.2023 

Nicole Adler pulverisiert ihre Bestzeit beim Berliner Halbmarathon 

Beim mit 35.000 Teilnehmern größten Halbmarathon Deutschlands sorgte Nicole Adler für einen Paukenschlag. Sie steigerte ihre persönliche Bestzeit um 2,5 Minuten auf 1:15:55 und belegte in einem starken internationalen Feld einen ausgezeichneten 32. Platz. Unter den deutschen Läuferinnen war Nicole die Achtbeste. Gleichzeitig war sie damit die viertschnellste Läuferin aus Schleswig-Holstein aller Zeiten. Ihre Zwillingsschwester Christin Adler steigerte ihre Bestzeit um einige Sekunden auf 1:18:14. Nach einer schweren Schulterverletzung nach einem Sturz Anfang Dezember konnte Christin erst Anfang Februar wieder ins Training einsteigen. Angesichts der kurzen Vorbereitungszeit ist das ein sehr gutes Ergebnis. Die dritte Läuferin des LAC, Svea Timm, verfehlte mit 1:18:32 ihre persönliche Bestzeit um 17 Sekunden. Es siegte die Britin Eilish McColgan, die mit 65:43 einen neuen britischen Rekord aufstellte. Steffen Uliczka machte als Pacemaker wieder einen hervorragenden Job. Er führte Deborah Schöneborn als beste Deutsche in 72:12 ins Ziel.

Es war wie eigentlich immer in Berlin eine sehr schöne stimmungsvolle Veranstaltung. Viele Zuschauer säumten die Strecke und feuerten die Läuferinnen und Läufer an. An jeder Kilometermarke spielte eine Band oder eine Trommlergruppe. Wir hatten uns entschieden anstelle zu den Deutschen Meisterschaften, die letztes Wochenende in Freiburg stattfanden, nach Berlin zu fahren. Es hat sich voll gelohnt! 

Svea Timm, Nicole Adler, Christin Adler
Andreas Fuchs, Christin Adler, Nicole Adler, Svea Timm, Berliner Halbmarathon

26.03.2023 

LAC-Läufer erfolgreich beim Kieler Hochbrückenlauf 

Nach dreijähriger Pause wurde der Hochbrückenlauf erstmals wieder aber mit veränderter Streckenführung durchgeführt. Die Strecke verlief in diesem Jahr nicht über die Hochbrücken.

Vom LAC nutzten Sebastian Klausch und Jörg Petersen diesen Lauf zur Vorbereitung auf den Hamburg-Marathon. Sebastian zeigte sich als Gesamtneunter und Erster der Altersklasse M45 in sehr guter Verfassung. Sebastian benötigte für die 29,1 km lange Strecke 2:12:03 (4:32/km). Auch Jörg Petersen präsentierte sich vier Wochen vor dem Marathon bereits in Topform. Er legte die Distanz in 2:15:04 (4:38/km) zurück und belegte den 12. Platz in der Gesamtwertung bzw. den dritten Platz in der Altersklasse M55.

Kai Dirks entschied sich für die Kurzstrecke (15,7 km). Auch Kai legte einen guten Lauf hin. Er benötigte 1:05:49 (4:12/km) und kam damit auf den achten Platz der Gesamtwertung und den ersten Platz in der Altersklasse M60.

Herzlichen Glückwunsch! Nun heißt es „Gesund bleiben bis zum Marathon in vier Wochen!“ 

Hallensportfest Kronshagen am 05. März 2023 

Am 05. März findet nach zweijähriger Pause endlich wieder das Hallensportfest in Kronshagen statt.

Die Ausschreibung und den finalen Zeitplan findet ihr hier:


Ausschreibung

Zeitplan

12.02.2023  

 Sebastian Heidbrink erfolgreich bei den Landesmeisterschaften der Senioren

Der Seniorensportler Sebastian Heidbrink holte sich bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Hamburg in der Altersklasse M55 den Landesmeistertitel im Weitsprung und im Hochsprung. Mit 5,19 m erzielte Sebastian eine sehr starke Leistung, während er mit 1,57 m im Hochsprung nicht ganz zufrieden war. Allerdings gibt es in der Hallensaison recht wenige Trainingsmöglichkeiten für diese schwierige Disziplin. Im Sprint über 60 m landete Sebastian in einer Zeit von 8,51 s auf dem vierten Platz. 

Sebastian Heidbrink, LM Senioren

11.02.2023  

  LAC-Läuferinnen mit zwei Mannschaften über 3 x 800 m in der Hamburger Leichtathletikhalle  

Gleich zwei LAC-Staffeln nahmen am 3 x 800 m-Wettbewerb in der Hamburger Leichtathletikhalle teil. Die Langstaffeln wurden dieses Jahr im Rahmen der Hamburger und Schleswig-Holsteinischen Hallen-Mehrkampf-Meisterschaften ausgetragen.

Hinter dem Trio von Hamburg Running lief die erste LAC-Mannschaft mit Theresa Brosthaus, Meike Zembold und Berit Mues in einer Zeit von 7:24,22 auf den zweiten Platz. Dahinter kam die zweite LAC-Mannschaft Charlotte Hasselmann-Bauer, Lina Ludwigs und Vianne Baltes in einer Zeit von 8:00,96 auf den dritten Platz.

Lina Ludwigs und Charlotte Hasselmann-Bauer sind gewöhnlich auf den Langstrecken bei Straßenläufen unterwegs. Für sie war es der erste 800m-Lauf überhaupt. Auf jeden Fall hatten alle ihren Spaß. 

Leichtathletikclub Kronshagen, 3 x 800 m

04.02.2023  

  Hauke Trost holt Bronze über 1.500 m bei den Norddeutschen Meisterschaften    

Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Neubrandenburg gewann Hauke Trost über 1.500 m Bronze. Gleich vom Start weg setzte sich Hauke an die Spitze des 13 Teilnehmer starken Feldes. Hauke legte ein flottes Tempo vor und passierte die 800m-Marke bei 2:08 (4 Minutentempo). Kurz danach ging der Braunschweiger Elias vorbei und verschärfte das Tempo erheblich. Hauke konnte noch bis 1.000m den Anschluss halten, verlor aber danach an Boden. Der deutsche Jugendmeister über 800m Elias Ziem (SC Neubrandenburg) konnte als Einziger folgen und zog im Schlussspurt sogar am Braunschweiger vorbei. Mit den Zeiten von 3:55 bzw. 3:56 sind Ziem und Elias in der aktuellen deutschen Bestenliste weit vorn. Hauke kam in 4:05,44 ins Ziel. Das bedeutete klar Platz drei. In der DLV-Bestenliste rangiert Hauke mit dieser Zeit auf Rang 19.

Wir hoffen nun, dass Hauke bis zu den Deutschen Jugendmeisterschaften gesund bleibt und durchtrainieren kann. Dann ist sicher auch in der Halle eine Zeit unter 4:00 möglich (Bestzeit Freiluft aus dem letzten Jahr 3:58).

21./22.01.2023 

 Hauke Trost Landesmeister über 1.500 m  

Mit einem überzeugenden Start-Ziel-Sieg holte sich der 17-jährige Hauke Trost den Landesmeister-titel über 1.500 m bei der Jugend U20. Mit 4:08,66 unterbot er gleichzeitig auch die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die Ende Februar in Dortmund stattfinden. 

Einen Tag später wurde Hauke Zweiter im 800m-Lauf hinter dem favorisierten Bergedorfer Philipp Jensen de Castro. In 2:00,14 blieb Hauke nur hauchdünn über der magischen 2 Minutenmarke. 

Fenna Wulf wurde bei der weiblichen Jugend U20 Fünfte. Mit ihrer Zeit von 5:09,55 war sie nicht ganz zufrieden.  

14./15.01.2023 

Berit Mues holt ersten Landesmeistertitel für den LAC im Jahr 2023 

Am vergangenen Wochenende startete der LAC bei den Landesmeisterschaften der Männer und Frauen und der Jugend U18 in Hamburg in die Hallensaison. 

Am Sonnabend standen die 400m auf dem Programm. In einem spannenden Rennen holte Berit Mues Silber in neuer persönlicher Bestzeit von 57,24 s nur knapp geschlagen von Annike Rohllf aus Flensburg (56,92 s). Bei den Männern hinterließen Leo Ubben (52,21 s) als Vierter und Jari Krebs (53,64 s) als Sechster einen guten Eindruck. 

Im 1.500 m-Lauf der Frauen kam Svea Timm auf den dritten Platz, Neuzugang Vianne Baltes wurde Vierte. 

Der 15-jährige Justus Klausch schlug sich in seinem ersten Bahnwettkampf über 1.500 m sehr ordentlich. Mit einer Zeit von 5:07 landete er auf dem fünften Platz. 

Am Sonntag wurde die LM mit den 3.000 m fortgesetzt. Svea Timm lief erneut auf den Bronzeplatz vor Caroline Garmatter. Fenna Wulf wurde Siebte. 

Im 800m-Lauf der Frauen siegte Berit Mues überlegen in 2:15,73. Allerdings waren die Beine vom Vortag schon recht müde. Sehr spannend ging es im 800m-Rennen der Männer zu. Jann Penon verfehlte den Sieg um nur um 7/1000stel. In 1:59,30 lag er zeitgleich mit dem Sieger Philipp Jensen de Castro (TSG Bergedorf) auf Platz zwei. Vierter wurde der Hauke Trost in guten 2:00,41. 

 

Berit Mues, LM Halle 800 m
Jann Penon, Hauke Trost, LM Halle 800 m

25.12.2022 

Der LAC wünscht allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein gesundes erfolgreiches Jahr 2023!

Liebe LAC-Mitglieder!


Ich wünsche euch im Namen des Vorstandes ein frohes Weihnachtsfest.

Hoffentlich hattet Ihr schöne Stunden und nach der ganzen Hektik vor dem Weihnachtsfest Zeit zur Besinnung.


Der LAC hat mittlerweile 170 Mitglieder! Insbesondere der Freizeitsport erfreut sich wachsender Beliebtheit. In verschiedenen Gruppen wird Sport getrieben: 

Lauftraining (Montag, Dienstag und Freitag), Fitnesstraining (Freitag), Yoga (Montag) und Fußball (Freitag). Die Gelegenheit für die Eltern, parallel zum Training der Kinder am Montag und Freitag zu trainieren, wird immer mehr genutzt. In den Kindergruppen werden gut 60 Kinder an die Leichtathletik herangeführt.


Der LAC hat insgesamt 13 Trainerinnen und Trainer. In erster Linie ist es ihnen zu verdanken, dass sich der LAC so gut entwickelt und inzwischen eine feste Größe in der Kronshagener Sportlandschaft ist. In der Vereinsstatistik in der Kategorie Männer/Frauen belegt der LAC mit Abstand den ersten Platz in Schleswig-Holstein! 

Mit Julia Kümpers, Lars Schwalm, Hauke Trost und Nicolai Abshagen wurden vier Sportlerinnen/Sportler in den Landeskader aufgenommen. Der 17-jährige Hauke Trost holte bei den Deutschen Jugendmeisterschaft Bronze über 1.500m. Julia Kümpers verbesserte den 20 Jahre alten Landesrekord über 10 km Straße auf 33:34. Lars Schwalm machte mit 2:18 ein bemerkenswertes Marathon Debüt.

Der 15-jährige  Nicolai Abshagen ist erst etwas mehr als ein Jahr bei der Leichtathletik und wurde auf Anhieb Landesmeister über 800m (2:06).


Nun möchte ich allen einen guten Rutsch wünschen und alles Gute für das Jahr 2023, das uns alle sicher vor einige nicht nur sportliche Herausforderungen

stellen wird.


Andreas Fuchs

1.Vorsitzender

LAC Kronshagen 

11.12.2022 

Vier Titel für den LAC bei den Landesmeisterschaften Cross  

Heute wurden die Landesmeisterschaften im Crosslauf bei sonnigem Wetter aber eisigen Temperaturen in Kaltenkirchen ausgetragen. Es musste ein anspruchsvoller, mit vielen Steigungen gespickter knapp zwei Kilometer langer Rundkurs durchlaufen werden. 

Zunächst gingen die Frauen auf die knapp vier Kilometer lange Strecke (zwei Runden). Die 800m- Spezialistin Berit Mues setzte sich nach einer Runde mehr und mehr von ihren Verfolgerinnen ab und siegte souverän. Dritte wurde ihre Vereinskameradin Lina Ludwigs, Fünfte Janika Bergmann. Auch der Titel in der Teamwertung ging an den LAC. 

Die Männer mussten die gleiche Distanz absolvieren. Simon Bäcker lief hinter dem starken Itzehoer Robbin Rechenberg auf den zweiten Platz. 

Hauke Trost gewann den Lauf der Jugend U20, U18 und U16 mit großem Vorsprung. Der 15-jährige Justus Klausch schlug sich bei seinem ersten Leichtathletikwettkampf sehr gut und kam auf Anhieb auf den dritten Platz. 

Im Rennen der weiblichen Jugend U20, 18 und U16 entwickelte sich zunächst ein spannender Zweikampf zwischen Sophia Dellien vom Kieler TB und Fenna Wulf. In der zweiten Runde setzte sich dann allerdings die Ausdauer von Fenna durch und sie siegte am Ende überlegen. 

Auf der Langstrecke der Frauen über 7,9 km lieferte sich Svea Timm mit Fenna Fröhlich aus Lübeck zwei Runden lang ein Kopf-an-Kopf-Rennen. In der der dritten von vier Runden konnte sich Svea dann mehr und mehr absetzen und siegte noch mit deutlichem Vorsprung. 

Zum Schluss dieser Landesmeisterschaft stand die Langstrecke der Männer über 9,8 km an. Es siegte der Favorit Simon Müller von Trisport Lübeck vor Hauke Timme aus Fahrdorf. Hinter den beiden Triathlon-Assen wurde Benjamin Reuter Dritter. 

Insgesamt war dies noch einmal ein sehr starker Auftritt des LAC bei der letzten Landesmeisterschaft des Jahres 2022. 

LM Cross, LAC Kronshagen
LM Cross, LAC Kronshagen
LM Cross, LAC Kronshagen
Benjamin Reuter, LAC Kronshagen, LM Cross

10.12.2022 

Lars Schwalm im Schleswig-Holsteinischen Landeskader 

 Aufgrund seiner sehr guten Leistungsentwicklung wurde Lars Schwalm für den Schleswig-Holsteinischen Landeskader nominiert. Lars schraubte seine persönlichen Bestzeiten über 10 km auf 30:22 und im Halbmarathon auf 65:45. Bei den Deutschen Meisterschaften  Im Halbmarathon erreichte Lars einen ausgezeichneten vierten Platz. Zudem lieferte er bei seinem Marathon-Debüt eine starke Zeit von 2:18:17.

Lars Schwalm

Ein erster Jahresrückblick 2022 
Aktualisierte Übersicht der Vereinsrekorde des LAC Kronshagen

Wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt, ist es Zeit für einen ersten Rückblick. In der aktualisierten Übersicht der Vereinsrekorde finden sich einige schnelle Zeiten aus dem Jahr 2022 wieder. 

Vereinsrekorde LAC Kronshagen

Julia Kümpers, LAC Kronshagen
Lars Schwalm, LAC Kronshagen
Berit Mues, LAC Kronshagen

26.11.2022 

Svea Timm Sechste bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften in Löningen

 

Eine kleine Gruppe von LAC-Läufern war bei der letzten Deutschen Meisterschaft dieses Jahres in Löningen am Start. Es musste ein anspruchsvoller etwa 1,3 km langer mit mehreren kurzen Anstiegen und einem Beachvolleyballfeld durchlaufen werden. Ansonsten bestand der Untergrund aus Rasen.

Die beste Platzierung für den LAC erreichte die 21-Jährge Svea Timm auf Platz sechs in der Klasse U23. Svea lieferte ein starkes Rennen und machte eine tolle Aufholjagd, nachdem sie bereits kurz nach dem Start anhalten musste, um wieder in ihren Spikesschuh zu schlüpfen und diesen fest zu zuschnüren. An einer Spitzkehre kam das Feld fast zum Stehen und ihr wurde von hinten mehrfach auf die Ferse getreten und der Fuß löste sich aus dem Schuh.

Ebenfalls ein starkes Rennen machte Philipp Rusch auf der Männer-Mittelstrecke. Philipp kam als 19ter von 79 Läufern ins Ziel. Jann Penon, der eigentlich als Dritter das Team komplettieren sollte, wurde 50ter. Simon Bäcker musste krankheitsbedingt passen.

Etwas hinter den Erwartungen zurück blieb der 17-jährige Hauke Trost. Lag er nach einer von drei Runden noch etwa an zehnter Stelle, verlor er zunehmend an Boden und kam schließlich als 22ter von 84 Läufern ins Ziel.

Die gleiche Platzierung wie Hauke erreichte Fenna Wulf in der AK U18. Fenna schlug sich bei ihrem ersten großen Rennen sehr achtbar.

DM Cross Löningen, LAC Kronshagen

19.11.2022 

Christin Adler Deutsche Polizei-Meisterin im Crosslauf 

Christin Adler und Philipp Rusch nahmen am Samstag an den Deutschen Polizei-Meisterschaften im Crosslauf teil. Auf zum Teil verschneiter Strecke siegte Christin Adler auf der Kurzstrecke über 3,6 km überlegen mit 28 Sekunden Vorsprung vor der Konkurrenz. Nach dem Titel über 5.000 m auf der Bahn im September ist es bereits der zweite Titel für sie bei Deutschen Polizeimeisterschaften. 

 

Philipp Rusch belegte einen sehr guten sechsten Platz auf der Kurzstrecke. Der Cross-Spezialist hatte sich in den letzten Wochen sehr gewissenhaft auf diesen Wettkampf vorbereitet. 

12.11.2022 

 LAC-Läufer testen die Strecke der Landesmeisterschaften Cross 


Vier Wochen vor den Landesmeisterschaften nahmen drei Läuferinnen und fünf Läufer des LAC am Crosslauf in Kaltenkirchen teil. Für fünf von ihnen war es ein Test zwei Wochen vor den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften. Für die anderen war es eine Gelegenheit, schon einmal die Strecke der Landesmeisterschaften kennenzulernen. Auf einem knapp zwei Kilometer langen Rundkurs gab es mehrere Anstiege und Abhänge und der Untergrund wechselte zwischen festen Wanderwegen, Rasen und Kies. Es war dadurch ein wirklich anspruchsvoller Parcours.

Bis auf Svea Timm, die vier Runden laufen musste, hatten alle anderen zwei Runden zu laufen. Gerrit Kröger von Hamburg Running übernahm vom Start weg die Führung. Nach einer Runde hatte er sich gemeinsam mit seinem Trainingspartner Finn Schümann ein wenig vom Rest des Feldes abgesetzt. Am Ende siegte Gerrit, der während seines Studiums Mitglied der Trainingsgruppe von Andreas Fuchs war, souverän in 12:36 min. mit vier Sekunden Vorsprung vor Finn. Mit etwas Abstand (18 Sekunden) folgten das 17-jährige Lauftalent Hauke Trost und weitere acht Sekunden dahinter 800m-Läufer Jann Penon

Neuzugang Lukas David wurde hinter Hauke Zweiter in der Altersklasse Jugend U18 mit etwas mehr als einer halben Minute Rückstand. Der 15-jährige Nicolai Abshagen siegte in der Altersklasse Jugend U16 und kam wenige Sekunden hinter Lukas ins  Ziel.Schnellste Frau war die 16-jährige Fenna Wulf. Fenna benötigte 15:22 für die knapp 4 Kilometer. Till Dumke und Neuzugang Vianne Baltes (TuS Bad Essen) kamen nach 14:37 beziehungsweise 16:53 ins Ziel. Jann, Hauke, Lukas und Fenna werden in zwei Wochen bei den Deutschen Meisterschaften in Löningen an den Start gehen. 


Als einzige vom LAC lief Svea Timm die Langstrecke. Svea konnte sich auf den ersten beiden Runden ein wenig an Till orientieren, weil die Langstrecke gemeinsam mit der Kurzstrecke gestartet wurde. Als nach zwei Runden die meisten Läuferinnen und Läufer im Ziel waren, wurde es ein recht einsames Rennen. So verlor Svea in der zweiten Hälfte etwas Zeit und kam nach 29:30 ins Ziel als Gesamtdritte. Es war ein gelungener Test zwei Wochen vor der DM für sie.

30.10.2022 

Gero Kümpers und Stefan Kratzenstein erfolgreich beim Frankfurt-Marathon 

Nach Lars Schwalms starkem Auftritt beim Lübeck-Marathon waren drei LAC-Läufer beim prestigeträchtigen Frankfurt-Marathon am Start. Bei für Ende Oktober erstaunlich warmen Temperaturen von bis zu über 20° verloren viele Läufer auf der zweiten Streckenhälfte viel Zeit.

 

Schnellster LAC-Läufer war Gero Kümpers mit einer Zeit von 2:45:50 h (Netto 2:45:15 h). Das entspricht einem Tempo von 3:55 min/km. Bis etwa Kilometer 35 lief Gero ein sehr konstantes Rennen. Nur auf den letzten Kilometern konnte er das Tempo nicht mehr ganz halten. Gero wurde 55. In der Altersklasse M30. 

 

Nur wenige Minten nach Gero kam Stefan Kratzenstein ins Ziel. Er benötigte für die 42,195 Kilometer 2:50:05 h (Netto 2:49:47 h). Bis etwa Kilometer 30 lief Stefan konstant unter vier Minuten pro Kilometer, dann wurde es wie unter Marathonläufern bekannt etwas zäh. Mit seiner Zeit wurde er 51. In seiner Altersklasse M40. 

 

Etwas weiter vorne im Läuferfeld hielt sich Steffen Uliczka auf, der als Tempomacher am Start war. Bis Kilometer 25 lief er ein Tempo von etwa 3:25 min/km. 

 

Das war ein erfolgreicher Marathon-Herbst für den LAC! 

Gero Kümpers, Frankfurt-Marathon
Stefan Kratzenstein, Frankfurt-Marathon

23.10.2022 

 Lars Schwalm siegt beim Stadtwerke Lübeck Marathon 

Gleich bei seinem ersten Marathon zeigte Lars Schwalm seine herausragenden Ausdauerfähigkeiten.
 
Lars legte die 42,195 km lange Strecke in 2:18:17 zurück und distanzierte den Vorjahressieger und Streckenrekordinhaber Jan Kaschura aus Holzminden um über sage und schreibe 17 Minuten. Den Streckenrekord verbesserte Lars dabei um rund zehn Minuten. Nachdem Lars die erste Hälfte in etwa 70 Minuten absolvierte, konnte er in der zweiten Rennhälfte noch deutlich zulegen. Mit seiner Zeit rangiert er auf dem 17. Platz der aktuellen Deutschen Bestenliste.
 
Auch der 54-jährige Jörg Petersen nahm die Marathondistanz auf sich. Jörg benötigte 3:26:52 und wurde Vierter seiner Altersklasse. Das ist eine starke Zeit, auch wenn Jörg knapp eine Minute langsamer war als vor einem Jahr an gleicher Stelle. 

Svea Timm startete beim 10 km-Lauf und belegte in flotten 36:37 den zweiten Platz hinter der Lübeckerin Fenna Fröhlich. 

Lars Schwalm, Lübeck-Marathon
Lars Schwalm, Lübeck-Marathon

Drei Sportler des LAC im Schleswig-Holsteinischen Landeskader

Der SHLV hat seinen Kader für die Saison 2023 benannt und es finden sich dort mit Julia Kümpers, Hauke Trost und Nicolai Abshagen drei Sportler des LAC wieder. Während Julia und Hauke bereits im Landeskader waren, wurde Nicolai erstmals nominiert. Der Kaderstatus ist jedoch nichts, worauf man sich ausruhen kann, denn die Leistung muss in jeder Saison aufs Neue bewiesen werden. 

Es folgt eine kurze Vorstellung der drei Athletinnen und Athleten.

Julia Kümpers, Jahrgang 1992, ist Ärztin. Sie ist seit zwei Jahren beim LAC und hat sich seitdem erheblich auf den Langstrecken verbessert. 

Aktuelle Bestzeiten:       
10 km Straße  33:34 Landesrekord (34:03)           10. Platz DM 

Halbmarathon 1:15:28 (1:16:04)                               6. Platz DM 

5.000m  16:21,56 (16:44,79)                                      7. Platz DM 

Julia ist auf den Langstrecken klar die stärkste Läuferin in Schleswig-Holstein. 

 

Hauke Trost, Jahrgang 2005, ist Schüler und wird im nächsten Jahr Abitur machen. Er ist seit zweieinhalb Jahren beim LAC und ist in diesem Jahr in die nationale Spitze vorgestoßen. 

Aktuelle Bestzeiten:
800 m 1:56,85 (2:03,46)             

1.500m 3:58:4 (4:12,88)                                       3. Platz DM Jugend U18 
3.000m 9:10,43 (9:25,88)      
       

Hauke hat sich in der zurückliegenden Saison erheblich verbessert und holte sich mit einem beherzten Lauf bei den Deutschen Jugendmeisterschaften die Bronzemedaille. Bei Landesmeisterschaften und Norddeutschen Meisterschaften sicherte er sich überliegen sämtliche Titel über 800m und 1.500m. 

 

Nicolai Abshagen, Jahrgang 2007, ist Schüler. Er ist seit eineinhalb Jahren beim LAC. Nicolai ist sowohl in der Halle als auch im Freien Landesmeister über 800m geworden. Die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften Jugend U16 hat er nur hauchdünn verpasst. 

Aktuelle Bestzeiten: 
800 m 2:06,12 (2:18,73) 
            

(Bestleistungen vorher) 

Kader SHLV 2023

16.10.2022 

Svea Timm mit neuer persönlicher Bestzeit über 10 km beim degewo Great 10K in Berlin

 Beim traditionellen 10 km-Rennen in Berlin lief Svea Timm eine neue persönliche Bestzeit über 10 km. Mit 35:45 steigerte sie sich noch einmal um acht Sekunden gegenüber den DM in Saarbrücken vor vier Wochen. Svea landete damit in einem starken Feld auf dem sechsten Platz. 

Christin Adler nutzte das Rennen nach einer langen Saison als zügigen Trainingslauf und kam mit einer Zeit von 38:56 ins Ziel. 

Bei den Männern waren Lars Schwalm und Simon Bäcker am Start. Lars lief mit 30:44 ein schnelles Rennen. Auch Simon kann mit seiner Zeit von 31:09 zum Abschluss der Straßenlaufsaison sehr zufrieden sein. 

Svea Timm, degewo Great 10 Berlin

30.09.2022 

Einweihung der Hochsprunganlage beim Saisonabschluss-Sportfest in Kronshagen 

Bei bestem Herbstwetter mit Temperaturen um 15 °C, überwiegend Sonne und wenig Wind wurde im Rahmen eines kleinen Saisonabschluss-Sportfestes die neue Hochsprunganlage eingeweiht. Die größte Höhe überquerte die 12-jährige Romy Schuhmann mit 1,35 m. Bei den Jungen sprang Franz Hey mit 1,15 m am höchsten, dicht gefolgt von Matthi Schönemann mit 1,10m.

Abgerundet wurde das Programm mit einem 800m-Lauf für die Kinder und einem 3.000m-Lauf für die Jugendlichen und Erwachsenen. Alle vier Mädchen blieben unter drei Minuten. Am schnellsten war Romy Schumann mit 2:52,2 min. Bei den Jungen kam Thore Lüthje vom Kieler TB in 2:44,3 mit deutlichem Abstand ins Ziel.

Im 3.000m-Lauf siegte die 17-jährige Fenna Wulf in neuer Bestzeit von 10:45,2 dank der hervorragenden Unterstützung durch Pacemakerin Svea Timm. Der 17-jährige Lukas David war bei der männlichen Jugend mit 9:40,6 der Schnellste. Er wurde unterstützt von Mirco Theede. Sowohl Fenna als auch Lukas sind erst seit Juni in der Trainingsgruppe von Andreas Fuchs, finden sich aber mit diesen Zeiten bereits auf vorderen Plätzen in der aktuellen Landesbestenliste wieder.

Hochsprunganlage Kronshagen

25.09.2022 

Florian Richter beim Berlin-Marathon zum ersten Mal unter drei Stunden

In Berlin wurde nicht nur ein neuer Weltrekord im Marathonlauf aufgestellt. Während Eliud Kipchoge an der 2-Stunden-Marke kratzte, unterbot der 35-jährige Florian Richter aus der Dienstagslaufgruppe bei seinem zweiten Marathonlauf mit 2:59:04 die 3-Stunden-Marke. Seine Schwester erreichte mit 3:20 ebenfalls eine hervorragende Zeit. 

 

Herzlichen Glückwunsch! .

Florian Richter, Berlin-Marathon

25.09.2022 

Deutsche Meisterschaften Halbmarathon:
Julia Kümpers und Lars Schwalm auf Platz 6  Frauenteam gewinnt Bronzemedaille
 

Die Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon wurden bei idealen Laufbedingungen in Ulm ausgetragen. 


Lars Schwalm lief ein ganz starkes Rennen. Vom Start weg lief er vorne mit und führte lange Zeit die erste Verfolgergruppe an. Kurz vor dem Ziel lag er noch an vierter Position, doch im Schlussspurt musste er sich Marius Abele (SSC Hanau-Rodenbach) und Julian Großkopf (LAZ Ludwigsburg) knapp geschlagen geben. Lars steigerte seine Bestzeit um mehr als eine Minute auf 65:45. Zu Platz drei waren es gerade einmal fünf Sekunden. Das war sein bisher mit Abstand größter Erfolg. 

Julia Kümpers kam als sechste Frau ins Ziel. Auch sie stellte mit 1:15:28 eine neue persönliche Bestzeit auf, die vorher bei 1:16:04 lag. Julia wurde begleitet von Ihrem Ehemann Gero Kümpers, der insbesondere auf der zweiten Hälfte für die Pace und Motivation sorgte. Der sechste Platz war für Julia die bisher beste Platzierung bei einer Deutschen Meisterschaft. 

Nach Silber im letzten Jahr – in Abwesenheit des SCC Berlin - holte sich das Frauenteam mit Julia Kümpers, Svea Timm und Nicole Adler hinter dem SCC Berlin und LG Telis Finanz Regensburg Bronze. Zu den Regensburgerinnen betrug der Abstand zwei Minuten. Das Frauenteam der LG Region Karlsruhe konnte mit über 20 Minuten Abstand deutlich distanziert werden. Svea Timm steigerte sich bei ihrem zweiten Halbmarathon um zwei Minuten auf 1:18:10, während Nicole Adler in 1:19:48 und Platz 19 leider etwas hinter den Erwartungen zurückblieb. Svea belegte in der Wertung U23 sogar den fünften Platz. Christin Adler war nach einer langen Saison recht müde und kam als 26. In 1:21:39 ins Ziel. 

Insgesamt war es ein sehr zufriedenstellender Saisonabschluss.

.

DM Halbmarathon Ulm
DM Halbmarathon Ulm
Lars Schwalm, DM Halbmarathon Ulm
Julia Kümpers, DM Halbmarathon Ulm

18.09.2022

Klein und Groß beim Mannschaftscup in Büdelsdorf

Zum Abschluss der Bahnsaison nahmen drei LAC-Mannschaften an den Landesmeisterschaften im Mannschaftscup in Büdelsdorf teil. Bei kühlen Temperaturen im Büdelsdorfer Eiderstadion standen der Spaß und das Gemeinschaftsgefühl im Vordergrund. Da insbesondere bei den Erwachsenen das Laufen im Vordergrund steht, waren Kugelstoßen, Weitsprung und Hochsprung eine kleine Herausforderung. Am Ende des langen Tages landete die Frauenmannschaft um Corinna Beck, Janika Bergmann, Wiebke Frank, Berit Mues und Meike Zembold auf einem geteilten vierten Platz mit der LG Flensburg. Die Männermannschaft um Philipp Bartel, Till Dumke, Leo Ubben, Philipp Rusch, Hauke Trost und Olaf Will erreichte den achten Platz. Auf den achten Platz kam auch unsere Mädchenmannschaft der weiblichen Jugend U14 um Kiana Lahrt, Romy Schuhmannn, Siri Fenna Tönder, Ida Ullrich und Merle Emma Wetzel.

18.09.2022

Deutsche Meisterschaften 10 km Straße:
 Julia Kümpers Zehnte und Lars Schwalm mit toller Bestzeit

Die Anreise für die LAC-Läuferinnen und Läufer zu den Deutschen Meisterschaften war in diesem Jahr sehr weit, wenn man bedenkt, dass die DM im vergangenen Jahr im niedersächsischen Uelzen stattfand. 

In Saarbrücken musste ein etwa 2,5 km langer Rundkurs viermal durchlaufen werden. Dadurch gab es überall Zuschauer, die die Läuferinnen und Läufer anfeuerten. 

Als Erstes liefen die Männer. Lars Schwalm schlug sich als Neunzehnter mit neuer persönlicher Bestzeit von 30:22 glänzend. Lange hielt er sich in der zweiten Verfolgergruppe auf und musste nur ganz am Ende ein paar Konkurrenten ziehen lassen. Laufkollege Simon Bäcker hatte nicht seinen besten Tag und fiel nach der Hälfte der Distanz hinter Lars zurück. Am Ende blieb Simon mit 30:59 noch knapp unter 31:00 Minuten. Mirco Theede war der Trainingsrückstand noch anzumerken. 33:36 waren für ihn etwas weniger als erhofft. 

Die Frauen belegten in der Mannschaftswertung einen guten vierten Platz hinter Rehlingen, Berlin und Regensburg, aber vor Karlsruhe. Zum dritten Platz fehlte eine Minute. Im letzten Jahr erreichte das Frauenteam Platz sechs. Die beste Einzelleistung erzielte Julia Kümpers mit dem 10. Platz. Mit 34:38 blieb Julia allerdings deutlich hinter ihrer Bestzeit (33:31) zurück. Nicole Adler (35:21) und Svea Timm (35:53) durften sich über neue Bestzeiten freuen.  Christin Adler hatte nicht ihren besten Tag und lief eine Zeit von 36:21. 

DM 10 km Straße Saarbrücken

11.09.2022

Julia Kümpers und Lars Schwalm gewinnen den Volkslauf beim Kiel-Lauf

Der 34.Kiel-Lauf wurde am vergangenen Sonntag bei sehr guten Laufbedingungen durchgeführt. 


Viele Mitglieder des LAC gingen an den Start und haben den Verein sehr gut vertreten. 

Einige unserer schnellen Läuferinnen und Läufer nutzen die Veranstaltung für einen letzten zügigen Lauf vor den Deutschen Meisterschaften über 10 km am 18. September in Saarbrücken. Mit Lars Schwalm, Simon Bäcker, Mirco Theede und Gero Kümpers waren vier Läufer des LAC unter den ersten Fünf zu finden. Bei den Frauen belegte Nicole Adler hinter Julia Kümpers den zweiten Platz, Lina Ludwigs wurde Fünfte. 

Im Halbmarathon liefen Lisa Jacobsen und Meike Zembold fast zeitgleich in 1:32:12 bzw. 1:32:13 als Zweite und Dritte der Frauenwertung ins Ziel. Sie benötigten im Durchschnitt 4:22 min/km. Das ist eine hervorragende Leistung, wenn man bedenkt, dass insbesondere Lisa erst seit wenigen Wochen beim LAC trainiert. 

Die Jugendlichen Till Dumke und Lukas David gingen über die Kurzstrecke von 5,3 km an den Start. Der 19-jährige Till wurde Dritter und der 17-jährige Lukas Zweiter seiner Altersklasse. 

Auch aus der Freizeitlaufgruppe waren viele LACer am Start. Besonders hervorheben sind Anne Herzig, die den Volkslauf (10,4 km) in 46:34 min. bewältigte und Florian Richter, der die Halbmarathondistanz in 1:26:00 zurücklegte. 

In den Tagen nach dem Kiel-Lauf gab es zahlreiche Anfragen für das Lauftraining beim LAC.

10./11.09.2022

Hauke Trost Norddeutscher Meister über 800m und 1500m 

Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Rostock war der LAC nur mit einer kleinen Gruppe vertreten. Das ist darauf zurückzuführen, dass am nächsten Wochenende die Deutschen Meisterschaften 10 km Straße ausgetragen werden, auf die sich die Langstreckler konzentrieren. Viele Mittelstreckler befinden sich zudem schon in der Saisonpause. 

Die Jugend war allerdings gut vertreten. So holte sich Hauke Trost erwartungsgemäß die Titel über 1500m und 800m. Über 800m stellte er mit 1:56,85min sogar eine neue persönliche Bestzeit auf. Nicolai Absagen verbesserte sich über 800m um eine Sekunde auf 2:06,12 min. 

Fenna Wulf blieb bei ihrem ersten 3.000m-Lauf mit 10:56 auf Anhieb unter 11 Minuten und belegte den vierten Platz. 

Corinna Beck belegte im 800m Lauf der Frauen den sechsten Platz. Allerdings hatte sie sich, was die Zeit von 2:25,73 angeht, etwas mehr erhofft. Das gleiche gilt für Lina von Petersdorff, die extra aus ihrem Studienort Lund in Schweden nach Rostock angereist war. Nach recht langsamem Beginn wurde es in einem taktischen Rennen dann sehr schnell und Lina konnte nicht mehr folgen. Am Ende standen der sechste Platz und 5:06,77 zu Buche. 

Jann Penon startete bereits am Samstag bei einem attraktiven Event in Berlin, bei dem Weltklasseläufer Tempo für die Teilnehmer machen. Jann stellte dort mit 1:56,55 eine neue persönliche Bestzeit auf. Einen Tag später in Rostock gingen ihm auf der Zielgeraden des 800m Laufes etwas die Kräfte aus und er kam in 2:00,54 als Sechster ins Ziel. 

07./08.09.2022

Christin Adler Deutsche Polizeimeisterin über 5000 m

Christin Adler wurde in Dessau bei den Deutschen Polizeimeisterschaften Erste über 5.000m. Dabei verbesserte sich Christin auf 17:21,28 und siegte mit 40 Sekunden Vorsprung. Philipp Rusch belegte einen Tag später ebenfalls über 5.000m den 9. Platz. Mit seiner Zeit von 15:40,84 zeigte sich Philipp zufrieden. 

28.08.2022  

Sebastian Heidbrink mit starker Leistung im Hochsprung

 

Während der Großteil der LAC-Sportler am Samstag im Kieler Uni-Stadion aktiv war, startete Sebastian Heidbrink am Sonntag bei den Bezirksmeisterschaften in Schleswig. Er übersprang im Hochsprung 1,67 m. Damit rangiert der 55-Jährige zurzeit auf Platz 3 in Deutschland in seiner Altersklasse.

Sebastian Heidbrink, Hochsprung, LAC Kronshagen
Sebastian Heidbrink, Hochsprung, LAC Kronshagen

27.08.2022  

Endspurt auf der Bahn bei den Kreismeisterschaften 

Nicht nur der Sommer neigt sich dem Ende zu, auch auf der Bahn werden die letzten Wettkämpfe des Jahres ausgetragen. Während unsere Langstreckler schon für die Straßenwettkämpfe trainieren, waren unsere Mittelstreckler bei den Kreismeisterschaften im heimischen Uni-Stadion aktiv. 

Über 800 m lieferten sich Jann Penon und Hauke Trost ein packendes Duell, das Jann in 1:57,79 knapp für sich entschied. Hauke kam dahinter in 1:58,09 ins Ziel. Beide wurden in ihrer Altersklasse Kreismeister und schrammten nur knapp an ihren persönlichen Bestzeiten vorbei. Till Dumke lief 2:23,77. 

Corinna Beck konnte den schnellen Altenholzerinnen über 800 m auf der Zielgeraden nicht ganz folgen. Ihre Zeit von 2:23,05 möchte sie bei den Norddeutschen Meisterschaften in zwei Wochen noch etwas verbessern. Janika Bergmann war in 2:28,41 nur eine Sekunde von ihrer Bestzeit entfernt. 

Die 1500m-Strecke nahmen Lina von Petersdorff, Lina Ludwigs und Fenna Wulf in Angriff. Lina von Petersdorff setzte sich auf der Schlussrunde gegen ihre Vereinskameradinnen durch und lief eine gute Zeit von 5:03,86. Dahinter lief Fenna in ihrem ersten Bahnrennen 5:06,80 und Lina Ludwigs 5:12,48. Vorneweg lief Neuzugang Lukas David in 4:28,37 ein einsames Rennen. Andre Flemming reihte sich in 5:09,13 zwischen den LAC-Frauen ein. 

Nina Jenne hatte weder auf 400 m noch im Weitsprung Konkurrenten. Über 400 m lief sie gute 74,83 und im Weitsprung sprang sie 3,91 m weit. Im Kugelstoßen kam sie auf 6,78 m. 

Auch unsere Kinder waren aktiv. In der Altersklasse M12 lief Jonte Liam Petersen über 75 m 12,50s, über 800 m 3:10,77 und sprang 3,31 m weit. 

Bei den Mädchen in der Altersklasse W12 lief Romy Schumann über 75 m 11,45 s und Merle Emma Wetzel 11,81 s. Im Hochsprung schaffte Romy eine Höhe von 1,28 m. Im Weitsprung sprang Romy 4,35 m und Merle 3,17 m.
 

In den nächsten drei Wochen folgen noch die Norddeutschen Meisterschaften in Rostock und die Landesmeisterschaften im Mannschaftscup in Büdelsdorf.   

22.08.2022  

Neue Hochsprunganlage auf dem Kronshagener Sportplatz 

Kurz nach dem zweijährigen Bestehen des LAC Kronshagen konnten wir nun endlich die neue Hochsprunganlage auf dem Sportplatz am Suchsdorfer Weg fertig aufbauen. Anfang Mai wurde bereits die Hochsprunganlage geliefert und nun wurde auch die dazugehörige Hochsprungmatte geliefert. Wir freuen uns sehr noch in diesem Sommer die Anlage im Kinder- und Jugendtraining einweihen zu können. 

Ein großer Dank geht an unsere Sponsoren die Förde Sparkasse und die Naeve Stiftung, die sich mit 5000€ an den Kosten beteiligt haben. Je 20 % der Gesamtkosten von knapp 10.000€ für die Hochsprunganlage tragen der LAC Kronshagen und der Landessportverband. 

Wir werden kurzfristig ein kleines Event zur Einweihung veranstalten. 

  

Hochsprunganlage LAC Kronshagen
Hochsprunganlage LAC Kronshagen
Hochsprunganlage LAC Kronshagen
Hochsprunganlage LAC Kronshagen

13.08.2022  

 Lars Schwalm Zweiter bei Nacht der Zehner Hamburg 

 Im Hamburger Hammer Park Stadion wurden im Rahmen des Events "Nacht der Zehner" die Landesmeisterschaften 10.000m Bahn ausgetragen. 

 

Auch wenn die Startzeit für den Hauptlauf mit 22:00 Uhr spät angesetzt war, herrschten immer noch Temperaturen um 25 °C und die Läufer schlugen ein eher langsames Tempo an. Lars Schwalm wurde in 30:49 Zweiter hinter dem Hamburger David Valentin (30:42). Lars ließ dabei einige starke Läufer aus anderen Bundesländern hinter sich. Mirco Theede wurde mit 33:38 Zehnter. In der Landesmeisterschaftswertung belegte er sogar den vierten Platz.  

06.08.2022  

Berit Mues mit zweitbester 800m-Zeit ihrer Karriere beim Lohrheide-Meeting in Bochum-Wattenscheid 

Um nochmal ein schnelles 800m-Rennen zu laufen, ging es für Berit Mues ins nordrhein-westfälische Bochum-Wattenscheid zum gut besetzten Lohrheide-Meeting. Mit dem Selbstvertrauen aus ihrem letzten Rennen konnte sie einige mit besseren Zeiten gemeldete Läuferinnen hinter sich lassen und landete in einer Zeit von 2:10,13 auf einem ausgezeichneten fünften Platz. Dies ist Berits zweitschnellste Zeit ihrer Karriere. 

30.07.2022 

Neuer 10 km-Landesrekord durch Julia Kümpers bei der City-Night in Berlin


Erstmals haben drei Frauen des LAC an der City Night Berlin teilgenommen:

Julia Kümpers, Nicole Adler und Christin Adler.

Es war die 30. Auflage dieses tollen Events. Start und Ziel befinden sich auf dem Kurfürstendamm. Es herrscht eine Megastimmung dort. Start des 10 km Laufes ist um 20.30 Uhr und die Läuferinnen und Läufer laufen in die Dämmerung hinein. Die Bedingungen waren ideal: 24 °C und fast windstill. 

Es waren in diesem Jahr sehr viele Spitzenläuferinnen am Start. 

Dennoch belegte Julia Kümpers einen ausgezeichneten sechsten Platz in der neuen Landesrekordzeit von 33:34. Der alte Rekord lag bei 33:39 und wurde von Kerstin Herzberg (Phoenix Lübeck) im Jahr 1991 aufgestellt. Julia pulverisierte ihre Bestzeit, die vorher bei 34:03 min. Nicole Adler belegte einen sehr guten 12. Platz in neuer persönlicher Bestzeit von 35:25 (vorher 35:40). 

Im 5km-Lauf belegte Christin Adler einen hervorragenden dritten Platz. Mit 17:14 min verbesserte sie ihre Bestzeit von der Bahn um acht Sekunden.

Mit diesen Leistungen werden die LAC Frauen bei den Deutschen Meisterschaften 10 km und im Halbmarathon im September wieder ein Wörtchen mitreden bei der Medaillenvergabe.

 

Wir arbeiten noch daran, dass die Zeit von Julia als echte Nettozeit ausgewiesen wird, denn sie stand nicht ganz vorn. Die Nettozeit betrug eigentlich 33:27. Das ist noch einmal ein ziemlicher Unterschied.

  

27.07.2022 

Berit Mues pulverisiert in 2:08,1 ihre persönliche Bestzeit über 800 m beim Abendsportfest in Kiel

 

Bei unserem kleinen Läuferabend im Kieler Uni-Stadion lief Berit Mues als Siegerin 2:08,1 min. Damit unterbot sie ihre bisherige Bestzeit von 2:11,02, die sie erst vor gut einer Woche in Belgien aufgestellt hatte, deutlich. Berit ist seit ihrer Coronainfektion im Mai immer besser in Form gekommen. Heute hat endlich alles gepasst. Bis auf die Temperaturen (15 °C und windig).

Am 6. August wird Berit noch ein weiteres 800m-Rennen bei einem internationalen Sportfest in Wattenscheid bestreiten.

Auch über 5000 m wurden schnelle Zeiten gelaufen. Meike Zembold stellte in handgestoppten 19:17,0 eine persönliche Bestzeit. Dahinter lief Neuzugang Venna Wulf gute 20:03,6. Jan Taubenheim und Andre Flemming liefen mit 18:23,8 und 20:43,1 ebenfalls schnelle Zeiten.

  

16.07.2022 

Hauke Trost gewinnt die Bronzemedaille bei den Deutschen Jugendmeisterschaften über 1500 m 

Am Freitag zog Hauke Trost, der mit der fünftbesten Zeit aller Teilnehmer gemeldet war, souverän als Zweiter seines Vorlaufes ins Finale ein. Der erste Meilenstein wurde erreicht.

24 Stunden später musste Hauke zum Finale antreten. Es war klar, dass Hauke ein Wort mitreden wollte bei der Vergabe der Medaillen. Um 19:30 Uhr herrschten angenehme Temperaturen und ideale Bedingungen. Hauke setzte sich direkt nach dem Start an die zweite Position. Nach 62 Sekunden über die ersten 400m schlief das Tempo ein und es folgte eine 68er-Runde. Dann übernahm Hauke die Führung und verschärfte das Tempo. Er legte eine 63er Runde hin und riss damit das Feld auseinander. Lediglich der Leipziger Schubert und der Münchener Tent konnten folgen. Auf der Zielgeraden konnte Hauke dem Endspurt der beiden Läufer nichts entgegen setzten, aber er sicherte sich klar den dritten Platz. Seine Zeit von 4:02,83 spielte in diesem typischen Meisterschaftsrennen keine Rolle. Mit einem sehr mutigen Lauf sicherte sich Hauke verdient die Bronzemedaille bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft U18. 

  

Hauke Trost, Deutsche Jugendmeisterschaften, 1500 m
Hauke Trost, Deutsche Jugendmeisterschaften, 1500 m
Hauke Trost, Deutsche Jugendmeisterschaften, 1500 m

03.07.2022 

Schnelle Zeiten beim Sommersportfest des HSV 

 Bei bestem Leichtathletikwetter erzielten unsere Athletinnen und Athleten beim Sommersportfest des HSV einige hervorragende Leistungen. 

 

Herausragend war Julia Kümpers, die sich im 3000m-Lauf der Frauen mit Tabea Themann von Hamburg Eilbek ein packendes Rennen lieferte. Im Schlussspurt schob sich Julia noch an der führenden Tabea vorbei und siegte in 9:22,01 zu 9:22,70. Beide Läuferinnen wechselten sich bei der Führungsarbeit regelmäßig ab. Hervorragendes Teamwork. So läuft man Topzeiten! 

Damit belegen sie die Plätze drei und vier in der aktuellen Deutschen Bestenliste. Dahinter kam das Trio aus Christin Adler, Svea Timm und Nicole Adler mit Zeiten von 10:04,72, 10:05,81 und 10:10,49 ins Ziel. Die drei sind noch etwas von ihren Bestzeiten entfernt, die unter 10 Minuten stehen. Für Meike Zembold bedeuten 11:11,77 Bestzeit. 

 

Im Männerrennen kam Tade Kohn in 8:32,75 eine Sekunde hinter dem Sieger Gerrit Kröger von Hamburg Running ins Ziel. Das Ziel unter 8:30 zu laufen wurde leider knapp verfehlt. Simon Bäcker erwischte leider einen schlechten Tag und wurde in 8:39,87 Vierter. Dahinter reihte sich Tim Edzards in 8:51,28 ein. Philipp Rusch hat noch etwas Trainingsrückstand und kam in 9:18,84 ins Ziel. 

 

Im 800m Lauf der Frauen siegte Berit Mues in neuer persönlicher Bestzeit von 2:12,26 mit einem Start-Ziel-Sieg. Sie wollte die sehr guten äußeren Bedingungen nutzen und lief sehr schnell an (61,9s). Sie ist nach überstandener Corona-Infektion auf einem guten Weg und wird sich sicher in den nächsten Rennen weiter steigern. Janika Bergmann lief dahinter in 2:27,22 ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit. Lina von Petersdorff lief 2:32,31. 

 

Im 800m Lauf der Männer belegte Jann Penon mit einer persönlichen Bestzeit von 1:57,28 den dritten Platz. Leider hatte Jann auf den ersten 200 Metern den Anschluss zur Spitzengruppe verpasst und konnte am Ende nicht mehr aufschließen. Jari Krebs kam mit 2:08,32 nicht ganz an seine vor kurzem aufgestellte Bestzeit ran. Nicolai Abshagen war mit 2:11,08 ebenfalls etwas von seiner Bestzeit entfernt. Neuzugang Till Dumke war der einzige Teilnehmer in der männlichen Jugend U20 und lief eine Zeit von 2:20,86. 

 

Nächsten Freitag geht es für die Mittel- und Langstreckler weiter beim LAC-Feriensportfest. 

  

26.06.2022 

Julia Kümpers läuft bei DM in Berlin auf den 7. Platz über 5.000m 

Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 30 °C wurden die Deutschen Meisterschaften in Berlin ausgetragen. Julia Kümpers vertrat den LAC über die 5000 m-Distanz.
 

Fünf Läuferinnen setzen sich direkt nach dem Start schnell vom Rest des Feldes ab. Die Verfolgergruppe mit Julia Kümpers schlug zunächst ein flottes Tempo an und legte den ersten Kilometer in 3:14 zurück. Im weiteren Verlauf wurde es dann erst einmal langsamer (80 bis 82er Runden). Die 3000m wurden bei 9:55 passiert. Dann wurde das Tempo wieder schneller. Rundenzeiten um 78 bis 79 Sekunden wurden gelaufen und Julia arbeitete sich allmählich nach vorn bis auf Platz 6. Eingangs der letzten Runde zog Lisa Oed das Tempo in der Verfolgergruppe an. Da konnte Julia nicht ganz folgen, aber auch sie wurde deutlich schneller. Am Ende erkämpfte Julia mit einer 70er Schlussrunde in 16:22,26 einen tollen 7. Platz. Julia war mit der elftbesten Zeit gemeldet und landete am Ende auf dem 7. Platz. Sie verfehlte ihre Bestzeit vom 30. April um weniger als eine Sekunde. 

Nach überstandener Corona-Infektion Mitte Mai konnte Julia glücklicherweise recht schnell wieder ins Training einsteigen. In der letzten Woche vor den DM hatte sich dann angedeutet, dass sie wieder in Topform ist. Bei optimaler Vorbereitung und kühleren Temperaturen ist Julia ganz sicher eine Zeit von mindestens 16:15 zuzutrauen.

  

Julia Kümpers, DM Berlin 5000 m

11./12.06.2022

LM Männer, Frauen und Jugend U18
Hauke Trost Doppel-Landesmeister - Julia Kümpers und Simon Bäcker holen Titel über 5.000m 

Bei den Landesmeisterschaften in Büdelsdorf standen gleich drei Athleten ganz oben auf dem Treppchen. So siegte der 17-jährige Hauke Trost im 800m und 1500m-Lauf der Jugend U18.  Im 1.500m-Lauf siegte Hauke überlegen mit 12 Sekunden Vorsprung in 4:14,11. Nach 800m ging Hauke nach vorne und lief diesen großen Vorsprung mit zwei zügigen Runden heraus. Einen Tag später lief Hauke dann mit 1:57,86 (vorher 2:01) eine tolle neue persönliche Bestzeit und siegte mit sieben Sekunden Vorsprung. Nun hat Hauke nach der Norm über 1.500m auch die Norm über 800m für die Deutschen Jugendmeisterschaften erfüllt. 


Im 5.000m-Lauf der Männer verteidigte Simon Bäcker seinen Titel erwartungsgemäß. Simon konnte sich aber erst mit einer schnellen letzten Runde (62sec) von seinen Verfolgern absetzen und siegte in 15:04,64. Julia Kümpers konnte ihren Titel im 5.000m-Lauf der Frauen ebenfalls erfolgreich verteidigen. Julia lief sehr konstant 80er-Runden und siegte schließlich in 16:41,41 mit einem Vorsprung von über einer halben Minute. Julia hat ihre Coronainfektion, die sie Anfang Mai erlitten hatte, gut überstanden. 

Im 400m-Lauf der Männer kam Leo Ubben mit neuer persönlicher Bestzeit von 50,90 sec auf den zweiten Platz. der 18-jährige Jöran Leplow steigerte sich auf gute 53,67 sec. 

Im 1.500m Lauf der Frauen belegte Corinna Beck den zweiten Platz. Mit 4:56,67 feierte Corinna auch auf der 1500m-Strecke ein gelungenes Comeback. Fünfte in diesem Rennen wurde Lina von Petersdorff und Siebte Mareike Lützow. Bei den Männern kam Tade Kohn in ordentlichen 4:03,32 auf den vierten Platz. Tade befindet sich seit Anfang des Jahres in der Grundausbildung bei der Bundeswehr und hat noch einen Trainingsrückstand.  Eine Zeit unter 4:00 sollte in einigen Wochen auf jeden Fall möglich sein. 

Berit Mues hinterließ zwei Wochen nach überstandener Corona-Infektion im 800m-Lauf der Frauen schon wieder einen sehr ordentlichen Eindruck. Hinter der klaren Favoritin Alina Amann vom TuS Esingen kam Berit mit 2:13,77 auf den zweiten Platz. Corinna Beck wurde in guten 2:21,32 Vierte. Janika Bergmann steigerte ihre persönliche Bestzeit als Achte auf 2:27,64. Lina von Petersdorff wurde in 2:33,51 Zehnte. Im 800m-Lauf der Männer belegte Leo Ubben in 1:58,56 den vierten Platz vor Tade Kohn in 1:59,04.  Dahinter steigerte sich Jöran Leplow als Siebenter auf gute 2:01,64 (vorher 2:04). 

Trotz vieler Ausfälle hat sich der LAC an diesem Wochenende gut geschlagen. 


10.06.2022

Leichtathletik zum Ausprobieren mit Heike Henkel ein voller Erfolg

Das Event "Leichtathletik zum Ausprobieren" im Rahmen der Feierlichkeiten 750 Jahre Kronshagen hat allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht. Bei bestem Wetter konnten die interessierten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen verschiedene leichtathletische Disziplinen ausprobieren. Viele Kinder sprangen zum ersten Mal über eine Hochsprunglatte oder nahmen zum ersten Mal einen Speer in die Hand. 

Fotos: Ulrike Fuchs 

Leichtathletik zum Ausprobieren am 10. Juni von 16:00-19:00 auf dem Sportplatz am Suchsdorfer Weg in Kronshagen

Der LAC wird am Freitag in der Zeit von 16 bis 19 Uhr auf dem Sportplatz am Suchsdorfer Weg in Kronshagen ein kleines Event im Rahmen der Feierlichkeiten 750 Jahre Kronshagen durchführen: "Leichtathletik zum Ausprobieren".


Highlight ist die Teilnahme von Olympiasiegerin Heike Henkel (geb. Redetzky). Sie wird allen Interessierten ihre Paradedisziplin Hochsprung und vielleicht auch noch einiges mehr erklären. Außerdem wird auch unsere Olympiateilnehmerin von 2016 (Rio) im 3.000m-Hindernislauf Maya Rehberg sowie Speerwerfer Olaf Will (Bestleistung 77 Meter) dabei sein.


Interessierte Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern können ohne Anmeldung auf den Sportplatz kommen und an verschiedenen Stationen mehrere leichtathletische Disziplinen ausprobieren. Sie werden dort von Trainerinnen und Trainern des LAC sowie von unseren erfahrenen Spitzensportlern angeleitet.


Es ist sicher für alle Sportinteressierte ein ganz besonderes Highlight!

Heike Henkel

04./05.06.2022  

Mittel- und Langstreckler erfolgreich bei den Pfingstsportfesten in Berlin und Zeven 

Corinna Beck fast so schnell wie vor Babypause

In ihrer Heimatstadt Berlin steigerte Corinna Beck beim Pfingstsportfest im Stadion Lichterfelde ihre Saisonbestzeit über 800m auf 2:20,81. Damit war Corinna nach der Geburt ihrer Tochter nur etwas mehr als eine Sekunde langsamer als bei ihrer 2018 aufgestellten persönlichen Bestzeit. 

Hauke Trost mit toller Steigerung über 1500m

Beim Pfingstsportfest in Zeven steigerte sich Hauke Trost auf 4:00,67. Hauke belegte damit in einem gemischten Rennen mit Männern einen hervorragenden vierten Platz. Der Rennverlauf war ideal, Hauke brauchte nur in der Spitzengruppe mitzulaufen. Nachdem Hauke bereits in der Hallensaison seine Bestzeit um fünf Sekunden gesteigert hatte, setzte er in Zeven die positive Entwicklung fort und liegt aktuell in der Deutschen Bestenliste Jugend U18 auf dem 6. Platz.    

Henning Kunze siegt im 1500m Lauf

Im gleichen Rennen wie Hauke startete auch US-Heimkehrer Henning Kunze. Henning blieb mit 3:59,15 unter 4:00 Minten, verfehlte allerdings seine in den USA aufgestellte Saisonbestzeit um 6 Zehntel. Henning Kunze studiert seit 2019 an der Wingate University (North Carolina) und verbringt jeweils die Sommermonate Juni und Juli sowie etwa einen Monat zu Weihnachten in Deutschland und startet dann für seinen Heimatverein, den LAC Kronshagen.

Viele neue persönliche 800m-Bestzeiten

Beim Saisoneinstieg über 800 m erzielte Leo Ubben mit 1:57,68 und Platz 6 das beste Ergebnis. Henning Kunze machte einen Tag nach seinem 1500m-Sieg mit 1:57,94 eine gute Figur. Jann Penon blieb als Zwölfter mit 1:59,30 weniger als eine Sekunde über seiner persönlichen Bestzeit. Jari Krebs hielt sich perfekt an die taktischen Vorgaben und lief zwei gleichschnelle Runden. Seine Endzeit 2:04,26 war eine deutliche Bestzeit. Nur knapp dahinter steigerte Jöran Leplow seine Bestzeit auf 2:04,52. Nicolai Abshagen verlor auf den letzten 200m ein wenig an Boden gegenüber seinen Vereinskameraden, aber 2:08,63 bedeuteten auch für ihn eine neue persönliche Bestzeit. Neuzugang Janika Bergmann steigerte ihre Bestzeit nach wenigen Monaten Training beim LAC von 2:32 auf 2:29,64.

Tim Edzards mit beachtlichem Comeback über 3.000m Hindernis

Tim Edzards lebt und arbeitet seit drei Jahren im niedersächsischen Walsrode. Natürlich ist er auch dort seiner Leidenschaft dem Laufen treu geblieben. Da es dort keinen Leichtathletikverein gibt, startet Tim nach wie vor für den LAC Kronshagen. Ohne spezielle Vorbereitung (Training mit Hindernissen und Wassergraben auf einer Tartanbahn) ging Tim in Zeven in das 3.000m Hindernisrennen. Tim lief auf eine Zeit von knapp über 9 Minuten an. Er nahm die Hindernisse und den Wassergraben erstaunlich gut. Dennoch verließen ihn auf dem letzten Kilometer die Kräfte und die Uhr zeigte für ihn am Ende 9:21,00. Diese Zeit ist angesichts der fehlenden spezifischen Vorbereitung durchaus beachtlich. Er hat ganz sicher das Potenzial, wieder Zeiten im Bereich von 9 Minuten zu laufen. Immerhin steht Tims persönliche Bestzeit aus dem Jahr 2018 bei 9:05,81. 

Corinna Beck, Pfingstsportfest Berlin

29.05.2022  

Simon Bäcker mit neuer Bestzeit über 5000m 

 

Kurz nach Mitternacht - also am frühen Morgen des 29. Mai - traten Simon Bäcker und Lars Schwalm in einem von drei Läufen über 5.000m an. Dieses Meeting ist sehr interessant, weil dort sehr viele Läuferinnen und Läufer hinkommen und eine große Leistungsdichte auf verschiedenen Niveaus besteht.

Simon konnte seine Bestzeit von 14:40 auf 14:25,34 steigern. Es hat alles gepasst. 9 °C, Windstille, ein sehr gleichmäßiges Tempo und eine tolle Wettkampfatmosphäre. Sowohl Simon als auch Lars hatten sich auf die sehr späte Startzeit gut eingestellt und gingen frisch und munter an den Start. Während Simon ein perfektes Rennen hatte, konnte Lars das Rennen leider nicht beenden. Nach 2200 Metern trat ihm ein Läufer so in die Hacke, sodass er stürzte und das Rennen aufgeben musste. Lars lag zu diesem Zeitpunkt direkt hinter Simon und war in der Form eine Zeit im Bereich von 14:30 zu laufen. Sehr schade!


Simon hat damit die B-Norm von 14:30 für die Deutschen Meisterschaften unterboten. Nun müssen wir hoffen, dass er unter den 22 Teilnehmern ist, die bei den DM in Berlin zugelassen werden. 

21.05.2022  

Lauf zwischen den Meeren 2022
LAC- Frauen- und Männerteam auf Platz 1
 

 

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnte der Lauf zwischen den Meeren endlich wieder durchgeführt werden. Der LAC stellte sowohl ein Frauen- als auch ein Männerteam. Obwohl zeitgleich Deutschlands größtes Meeting für Läufer*innen auf der Bahn „Die lange Laufnacht“ in Karlsruhe stattfand, hatten sich Trainer und Aktive für die Teilnahme am heimischen Staffelwettbewerb entschieden.  Mannschaften mit jeweils 10 Läuferinnen und Läufern müssen 10 Etappen von Husum bis nach Damp absolvieren. Es ist ein einmaliger toller Wettbewerb, der viel Spaß macht. 

Um 9 Uhr machten sich beide LAC-Teams mit Startläuferin Svea Timm und Startläufer Lars Schwalm auf den 96,6 km langen Weg nach Damp. Schon beim ersten Wechsel in Wittbek lagen beide Teams in Führung. Auf den nächsten Etappen vergrößerte sich der Vorsprung immer weiter. Schließlich kam Leo Ubben als erster Läufer nach 5:22:54 Stunden am Strand von Damp ins Ziel. Als Zweiter folgte das Team der LG Zippels Runaways mit einem Abstand von 23,5 Minuten. Wie schon in den vergangenen Jahren lief das Kronshagener Vereinsteam als DWAG Windrunners für den Sponsor Denker & Wulf AG. 

Das Frauenteam des LAC benötigte 6:26:51 Stunden und lag damit klar (14:12 Minuten) vor dem zweitplatzierten Frauenteam der LG Zippels Runaways. Schlussläuferin Berit Mues kam als Achte der Gesamtwertung ins Ziel! Ein tolles Ergebnis, wenn man bedenkt, dass über 400 Staffeln am Start waren! Als Sponsor für das Frauenteam hat sich Benjamin Reuter mit seiner Firma BERELAS IT (Benjamin Reuter Laptopservice) zur Verfügung gestellt.  

Einen derartigen Triumpf hat es für die Kronshagener Leichtathlet*innen bei diesem Wettkampf bisher noch nicht gegeben. Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Und der gute Mannschaftsgeist im LAC zeigte sich auch, als die 800m Läufer*innen sofort willens waren, einzuspringen, als es in den ursprünglichen Mannschaftsaufstellungen krankheitsbedingt zu Ausfällen kam. Nach der Siegerehrung blieb ein Großteil beider Teams noch auf dem Damper Campingplatz zum Übernachten. 

Die Teamkapitäne Lina von Petersdorff (Frauen) und Andreas Fuchs (Männer) waren sehr zufrieden. 

Besonderer Dank gilt der Cheforganisatorin Lina von Petersdorff. Alles war perfekt organisiert und hat super geklappt. 

 

Frauenteam                                                      Männerteam 

Svea Timm                                                        Lars Schwalm 

Maya Rehberg                                                  Mirco Theede 

Nele Wellbrock                                                 Simon Bäcker 

Christin Adler                                                   Tade Kohn 

Meike Zembold                                                Benjamin Reuter 

Lina Ludwigs                                                    Tim Edzards 

Lina von Petersdorff                                       Daniel Garschke 

Carolin Garmatter                                            Steffen Uliczka 

Janika Bergmann                                            Jann Penon 

Berit Mues                                                        Leo Ubben 

 

15.05.2022  

3 x 800 m-Staffel holt Titel bei den Landesmeisterschaften Langstaffeln 

Den ersten Landesmeistertitel der Bahnsaison holen sich Lina von Petersdorff, Wiebke Frank und Berit Mues über 3 x 800 m der Frauen. Mit 7:12,05 blieben die drei unter der Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften. 

Die 3 x 1000 m-Staffel der Männer verpasste die angepeilte DM-Norm hauchdünn. Mit 7:50,10 lagen Jann Penon, Daniel Garschke und Hauke Trost nur 10 Hundertstel über der Norm. Die Staffel wurde hinter Hamburg Running Vize-Landesmeister.

Im 4 x 400m-Wettbewerb der Männer stellte der LAC die einzige Staffel. Jari Krebs, Leo Ubben, Jöran Leplow und Paul Raschdorf verpassten mit 3:31,28 den sogenannten Meisterschaftsstandard, der bei 3:30 liegt, knapp. Dennoch haben die vier eine ansprechende Leistung abgeliefert. 

LM 3x800 m, Berit Mues, Wiebke Frank, Lina von Petersdorff

15.05.2022  

Benjamin Reuter Marathon-Landesmeister 

 

Bei den Landesmeisterschaften im Marathonlauf in Flensburg sicherte sich der 35-jährige Benjamin Reuter den Landesmeistertitel mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:45:54. Diese Zeit kann er sicher noch toppen, wenn man bedenkt, dass die Strecke in Flensburg ein sehr hügeliges Profil hat. 

 

Bei der gleichen Veranstaltung lief die 55-jährige Anke Schoel-Jansen im Halbmarathon mit 1:54:59 eine schöne Zeit. Anke gehört der Dienstags-Laufgruppe des LAC an. 

 

Eine Woche zuvor fanden die Landesmeisterschaften Halbmarathon in Sörup statt. Dort kam der 60-jährige Kai Dirks aus der Dienstags-Laufgruppe auf einen ausgezeichneten zweiten Platz in seiner Altersklasse. Mit seiner Zeit von 1:31:13 war Kai sogar Fünfter im Gesamtklassement. Die Strecke in Sörup hatte immerhin 260 Höhenmeter. 

Benjamin Reuter, Landesmeisterschaften Marathon

07.05.2022 

Drei LAC-Staffeln bei den Landesmeisterschaften der Mixed-Staffeln 

Während Trainer Andreas Fuchs mit den Langstrecklerinnen in Pliezhausen dem 10.000 m-Start entgegen fieberte, starteten die Mittelstreckler bei den erstmals ausgetragenen Landesmeisterschaften der Mixed-Staffeln im heimischen Uni-Stadion. 

Als Erstes starteten die 4x200 m-Staffeln. Beim ersten Wechsel ging es sehr unübersichtlich zu, da die ersten Läufer gleich nach der ersten Kurve auf die Innenbahn ziehen durften. Die Staffelstabübergabe von Jona Harder auf Berit Mues funktionierte nicht, sodass unsere LAC-Staffel viel Zeit verlor. Die Wechsel auf Janika Bergmann und Leo Ubben verliefen einwandfrei, aber der Rückstand ließ sich nicht mehr aufholen, sodass die Staffel am Ende in einer Zeit von 1:46,69 auf Platz 5 landete. 

Eine Stunde später stand die 4x400 m-Staffel auf dem Programm. Die schnellere LAC-Staffel mit den Doppelstartern Leo Ubben und Berit Mues sowie Wiebke Frank und Paul Raschdorf lieferte sich ein packendes Duell mit dem Kieler TB, das Schlussläufer Paul Raschdorf knapp gegen den Kieler Basile Bousquet für sich entscheiden konnte. Leider wurde die LAC-Staffel aufgrund eines Wechselfehlers disqualifiziert. Dadurch rückte die zweite Staffel des LAC, die sich in einer Zeit von 4:02,21 gegen das Quartett von Hamburg Running durchsetzte, mit der Besetzung Jona Harder, Corinna Beck, Meike Zembold und Jann Penon auf den zweiten Rang.

Janika Bergmann, Leo Ubben, Berit Mues, Jona Harder, LM Mixed-Staffel
LM Mixed-Staffel

07.05.2022 

Julia Kümpers bei den DM 10.000 m in Pliezhausen erstmals unter 34 Minuten

Unsere Langstrecklerinnen Christin Adler, Julia Kümpers und Nele Wellbrock nahmen mit Trainer Andreas Fuchs die weite Reise nach Pliezhausen zu den DM 10.000 m in Angriff. Nele startete im Juniorenrennen der Altersklasse U23 und erreichte in einer Zeit von 36:34,11 einen tollen 7. Platz. Julia stellte in 33:55,27 eine neue persönliche Bestzeit auf. Julias 10. Platz in einem starken Frauenfeld ist aller Ehren wert. Christin lief eine Zeit von 37:06,97. Allerdings litten die Zeiten unserer Teilnehmerinnen sehr unter den Nachwirkungen des 5000m-Rennens vor einer Woche. Die Beine waren nicht frisch. Das zeigte sich vor allem an der bei allen deutlich schwächeren zweiten Rennhälfte. So legte Julia beispielsweise die ersten 5000m noch in 16:43 zurück, benötigte aber 17:12 für die zweite Hälfte. Man muss aber auch festhalten, dass aufgrund der fehlenden Leistungsdichte in den Feldern unsere Frauen einen Großteil des Rennens alleine laufen mussten. Alles in allem ist Trainer Andreas Fuchs aber insbesondere mit Julias Abschneiden sehr zufrieden. Ohne das Selbstvertrauen der starken 5000m wäre sie wahrscheinlich keine Bestzeit gelaufen. 

 

Julia Kümpers:
 "Nach meinem überraschend schnellen 5000m-Rennen und insbesondere dem gesteigerten Rennverlauf letzte Woche hatte ich mir eine etwas schnellere Zielzeit vorgenommen. Entsprechend mutig bin ich angelaufen. Leider konnte ich das Tempo nicht halten und habe auf der zweiten Hälfte deutlich Zeit verloren. Ich wollte aber unbedingt unter 34 Minuten bleiben. Dafür habe ich auf der letzten Runde all meine Kräfte zusammengenommen. Mit meiner neuen Bestzeit und der Top 10-Platzierung kann ich sehr zufrieden sein. Eine 33er Zeit hätte ich vor wenigen Jahren nicht für möglich gehalten. Ich fühle mich hier in Kiel sehr wohl und beim LAC Kronshagen sehr gut aufgehoben. Jetzt freue ich mich auf den Lauf zwischen den Meeren mit meinem LAC-Team und auf die 5000m DM im Berliner Olympiastadion." 

 

DM 10.000m Pliezhausen, Christin Adler, Nele Wellbrock, Julia Kümpers

01.05.2022 

Benjamin Reuter auf Platz 12 bei den Deutschen 50 km-Meisterschaften 

Im Rahmen des 37. Stadtgrabenlaufes in Wolfenbüttel fanden die Deutschen Ultramarathon-Meisterschaften im 50 km-Lauf statt. Unser Langstreckler Benjamin Reuter unterbot seine angepeilte Zeit von 3:40 um gute 14 Minuten und kam in einer starken Zeit von 3:25:26 ins Ziel. Er erreichte den 12. Platz. Die Fahrt ins niedersächsische Wolfenbüttel hat sich für Benjamin gelohnt! 

01.05.2022 

Meike Zembold beim Kaltenkirchener Stadtlauf zum ersten Mal unter 20 Minuten auf 5 km 

Nur einen Tag nach ihrem 800m-Start bei der Bahneröffnung nahm Meike Zembold die 5 km-Strecke beim Kaltenkirchener Stadtlauf in Angriff. Mit einer Zeit von 19:37 blieb sie zum ersten Mal unter 20 Minuten. Nur drei Läuferinnen kamen kurz vor ihr ins Ziel. 

 

Meike Zembold

30.04.2022 

Tolle Stimmung und viele neue Bestleistungen bei der Bahneröffnung des Kieler TB 

 

Fast 350 Teilnehmer verbreiteten bei guten äußeren Bedingungen eine tolle Atmosphäre. Endlich wieder Leichtathletik pur. Von der Pandemie war nichts mehr zu spüren. 

Julia Kümpers pulverisierte im Schlepptau von Simon Bäcker ihre persönliche Bestzeit über 5000m. Nachdem bis zur 3000m Marke konstant 80er Runden gelaufen wurden, steigerten Simon und Julia kontinuierlich das Tempo. Den vorletzten Kilometer legten beide in 3:14,8 und den letzten gar in 3:05,5 zurück. Mit der Endzeit von 16:21,56 verfehlte Julia die A-Norm für die Deutschen Meisterschaften, die bei 16:20 liegt, nur hauchdünn. Mit der Steigerung ihrer Bestzeit um sensationelle 23 Sekunden dürfte Julia bei der DM auf jeden Fall dabei sein. Dahinter lieferte Nele Wellbrock nach längerer Wettkampfabstinenz dank der Unterstützung von Gero Kümpers mit 17:23,42 eine starke Zeit ab. Christin Adler lief nach überstandener Corona-Infektion in 17:34 ein solides Rennen. Svea Timm erwischte leider keinen guten Tag und blieb in 17:43 hinter den Erwartungen zurück. Für die vier Frauen steht in genau einer Woche die Deutsche Meisterschaft über 10.000 m auf der Bahn in Pliezhausen auf dem Programm. 

Spannend ging es im 1000m-Lauf der Männer und Jugend zu. Der favorisierte Karl Löbe vom SC Rönnau 74 übernahm frühzeitig die Führung und siegte souverän in 2:31,5. Nicht weit dahinter folgten der 17-jährige Hauke Trost in 2:33,23 und Simon Bäcker in 2:33,24. Auch Junias Groth mit einer Zeit von 2:41,05 und Mirco Theede mit 2:40,39 schlugen sich achtbar.   
 

Über 800m holten sich drei Frauen vom LAC eine Tempospritze. Am schnellsten war Corinna Beck in 2:27,40. Es war ihr erstes 800m-Rennen nach der Geburt ihrer Tochter. Lina von Petersdorff und Meike Zembold lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das in 2:35,59 zu 2:35,81 knapp zugunsten von Lina ausging. 

Schnellster 800m-Läufer in der Altersklasse Jugend U20 war Jöran Leplow, der mit 2:04,76 seine persönliche Bestzeit, die vorher bei 2:08,31 lag, deutlich steigerte. Bei Nicolai Abshagen geht es ebenfalls weiter voran. Er steigerte sich gegenüber der Hallensaison um weitere zwei Sekunden auf nun 2:10,49 und war Schnellster der Altersklasse Jugend U16. 

Leo Ubben und Jari Krebs nutzen die Bahneröffnung für eine Überprüfung der Sprintfähigkeiten. Leo lief über 150m 17,75 sec und über 300m 37,01 sec., während Jari für diese Distanzen 18,31 bzw. 38,91 sec. benötigte. Das ist eine solide Basis für die 400m und 800m. Noch schneller war 400m-Spezialist Paul Raschdorf. Er benötigte für die 300m 36,90 sec. und wurde Zweiter hinter dem überragenden Luca Hey (THW Kiel), der die 300m in 34,77 sec. herunterspulte. 

Das war ein rundherum gelungener Saisonauftakt! 

Foto: Matthias Kraski

 

Julia Kümpers, Simon Bäcker, 5000 m

16.04.2022

Lars Schwalm läuft Bestzeit über 10 km beim Paderborner Osterlauf

Nach langer Wettkampfabstinenz aufgrund eines Ermüdungsbruches hat sich Lars Schwalm beim Paderborner Osterlauf mit einer neuen persönlichen Bestzeit über 10 km zurückgemeldet. In 30:38 min kam Lars in einem starken Feld auf den 11. Platz und unterbot knapp die Norm für die Deutschen Meisterschaften 10.000m Bahn, die am 7. Mai in Pliezhausen ausgetragen werden. 

16.04.2022

Henning Kunze mit starkem Rennen über 1500 m

Henning Kunze, der im US-Bundesstaat North Carolina studiert, unterbot in einem tollen Rennen erstmals seit vier Jahren wieder die 4-Minuten-Marke über 1500 m. Mit einer Zeit von 3:58,58 wurde er in einem sehr engen und starken Feld Siebter. Diese Zeit kam für Henning sehr überraschend, da er aufgrund von Achillessehnenproblemen nicht ohne Einschränkungen trainieren konnte. Nun will er bei den nächsten Rennen endlich auch wieder in den Bereich seiner Bestzeit, die bei 3:54,72 steht, laufen. 

10.04.2022

Tade Kohn gewinnt souverän Drelsdorfer Winterlaufserie 

Der Hattstedter Tade Kohn gewann heute auch den dritten Lauf der Drelsdorfer Winterlaufserie und sicherte sich so mit einem deutlichen Vorsprung den Gesamtsieg vor dem Flensburger Triathleten Torge Surkus. Sein Vorsprung betrug insgesamt 11 Minuten und 10 Sekunden.

Hier die Einzelergebnisse von Tade:   
10 km     33:11     (3:19 min/km)
15 km     50:15     (3:21 min/km)

21,1 km  72:32     (3:26 min/km)

Es war übrigens der erste Halbmarathon seiner Karriere, den Tade heute absolvierte. Angesichts der widrigen Bedingungen mit viel Wind und Hagelschauern ist es ein sehr respektables Ergebnis.

Tade befindet sich seit Januar dieses Jahres in der Grundausbildung bei einer Flugabwehreinheit der Bundeswehr in der Nähe von Husum. Auch wenn das Training insbesondere im Januar und Februar stark reduziert war, hat sich Tade in den letzten sechs Wochen bereits wieder ganz ordentlich in Form gebracht. Der Trainingsrückstand durch die Grundausbildung hatte Tade dazu bewogen, nicht an den Landesmeisterschaften im Straßenlauf vor einer Woche teilzunehmen.

Nach den guten Ergebnissen der Winterlaufserie blickt Tade nun optimistisch auf die Bahnsaison.

Tade Kohn Drelsdorfer Winterlaufserie

 10.04.2022

Julia Kümpers gewinnt den Lintorfer Citylauf

Die Straßenlaufsaison ist im vollen Gange. Julia Kümpers startete beim Lintorfer Citylauf in Ratingen und kam als erste Frau ins Ziel. Mit 35:25 war Julia flott unterwegs und ließ nur zwei Männern den Vortritt. Mit ihrer Zeit stellte sie einen neuen Streckenrekord auf. Julia nutzte den Volkslauf anlässlich ihres Besuchs in der Heimat als kleine Abwechslung zum Training.

 03.04.2022

Landesmeisterschaften im Straßenlauf
Drei Einzeltitel und zwei Mannschaftstitel für den LAC

Das Wetter war glücklicherweise besser als die Vorhersage. Zwar lagen die Temperaturen nur knapp über dem Gefrierpunkt, aber der Wind wehte nur mäßig aus Nordwest, sodass die Läuferinnen und Läufer am Berg Rückenwind hatten. 

Simon Bäcker sicherte sich in einem spannenden Finish den Titel bei den Männern vor dem Triathleten Simon Müller aus Lübeck. Mit 31:12 erzielte Simon Bäcker auch eine durchaus respektable Zeit zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison. Bei den Frauen ging es nicht so spannend zu. Julia Kümpers löste sich schon frühzeitig von der Konkurrenz und siegte in der Frauenklasse mit guten 35:01. Auf den zweiten Platz kam Neuzugang Svea Timm. Die 21-jährige Studentin steigerte dabei ihre Bestzeit um mehrere Sekunden auf 36:23. Dass diese Strecke schnell ist, bewiesen auch die persönlichen Bestzeiten von Mirco Theede als Vierter der Männerwertung (33:01), Lina Ludwigs als Vierte der Frauenwertung (40:37), Wiebke Frank als Fünfte (41:57) und Lina von Petersdorff als Sechste (42:58). 

Angesichts der Einzelplatzierungen ist es keine Frage, dass sowohl die Frauen als auch die Männer die Mannschaftswertung für sich entscheiden konnten. Das Männerteam wurde durch Benjamin Reuter komplettiert, der heute für Svea Timm Tempo machte. 

Hauke Trost sicherte sich in seinem ersten 10 km-Rennen den Titel in der Jugend U18. Hauke benötigte 34:43 und lag damit zwei Sekunden vor dem Itzehoer Constantin Johannsen. Magenkrämpfe verhinderten heute eine deutlich schnellere Zeit für Hauke.  Bei den 15-jährigen Jungen belegte Nicolai Abshagen den vierten Platz. 5 km sind schon recht lang für ihn, aber er hat dennoch bewiesen, dass der mit den besten Läufern Schleswig-Holsteins mithalten kann. 

Als Ausrichter hatte der LAC heute die Organisation der Meisterschaft zu leisten. Dank der etwa 30 Helferinnen und Helfer – davon alleine 18 Streckenposten –klappte alles reibungslos. Ein besonderer Dank gilt dem Vorsitzenden des KLV Kiel Bernd Hausmann und dem EDV-Spezialisten Helmut Priebe. Beide waren dank ihrer großen Erfahrung in der Organisation und Durchführung von Wettkämpfen wichtige Säulen des Organisationsteams. 

 Rückkehr zu den alten Trainingszeiten ab dem 01. April 


Ab dem 01. April wird der LAC wieder seine früheren Trainingszeiten auf dem Sportplatz am Suchsdorfer Weg nutzen. 

 
Folgende Trainingszeiten gelten ab dem 01. April: 


Montag    
Kinder 4-6 Jahre:  16:30 - 17:30 
Kinder 7-9 Jahre: 16:30 – 17:30
Kinder 10-12 Jahre: 16:30 – 18:00

Mittwoch
Kinder 10-12 Jahre:  16:30 – 18:00 Uhr Uni-Sportplatz


Freitag
Kinder 7-9 Jahre: 16:30 – 17:30
Kinder 10-12 Jahre: 16:30 – 18:00


Die Trainingszeiten für das Fitnesstraining am Freitag von 17:00 – 18:00 in der Halle und für das Training der Freizeitläufer am Montag, Dienstag und Freitag bleiben unverändert. 

 12.03.2022

Julia Kümpers und Christin Adler beim Berlin 10k Invitational V 

Wie bereits im letzten Jahr traten uns Langstrecklerinnen die Reise nach Berlin an, um am Berlin 10k Invitational V teilzunehmen. Die Strecke wurde kurzfristig hinter die Berlin-Brandenburgische Grenze nach Zeuthen verschoben. Julia Kümpers und Christin Adler vertraten den LAC Kronshagen bei dem Einladungsrennen. Böiger Wind und einige scharfe Kurven machten es den Läufern schwer. Julia war mit ihrer Zeit von 35:04 nicht ganz zufrieden. Auch Christin hatte sich eine schnellere Zeit vorgenommen, war mit 35:55 aber nur zwei Sekunden von ihrer persönlichen Bestzeit aus Uelzen entfernt. 

Bei den Landesmeisterschaften am 03. April besteht die nächste Möglichkeit eine schnelle 10 km-Zeit zu laufen.

Berlin Invitational V, Jullia Kümpers
Berlin Invitational V, Christin Adler

 06.03.2022

LAC-Event 

Am Sonntag fand das erste LAC-Event für alle kleinen und großen Vereinsmitglieder in Kronshagen statt. Die Veranstaltung, die als Ersatz für das immer zu dieser Zeit traditionell durchgeführte Hallensportfest ins Leben gerufen wurde, kam super an.

LAC-Event

 19.02.2022

Hauke Trost bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften 

Hauke Trost vertrat den LAC Kronshagen bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen in Baden-Württemberg. Für Hauke war es das erste Rennen auf nationaler Ebene. Mit 4:13,77 über 1500 m konnte er die starke Zeit aus Hamburg leider nicht bestätigen und schied bei starker Konkurrenz im Vorlauf aus. Die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften war für Hauke ein tolles Erlebnis und eine Belohnung für das anstrengende Training. Im Sommer wird er auf der Bahn wieder angreifen.

 13.02.2022

Henning Kunze mit schnellen Rennen über die Meile 


Die Hallensaison in den USA ist in vollem Gange. Henning Kunze läuft dort für sein College Team Wingate (North Carolina). Am letzten Wochenende siegte er im Rennen über eine Meile in guten 4:24,08. Das entspricht etwa einer 1500m- Durchgangszeit von 4:05. Nach verhaltenem Beginn, als sich Henning noch am Ende des Feldes aufhielt, ging er nach etwa 1200 Metern an die Spitze und siegte 
am Ende nach einer flotten letzten Runde noch deutlich. Gestern trat Henning erneut über die Meile an. Er verbesserte sich dabei um drei Sekunden auf 4:21,29. Es scheint so, als wenn er nach einer längeren Durststrecke nun endlich zu alter Stärke findet.

 12.02.2022

Sebastian Heidbrink erfolgreich bei den Landesmeisterschaften der Senioren 

Bei den Landeshallenmeisterschaften der Senioren in Hamburg trat Sebastian Heidbrink in vier Disziplinen an und erreichte alle Normen für die Deutschen Senioren-Meisterschaften in der Altersklasse M55.


Sowohl im Hochsprung als auch im Weitsprung wurde er Landesmeister. Im Hochsprung meisterte er eine Höhe von 1,55 m und im Weitsprungwettbewerb reichten 5,07 m für den Landesmeistertitel. Über 60 m wurde er Dritter in 8,62 s und über 200 m in 28,02 s Vizelandesmeister.

Sebastian Heidbrink, LM Halle Senioren
Sebastian Heidbrink, LM Senioren

150. Mitglied im LAC Kronshagen 

 

Mit dem Eintritt der fünfjährigen Janne Marie zählt der LAC seit dem 01.02.2022 nun 150 Mitglieder. Die Mitgliederzahl hat sich damit in den letzten zwölf Monaten verdoppelt. So kann es weiter gehen.

Als Willkommensgeschenk bekommt die kleine Janne Marie ein Aufwärmshirt. 
 

Herzlich willkommen, Janne Marie! 

29.01.2022    

Nicolai Abshagen Landesmeister über 800m bei der Jugend U16  

Der 14-jährige Nicolai Abshagen holte sich bei den Hallen-Landesmeisterschaften der Jugend M15 den Titel über 800 m. Bei seinem ersten Hallenrennen überhaupt steigerte Nicolai seine persönliche Bestzeit um sechs Sekunden auf nun 2:12,50. Der zweitplatzierte Linus Beyer vom SC Rönnau – mit der besten Meldezeit ausgestattet – machte zunächst das Tempo. Als er nach 400 m langsamer wurde, attackierte Nicolai, kam aber nicht vorbei. In der letzten Runde überholte Nicolai dann mit einem kräftigen Antritt und distanzierte Beyer noch um zehn Meter.

Im gleichen Rennen ermittelten auch die Hamburger ihren Meister. Bei den 14- und 15-jährigen gibt es allerdings im Gegensatz zu den Älteren getrennte Landesmeisterschaftswertungen. Nicolai war auch gleichzeitig der Gesamtsieger des Rennens.

Nicolai Abshagen,  Landesmeister 800 m
Nicolai Abshagen, Landesmeister 800 m

22/23.01.2022    

Landesmeisterschaften U20: Hauke Trost mit zwei Bestzeiten und Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften über 1500 m 

Nach dem erfolgreichen letzten Wettkampfwochenende wurden an diesem Wochenende die Landesmeisterschaften der Jugend U20 ausgetragen. Hauke Trost war über die 1500 m am Start und erwischte ein perfektes Rennen. Nach einer flotten ersten Runde in 32,0 s lief er gleichmäßige Rundenzeiten zwischen 33,1 und 33,6 s. Nach der letzten Runde in 32,5 s blieb die Uhr für Hauke bei 4:07,77 stehen. Hinter Karl Löbe aus Rönnau und Philip Jensen e Castro aus Hamburg wurde er Dritter. Die Zeit bedeutet für Hauke nicht nur eine persönliche Bestzeit sondern auch die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften der U20, die Mitte Februar in Sindelfingen stattfinden. 

Am Sonntag konnte sich Hauke über 800 m weiter steigern. Mit 2:01,15 lief er eine Sekunde schneller als vor einer Woche und erreichte hinter dem klaren Favoriten Karl Löbe einen tollen zweiten Platz.

Herzlichen Glückwunsch, Hauke! 

15./16.01.2022    

Landesmeisterschaften Männer/Frauen und Jugend U18: Vier Titel für den LAC – Hauke Trost Doppel-Landesmeister 

 

Die Leichtathleten des LAC erlebten ein sehr erfolgreiches Wochenende bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein. Am erfolgreichsten war der 17-jährige Hauke Trost. Er gewann am Samstag die 1500m in sehr guten 4:11,95 und am Sonntag auch noch die 800m in 2:02,13 mit einem Start-Ziel-Sieg. Den ersten Landesmeistertitel des Jahres für den LAC errang Christin Adler im 1500m Lauf der Frauen vor ihrer Vereinskameradin Julia Kümpers. Julia machte 1200m das Tempo, dann ging Christin nach vorne und sicherte sich den Sieg in 4:43,11 zu 4:43,22. Am Sonntag drehte Julia dann im 3000m-Lauf den Spieß um. Sie siegte in 9:51,16 vor Christin (9:59,46). Fünfte wurde Neuzugang Caroline Garmatter mit persönlicher Bestzeit von 10:19,50. Im 3000m-Wettbewerb der Männer traten Philipp Rusch und Mirco Theede im langsameren von zwei Zeitläufen an. Mit einem großartigen Schlussspurt sicherte sich Philipp den Sieg in 9:03,66 und in der Gesamtwertung den achten Platz. Mirco verbesserte seine Bestzeit auf 9:19,76. 

Am Samstag kam Berit Mues über 400m in 59,05 auf den zweiten Platz. Aufgrund von Fußproblemen musste Berit leider am Sonntag auf die 800 m verzichten. Die männlichen Kollegen Jona Harder und Jari Krebs liefen mit 53,85 und 55,66 ordentliche Zeiten und belegten die Plätze 7 und 8.

Insgesamt ist Trainer Andreas Fuchs mit den gezeigten Leistungen zufrieden. Hauke Trost ist von der Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften über 1500m von 4:10,20 nicht weit entfernt. Er hat die Gelegenheit am nächsten Wochenende bei den LM Jugend U20 diese Norm zu knacken. Die erfolgreichen Langstrecklerinnen Julia Kümpers und Christin Adler holten sich hier ordentliche „Tempospritzen“. Die gelaufenen Zeiten sind eine gute Basis für die längeren Strecken.

31.12.2021    

Eineinhalb Jahre LAC Kronshagen - Tolle Mitglieder- und Leistungsentwicklung trotz Corona  

Knapp eineinhalb Jahre LAC Kronshagen und wir blicken auf eine sehr positive Entwicklung.  Anfang 2021 zählte unser Verein 75 Mitglieder. Zum Jahresende sind es nun 145! Darauf sind wir sehr stolz. Der LAC hat drei Kindergruppen und zwei Jugend-/ Erwachsengruppen und eine Gruppe Freizeitsportler, die am Lauf- und Fitnesstraining sowie am Hobbykick freitags teilnehmen. 


Auch wenn wir mit der Zuteilung der Sportstätten noch nicht zufrieden sind, können wir den Kindern seit Dezember nun zumindest drei Hallentrainingstermine anbieten. So kommen wir ganz leidlich über den Winter. 


Erfreulich ist, dass viele Kinder aus den Gruppen der 7 bis 9 und 10 bis 12-Jährigen an Wettkämpfen teilgenommen haben. Einige von ihnen bereits mit beachtlichem Erfolg! 


Gleich in seinem ersten Jahr belegt der LAC bei den Platzierungen bei Landesmeisterschaften den ersten Platz. Daran haben insbesondere die Mittel- und Langstreckler einen großen Anteil.  


Absolutes Highlight war 2021 die Silbermedaille der LAC-Halbmarathon-Frauenmannschaft (Julia Kümpers, Christin Adler, Nicole Adler) bei den Deutschen Meisterschaften in Hamburg. Julia nahm bei den Deutschen Meisterschaften außerdem auf den Distanzen 5.000m und 10.000m teil und war 2021 ein echtes Aushängeschild für den LAC. Die beste Platzierung als Einzelstarter bei Deutschen Meisterschaften erreichte Senior Sebastian Heidbrink mit der Bronzemedaille im Hochsprung. Neben mehreren Landesmeistertiteln stellte der LAC mit Simon Bäcker auch einen Norddeutschen Meister über 5.000m. 


Ich möchte allen Trainern und Trainerinnen für ihr großes Engagement in diesem Jahr danken. 


Mein Dank gilt außerdem meinen Vorstandskolleginnen und -kollegen, die mit mir zusammen den Verein so gut durch das zurückliegende Jahr gesteuert haben. 


Was bringt nun das Jahr 2022? Hoffentlich gibt es wieder einen normalen Trainings- und Wettkampfbetrieb. Außerdem hoffe ich, dass sich die sehr positive Mitgliederentwicklung weiter fortsetzt. Sowohl für Kinder als auch für Freizeitsportler hat der LAC sehr viel zu bieten. 


Natürlich haben wir mit den Leistungsträgern auch ehrgeizige Ziele wie zahlreiche Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften und die Verbesserung der 2021 aufgestellten Landesrekorde. 


Ich wünsche euch nun einen guten Rutsch und alles Gute für das kommende Jahr, viel Spaß beim LAC und bleibt gesund!

Andreas Fuchs

18.12.2021   

Deutsche Cross-Meisterschaften in Sonsbeck - Tade Kohn schrammt knapp an der Bronzemedaille vorbei 

Eine Woche nach den LM Cross mussten sich die Läufer des LAC bei den Deutschen Cross-Meisterschaften mit der nationalen Spitze messen. Auf dem flachen, aber extrem weichen Wiesengrund wurde der kurvenreiche zwei Kilometer lange Rundkurs zu einer sehr harten Herausforderung für alle Teilnehmer. 

Im Rennen über 4,1 km der Männer und Junioren U23 traten Tade Kohn und Tim Edzards an. Der Untergrund kam unseren beiden Startern mit ihrem recht druckvollen Laufstil überhaupt nicht entgegen. So taten sich beide nach gutem Start recht schwer. Dennoch erreichte Tade Kohn einen sehr guten vierten Platz in der U23-Klasse. Ihm fehlten lediglich vier Sekunden auf den Bronzerang. Insgesamt wurde Tade 15. von 97 Teilnehmern Tim Edzards kam nur wenige Sekunden hinter Tade als 20. ins Ziel. Auf etwas festerem Untergrund wären ganz sicher noch bessere Platzierungen möglich gewesen. Wie schwierig es in Sonsbeck war, zeigt die langsame Durchschnittsgeschwindigkeit von 3:18 min/km von Tade.  

In der Jugend U18 startete der 16-jährige Hauke Trost. Obwohl es am Start mit 81 Teilnehmern recht eng war, lag Hauke nach 400 m auf einem hervorragenden zehnten Platz. Aber auch er tat sich mit seinem sehr druckvollen langen Schritt recht schwer in dem tiefen Geläuf. Hauke verlor im Verlauf des Rennens mehr und mehr, aber biss sich durch und konnte mit einem starken Finish wieder ein paar Plätze gut machen. Am Ende belegte Hauke einen ordentlichen 35. Platz.

Ein richtig hartes Stück Arbeit kam auf Philipp Rusch und Simon Bäcker auf der Langstrecke (10,1 km) zu. Beide haben sich das Rennen gut eingeteilt und das Tempo bis zum Ende hochhalten können. Unter 68 Teilnehmern belegten Philipp und Simon die Plätze 32 und 33.  Philipp konnte mit einem enormen Schlussspurt seinen Vereinskollegen auf Distanz halten.

Sehr schade, dass sowohl Daniel Garschke als auch Steffen Uliczka passen mussten und so weder bei der Mittel- noch bei der Langstrecke eine Mannschaft zustande kam. Die Reise nach Sonsbeck hat sich aber in jedem Fall gelohnt. Es ist sehr wichtig, sich regelmäßig mit den stärksten Läufern Deutschlands zu messen, weil die Konkurrenz im Norden weitestgehend fehlt.  

Tim Edzards, Tade Kohn, DM Cross Sonsbeck
Hauke Trost, DM Cross Sonsbeck
Simon Bäcker, Philipp Rusch, DM Cross Sonsbeck

11.12.2021  

Sechs Titel für den LAC bei den Cross-Landesmeisterschaften in Mölln

 

Die Cross-Landesmeisterschaften fanden in diesem Jahr auf der Motocrossstrecke am Grambeker Heidering bei Mölln statt. Der knapp zwei km lange Rundkurs mit vielen kleinen Steigungen und zum Teil tiefem, sandigen Boden ist ein wirklich schwerer Parcours, der so richtig nach dem Geschmack eingefleischter Crossläufer ist. Die Läuferinnen und Läufer des LAC schnitten hervorragend ab. 

Julia Kümpers sicherte sich überlegen mit 41 Sekunden Vorsprung den Titel auf der Kurzstrecke über 3,8 km. Bei den Männern gab es über die gleiche Distanz sogar einen Doppelsieg. Nachdem Tade Kohn und Philipp Rusch die erste der beiden Runden noch Kopf an Kopf liefen, konnte sich Tade in der zweiten Runde absetzen. Er kam in 12:14 ins Ziel und hatte einen Vorsprung von 13 Sekunden auf Philipp. 800m-Läufer Jari Krebs wurde auf dieser Überdistanz Fünfter. Damit war dem LAC auch der Mannschaftstitel nicht zu nehmen.
 

Den vierten Titel für den LAC holte der 16-jährige Hauke Trost in 13:21. Hauke bestätigte seine guten Trainingsleistungen und errang seinen ersten Landesmeistertitel in der Jugend U18. In der Jugend U20 belegte Junias Groth den dritten Platz (13:52). 

Der 14-jährige Nicolai Absagen errang bei seinem LM-Debut gleich eine Silbermedaille in der Altersklasse M14. 

Auf der Langstrecke kam es quasi zu einer Vereinsmeisterschaft. Steffen Uliczka, Simon Bäcker und Gero Kümpers machten die ersten drei Plätze unter sich aus. Fünf Runden, etwa 9,5 km, waren zu laufen. Das war ein hartes Stück Arbeit auf diesem anspruchsvollen Kurs. Am Ende hatte Cross-Spezialist Steffen Uliczka (32:55) die Nase vorn vor Simon Bäcker (33:07) und Gero Kümpers (35:28). Klar, dass auch dieser Mannschaftstitel dem LAC gehörte.  

LM Cross Mölln, Leichtathletikclub Kronshagen

03.12.2021  

Persönliche Bestzeit über 3000 m in der Halle für Henning Kunze

Nach längerer Durststrecke konnte sich Henning Kunze über eine neue persönliche Bestzeit über 3000 m in der Halle freuen. Er ging nach langsamen Beginn (1000m 3:03) nach der Hälfte der Distanz an die Spitze, erhöhte das Tempo und wurde am Ende Vierter in einer Zeit von 8:44,21.

15.11.2021  

Berit Mues zur Jugendwartin des LAC Kronshagen gewählt

Am Montag wurde im Rahmen der Jugendversammlung die Jugendordnung verabschiedet.

Berit Mues wurde einstimmig als Jugendwartin gewählt. Hauke Trost wurde ebenfalls einstimmig als stellvertretender Jugendwart gewählt.

Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg und Spaß für die kommende Arbeit!

Die Jugendordnung kann hier nachgelesen werden.

Berit Mues, Jugendwartin LAC Kronshagen
Hauke Trost, stellvertretender Jugendwart LAC Kronshagen

07.11.2021  

Kai Dirks erfolgreich beim New York-Marathon

Unser Langstreckler Kai Dirks vertrat den LAC Kronshagen beim New York-Marathon. Er absolvierte die 42,195 Kilometer in einer Zeit von 3:32:54. Das entspricht einem Tempo von knapp über fünf Minuten pro Kilometer.

Kai Dirks: 

 "Das Wetter war so gut wie perfekt, habe keine Verletzungen und herausgekommen ist immerhin die zweitbeste Zeit mit 3:32:54 h, nur rund drei Minuten von meiner Bestleistung in Berlin vor zehn Jahren entfernt."

Wir gratulieren Kai zu der tollen Zeit! 

Kai Dirks, New York-Marathon

01.11.2021  

Starter-Paket der Initiative "Kein Kind ohne Sport" der Sportjugend Schleswig-Holstein für den LAC Kronshagen

Aufgrund des herausragenden Engagements im Kinder- und Jugendsport wurde dem Leichtathletikclub Kronshagen während des montäglichen Kindertrainings das Starter-Paket der Initiative "Kein Kind ohne Sport" von der Sportjugend Schleswig-Holstein (sjsh) und der Schleswig-Holstein Netz AG übergeben. Carsten Bauer (Geschäftsführer der Sportjugend Schleswig-Holstein) und Michael Polzin (Geschäftsführer des Kreissportverbandes Rendsburg-Eckernförde) kamen zur Übergabe auf den Sportplatz nach Kronshagen.

Die Starter-Pakete werden seit knapp zehn Jahren an Vereine im Land verliehen, die sich stark für die Förderung des Kinder- und Jugendsports einsetzen. Die Pakete im Gesamtwert von 450 Euro bestehen aus einem zweckgebundenen Zuschuss, Trainingsmaterialien und einem Aus- und Fortbildungsgutschein. 

Im LAC Kronshagen ist die nachhaltige Förderung des Kinder- und Jugendsports fest in der Satzung verankert. Schon die Vierjährigen können erste Erfahrungen in der Leichtathletik sammeln, während die Jugendlichen sich auf ihre favorisierte Disziplin spezialisieren. Unsere gut ausgebildeten Trainer unterstützen die Sportler mit ihrem Fachwissen und als Vertrauensperson in ihrer Entwicklung.

Wir danken der Sportjugend Schleswig-Holstein und der Schleswig-Holstein Netz AG für die Verleihung. Der Gutschein wird für die Ausbildung unserer Übungsleiter verwendet. 

Starterpaket "Kein Kind ohne Sport, Sportjugend SH, Leichtathletikclub Kronshagen

31.10.2021  

Landesrekorde für die Männer- und Frauenmannschaft und reihenweise Bestzeiten bei den Deutschen 10 km-Meisterschaften in Uelzen

 

Zum Abschluss einer langen Saison starteten unsere Langstreckler bei den Deutschen 10 km-Meisterschaften in Uelzen. Sowohl die Frauen- als auch die Männermannschaft stellten einen neuen Landesrekord für Schleswig-Holstein auf. 

Fünfmal musste der zwei Kilometer lange Rundkurs durch die Innenstadt durchlaufen werden. Das machte es für die Zuschauer sehr interessant und es herrschte eine tolle Wettkampfatmosphäre. Dazu das milde und sonnige Wetter, es waren tolle Bedingungen und eine schöne Deutsche Meisterschaft! 

Während wir den Rekord bei den Frauen erwartet hatten, kam der Rekord der Männer völlig überraschend. Julia Kümpers, Nele Wellbrock und Nicole Adler belegten mit 1:45:22 den sechsten Platz in der Mannschaftswertung hinter den traditionell sehr starken Teams vom SCC Berlin, LG Nord Berlin, LAV Tübingen, LG Telis Finanz Regensburg und der LG Region Karlsruhe. Der Schleswig-Holsteinische Landesrekord wurde um sagenhafte 2:04 Minuten unterboten! Die schnellste Läuferin war erneut Julia Kümpers. Sie teilte sich das Rennen gut ein und kam als sehr gute Elfte ins Ziel. Ihre Zeit von 34:03 bedeutet eine Steigerung um 41 Sekunden. Nele Wellbrock (35:39), Nicole Adler (35:40) und Christin Adler (35:54) liefen persönliche Bestzeiten und blieben alle unter 36 Minuten. Nele belegte mit einer Verbesserung von fast einer Minute bei den Juniorinnen U23 einen sehr guten siebten Platz. Nicole verbesserte ihre Bestleistung um 31 Sekunden, die Zwillingsschwester Christin um 17 Sekunden. 

Bei den Männern war es ganz eng, aber am Ende erreichten Simon Bäcker, Yannick von Soosten und Steffen Uliczka in der Addition eine Zeit von 1:32:27 und verbesserten den alten Landesrekord um drei Sekunden. Simon Bäcker verbesserte sich als 31. auf 30:33. Das ist eine Steigerung gegenüber seiner im März aufgestellten Bestzeit um 28 Sekunden. Yannick von Soosten verbesserte sich um über eine Minute auf 30:52. Oldie Steffen Uliczka machte mit 31:02 den Rekord perfekt. Mit nur 20 Wochenkilometern schaffte er es sogar auf Rang drei in der Altersklasse M35. Der Zweite lag nur zwei Sekunden vor ihm. 

Die Konkurrenz in Uelzen war extrem stark. Auch viele leistungsstarke Mittelstreckler nutzten diesen Wettkampf, was normalerweise – diese DM wird üblicherweise Mitte September ausgetragen – wegen der Saisonpause für Bahnläufer nicht passt. So kam das Männerteam trotz der starken Leistungen „nur“ auf den 8. Platz. Der 22-jährige Tade Kohn, der sich nach mehrwöchiger Verletzungspause noch im Formaufbau befindet, stellte seine persönliche Bestzeit von 31:48 ein. Das ist ein sehr erfreulicher Meilenstein für ihn. 

Für die Frauen geht es nach dem „goldenen Oktober“ nun in die wohlverdiente Saisonpause. Die Männer werden die Saison noch um ein paar Wochen verlängern, weil im Dezember sowohl die Landes- als auch die Deutschen Cross-Meisterschaften ausgetragen werden. 

DM 10 km Straße Uelzen, Steffen Uliczka
DM 10 km Straße Uelzen, Simon Bäcker
DM 10 km Straße Uelzen, Simon Bäcker, Steffen Uliczka, Yannick von Soosten, Tade Kohn

28.10.2021  

Am kommenden Sonntag starten unsere Langstreckler bei den Deutschen 10 km-Meisterschaften in Uelzen

Nach den Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon steht am kommenden Sonntag mit den Deutschen 10 km-Meisterschaften ein weiteres Highlight an. Für den LAC gehen Christin Adler, Nicole Adler, Nele Wellbrock, Julia Kümpers, Jasmin Karthaus, Tade Kohn, Mirco Theede, Daniel Garschke, Yannick von Soosten, Tim Edzards, Simon Bäcker und Steffen Uliczka an den Start. 

Laut Meldeliste ist das Feld extrem stark. Trainer Andreas Fuchs kann sich nicht daran erinnern, dass in den Jahren zuvor derart viele Spitzenläufer und -läuferinnen am Start waren. Wenn wirklich alle gemeldeten Teilnehmer antreten, wird es für unser Frauenteam schon ein großer Erfolg sein, sich unter den besten sechs Teams zu platzieren.

Nach den starken Ergebnissen beim Halbmarathon traut er zwar allen auch über die kürzere Distanz eine Steigerung zu, aber die Konkurrenz der Teams aus Berlin (LG Nord, SCC), Regensburg, Tübingen, Köln und Karlsruhe ist extrem stark.

Die besten Chancen auf eine vordere Einzelplatzierung haben erneut Nele Wellbrock, die noch in der Altersklasse U23 startet, und Julia Kümpers. Gerade für Julia dürfte es dieses Mal allerdings sehr schwer werden. Man muss wahrscheinlich schon im Bereich von unter 34:00 Minuten laufen, um eine vordere Platzierung zu erreichen.

24.10.2021  

Jörg Petersen mit toller neuer Marathon-Bestzeit von 3:25:54 beim Lübeck-Marathon 

Man kann sich auch im Alter von 53 im Langstreckenlauf steigern. So verbesserte Jörg Petersen mit drei- bis viermaligem Lauftraining pro Woche seine persönliche Bestzeit im Marathon um fast drei Minuten und das auf dem als schwer bekannten Parcours von Lübeck, bei dem der Herrentunnel zweimal durchlaufen werden muss.

Jörg trainiert seit längerer Zeit in der Gruppe der Freizeitläufer.

Wir gratulieren zu der tollen Zeit!

Jörg Petersen, Lübeck-Marathon, Freizeitlauf Leichtathletikclub Kronshagen

17.10.2021 

Silbermedaille für Frauenteam bei Deutschen Halbmarathonmeisterschaften  

Mit einem schnellen Team ging es heute zu den Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften, die im Rahmen des PSD Bank Habmarathon Hamburg in Hamburg-Wandsbek ausgetragen wurden. Wir hatten erwartet, mit dem Frauenteam vielleicht um Bronze mitzulaufen. Nun ist es sogar Silber geworden!

Julia Kümpers, Christin Adler und Nicole Adler lieferten ein bärenstarkes Rennen ab und liefen tolle neue persönliche Bestzeiten. Schnellste im Team war Julia Kümpers. Sie unterbot ihre bisherige Bestzeit um fast eine Minute. Die Renneinteilung war unterstützt von ihrem Ehemann Gero Kümpers perfekt. Sie wurde in der zweiten Rennhälfte immer schneller und konnte auf dem letzten Kilometer noch drei Frauen überholen und sicherte sich so den 7. Platz. Auch die Adler-Zwillinge teilten sich das Rennen klug ein und konnten das flotte Anfangstempo (10 km in 37:30) bis ins Ziel halten. Christin belegte in 1:18:19 den 16. und Nicole in 1:18:23 den 17. Platz. 

Erwartungsgemäß wurde heute auch der bestehende Landesrekord von 4:04:43 der SG TSV Kronshagen/Kieler TB deutlich unterboten. Die LAC-Frauen waren mit 3:52:46 sage und schreibe zwölf Minuten schneller. 

Die vierte LAC-Läuferin Nele Wellbrock stand den drei Frauen in nichts nach. Mit 1:18:44 blieb auch Nele deutlich unter der im Vorfeld geäußerten Erwartung von 1:20. Nele belegte den 19. Platz insgesamt und den vierten Platz in der U23.

Yannick von Soosten machte ebenfalls ein richtig gutes Rennen und blieb in 1:08:24 deutlich unter der 70-Minutenmarke. In einer sehr starken Männerkonkurrenz belegte Yannick den 39. Platz. 

Es waren heute mit 11 Grad, wenig Wind und keinem Regen richtig gute Laufbedingungen. 

Deutsche Halbmarathon-Meisterschaften, Nicole Adler, Julia Kümpers, Christin Adler
Deutsche Halbmarathon-Meisterschaften, Leichtathletikclub Kronshagen

15.10.2021 

LAC Frauen kämpfen bei den Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften um Bronze    

Am kommenden Sonntag werden im Rahmen des PSD Bank Halbmarathon in Hamburg die Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften ausgetragen. Für den LAC Kronshagen sind Julia Kümpers, Christin Adler, Nicole Adler, Nele Wellbrock, Gero Kümpers und Yannick von Soosten am Start.

Das Frauenteam kämpft dabei um die Bronzemedaille. Die Mannschaften der LG Telis Finanz Regensburg und LG Nord Berlin sind unter normalen Umständen nicht zu schlagen. Julia Kümpers (Frauen) und die erst 20-jährige Nele Wellbrock (U23) streben Top-Ten-Platzierungen an.

Bei Yannick von Soosten geht es um eine schnelle Zeit unter 70 Minuten.

03.10.2021 

Endlich wieder Kiel-Lauf!
Erste Plätze für Hauke Trost, Steffen Uliczka, Julia Kümpers und Yannick von Soosten
   

Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause fand endlich wieder der Kiellauf statt. Für viele ist es das Laufhighlight des Jahres. Das Teilnehmerfeld war mit 4192 Teilnehmern deutlich kleiner als in den Vorjahren, aber die Stimmung war trotzdem gut.

Der LAC Kronshagen war zahlreich vertreten. Hauke Trost über 2,7 km, Seriensieger Steffen Uliczka und Julia Kümpers über die 10,2 km und Yannick von Soosten im Halbmarathon standen auf dem Siegerpodest ganz oben. Für die Langstreckler war der Kiellauf ein Vorbereitungslauf für die Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften am übernächsten Wochenende in Hamburg und die Deutschen Meisterschaften über 10 km in Uelzen Ende Oktober.

Alle Resultate der LAC-Mitglieder im Überblick:

Schülerlauf (2,7 km):
Hauke Trost 8:48 (1.)

Kurzlauf (5,3 km):

Nicolai Abshagen 19:40 (4. U16)
Berit Mues 20:52 (2.)
Lina von Petersdorff 21:07 (3.)

Volkslauf (10,2 km):
Steffen Uliczka 32:50 (1.)
Gero Kümpers 37:16 (5.)
Christian Dellien 53:28 (35. M55)
Julia Kümpers 37:18 (1.)
Nele Wellbrock 37:55 (2.)
Corinna Beck 41:00 (6.)
Anne Herzig 47:48 (4. W35)
Stefanie Wetzel 50:26 (8. W40)
Sina Marleen Pramschiefer 54:36 (3. U18)

Halbmarathon:
Yannick von Soosten 1:15:58 (1.) 

Mirco Theede 1:17:29 (4.)
Kai Dirks 1:31:44 (4. M55)
Jörg Petersen 1:34:44 (3. M50)
Anke Jansen 1:55:55 (7. W50)

Fotos: Helga Tollknäpper/ Borener SV

Kiel-Lauf, Yannick von Soosten, Mirco Theede
Kiel-Lauf, Gero Kümpers, Julia Kümpers
Kiel-Lauf, Steffen Uliczka


02.10.2021 

Tade Kohn Dritter bei den Landesmeisterschaften über 10 km Straße in Kaltenkirchen   

Am 2. Oktober wurden die Landesmeisterschaften im Straßenlauf im Rahmen des Kaltenkirchener Stadtlaufs ausgetragen. Aufgrund der kurzfristigen Ansetzung und des Kiel-Laufs einen Tag später war nur eine kleine Gruppe des LAC Kronshagen am Start. Insgesamt war das Teilnehmerfeld mit 124 Startern überschaubar. 


Nach längerer verletzungsbedingter Wettkampfabstinenz ging der 21-jährige Tade Kohn an den Start. Auf der recht langsamen Strecke – es war eher ein Waldlauf als ein Straßenlauf -  erreichte er mit 33:20 eine ordentliche Zeit und wurde Dritter. Der Lübecker Simon Müller siegte in 31:58 mit deutlichem Vorsprung vor dem ehemaligen Kronshagener Hauke Timme. Philipp Rusch erwischte keinen guten Tag und wurde Fünfter in 34:41.

Yannick von Soosten startete beim Kaltenkirchener Stadtlauf über die 5 km und siegte in einer Zeit von 15:34.

 Trainingsbetrieb während der Herbstferien geht weiter

 

Der LAC Kronshagen bietet auch während der Herbstferien allen Mitgliedern Training an. Im Wesentlichen findet das Training zu den gewohnten Zeiten statt. Am Montag und Freitag steht uns das Drittel A der Sporthalle der Gemeinschaftsschule zur Verfügung. Die genauen Zeiten werden durch die zuständigen Trainer kommuniziert. 

18.09.2021 

Tolle Stimmung und viel Spaß beim SHLV-Mannschaftscup in Lübeck

Einer der letzten Wettkämpfe in dieser Saison brachte endlich wieder eine gewisse Normalität zurück. Der Sportplatz war voll, die Sportler, Trainer und Kampfrichter waren entspannt und gut gelaunt und auch das Wetter war in Ordnung.

Mit viel Mühe hat der LAC drei Mannschaften auf die Beine gestellt: Mädchen U12, Frauen und Männer. Da zwei Mädchen verletzungsbedingt nicht antreten konnten, stand diese Mannschaft bis zuletzt auf der Kippe. Bei den Frauen und Männern wurde es eng, weil viele Aktive berufs- oder urlaubsbedingt nicht vor Ort waren. Aber schließlich hatten wir drei Teams am Start.

Mädchen U12: 50m Merle Wetzel, Weitsprung Hanna Fey, Schlagballwurf Josephine Bruch, 800m Romy Schumann, 4 x 50m Wetzel – Bruch – Schumann - Fey

Frauen: 100m Yasmin Fiazi, Weitsprung Finja Mues, Hochsprung Berit Mues, Kugelstoßen (4 kg) Laurine Stein, 800m Nele Wellbrock, 4 x 100m Fiazi – B. Mues – F. Mues - Stein

Männer:  100m Jari Krebs, Weitsprung Daniel Garschke, Hochsprung Leo Ubben, Kugelstoßen (7,26 kg) Boris Fahrenholz, 1500m Hauke Trost, 4 x 100m Krebs – Harder – Garschke - Ubben

Die Mädchen kamen unter acht Teams auf den 6.Platz. Herausragend waren Romy Schumann als Zweite über 800m mit tollen 2:56,22 und Merle Wetzel als Dritte im 50m Sprint in 8,16. Aber auch Josefine Bruch (17m Schlagballwurf) und Hanna Fey (Weitsprung 3,28m) haben sich achtbar geschlagen. 

Die Frauen belegten unter sechs Teams den 5.Platz. Trotz der nur kurzen Vorbereitung – denn eigentlich sind fast alle normalerweise auf den Mittel- und Langstrecken unterwegs – gab es beachtliche Ergebnisse. Laurine Stein stieß die 4kg-Kugel immerhin 9,08m weit. Berit Mues überwand 1,54 m im Hochsprung. Nele Wellbrock, die sich im Moment auf die Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon vorbereitet, absolvierte die 800m in für sie guten 2:31,49. Finja Mues sprang 4,27m weit und Yasmin Fiazi sprintete die 100m in ordentlichen 14,37. Sowohl Finja als auch Yasmin sind erst wenige Tage vor dem Wettkampf wieder ins Training eingestiegen.

Die Männer wurden gemeinsam mit der LG Flensburg Dritter. Die 4 x 100m Staffel konnte hervorragend mithalten und kam mit ausgezeichneten 45,63 auf den dritten Platz. Der erst 16-jährige Hauke Trost steigerte sich im 1500m-Lauf auf starke 4:12,88 und unterbot damit erstmals auch die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Absolut bemerkenswert war das Comeback des 60-jährigen ehemaligen Speerwerfers (70,22m) Boris Fahrenholz im Kugelstoßen. Er wuchtete das 7,26 kg schwere Gerät auf 10,19 m. Ein so schweres Gerät zu bewegen, wäre für jeden Läufer die „Höchststrafe“ gewesen. Jari Krebs sprintete die 100m in ordentlichen 12,23, Leo Ubben übersprang ordentliche 1,68m im Hochsprung und Daniel Garschke sprang solide 5,46m weit.

Insgesamt war es ein schönes Erlebnis, das bei vielen Teammitgliedern neue Motivation ausgelöst hat.

LM Mannschaftscup
LM Mannschaftscup
LM Mannschaftscup
LM Mannschaftscup

11./12.09.2021 

Titel für Simon Bäcker und zahlreiche Podestplätze bei den Norddeutschen Meisterschaften in Bremen

Zum Abschluss der diesjährigen Bahnsaison ging es für die Mittel- und Langstreckler zu den Norddeutschen Meisterschaften nach Bremen.

Der erste Wettkampftag begann gleich mit zwei dritten Plätzen über 1500 m. Zunächst konnte Hauke Trost im Rennen der männlichen Jugend U18 seine Bestzeit um zwei Sekunden steigern und kam als Dritter mit einer Zeit von 4:15,87 ins Ziel. Ebenfalls auf dem Bronzeplatz landete Christin Adler und schrammte in 4:39,43 nur knapp an ihrer Bestzeit vorbei. Der 1500m-Lauf der Männer war ein taktisches Rennen. Simon Bäcker als Sechster mit 4:13,03 und Daniel Garschke als Achter in 4:14,31 konnten beim Tempo der Spitzengruppe auf den letzten Metern nicht mehr mithalten.

Am Abend startete Jona Harder über 400 m und wurde Zehnter in einer Zeit von 52,90. Dies ist für Jona eine neue persönliche Bestzeit.

Der Sonntag startete mit den Langstrecken. In einem Feld mit einer hohen Leistungsdichte konnte Nele Wellbrock in 17:20,66 die dritte Bronzemedaille für den LAC gewinnen. Knapp hinter ihr landete Christin Adler mit persönlicher Bestzeit von 17:28,90 auf dem fünften und Nicole Adler, deren Formkurve wieder nach oben zeigt, in 17:29,87 auf dem sechsten Platz. Danach zeigte Simon Bäcker sein Können über seine Lieblingsstrecke. Er wurde seiner Favouritenrolle gerecht und holte sich dank einer deutlichen Temposteigerung auf der letzten Runde, die er in 63 Sekunden absolvierte, in 14:52,27 den Norddeutschen Meistertitel über 5000 m.

Berit Mues zeigte über 800 m eine starke Leistung. In ihrem Lauf konnte sie sich gegen die starke Konkurrenz, die mit Zeiten um 2:12 gemeldet war, durchsetzen und in 2:13,07 die Silbermedaille gewinnen. 

 Ausschlaggebend für den Erfolg war, dass sich Berit gleich nach dem Start hinter die Favoritin und spätere Siegerin Xenia Krebs setzte und so einen kleinen Vorsprung auf den Rest des Feldes hatte. Auch Hauke Trost lief über 800m nach dem Erfolg vom Samstag erneut ein tolles Rennen und wurde mit dem fünften Platz und einer neuen persönlichen Bestzeit von 2:03,46 belohnt. Für einen Podestplatz hätte er die Zwei-Minuten-Marke knacken müssen. Im Rennen der Erwachsenen blieb Jann Penon in 1:59,20 knapp unter der Marke und wurde im langsameren Zeitlauf Zweiter. Jona Harder lief im gleichen Lauf eine Zeit von 2:02,47. In der Gesamtwertung kamen die beiden damit auf die Plätze sieben und dreizehn. 

Die lange Fahrt nach Bremen hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Norddeutsche Meisterschaften, 5000 m, Simon Bäcker, Nele Wellbrock
Norddeutsche Meisterschaften, 800 m, Berit Mues
Norddeutsche Meisterschaften, 1500 m, Hauke Trost, Christin Adler

10.-12.09.2021 

Sebastian Heidbrink gewinnt die Bronzemedaille im Hochsprung bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften

Am Wochenende fanden im hessischen Baunatal die Deutschen Seniorenmeisterschaften statt.

Vom LAC dabei war unser Senior Sebastian Heidbrink (Jahrgang 1966).
Sebastian steigerte sich im Hochsprung auf ausgezeichnete 1,61m und holte die Bronzemedaille in der Altersklasse M55. 

Im Weitsprung blieb er ein wenig hinter seiner Leistung von den Landesmeisterschaften zurück. Mit 5,12 m wurde Sebastian Vierter und verfehlte den Bronzerang nur um acht Zentimeter.

Wir gratulieren zum tollen Abschneiden!

Sebastian Heidbrink, Deutsche Seniorenmeisterschaften, Hochsprung

12.09.2021 

Mirco Theede unter drei Stunden beim Hamburg-Marathon

Mirco Theede startete beim Hamburg-Marathon, der dieses Jahr unter strengen Auflagen stattfinden durfte.

Die Halbmarathonmarke passierte Mirco in 1:22:43. Auf den letzten Kilometern konnte er das hohe Anfangstempo nicht halten, schaffte es aber mit einer Zeit von 2:58:43 knapp unter drei Stunden zu bleiben. Damit kam Mirco auf Platz 65 von 4500 Startern.

08.09.2021 

Langstaffel-Kreismeisterschaften im Kieler Uni-Stadion ein voller Erfolg

Bei den landesoffenen Staffel-Kreismeisterschaften der KLV Kiel, Rendsburg-Eckernförde und Plön starteten nicht nur Fuchsis Mittel- und Langstreckler und viele Kinderstaffeln sondern auch die Senioren aus Daniel Garschkes Freizeitlaufgruppe. Für viele war es das erste Bahnrennen.

In der Altersklasse U12 starteten die Mädchen zunächst über die 4x50m-Distanz. Den Kreismeistertitel holte das Quartett aus Merle Wetzel, Hanna Fey, Annika Winkler und Josefine Bruch in 32,54. Den zweiten Platz belegte dahinter die LAC-Staffel mit Siri Fenna Tönder, Ida Ullrich, Romy Schumann und Lisa Feller in 34,46. Über die 3x800m-Strecke siegten Hanna, Merle und Romy knapp vor Annika, Josefine und Ida mit Zeiten von 10:05,74 und 10:07,93.

Im Rennen der männlichen Kindern U12 lief die 3x800m-Staffel mit Jonte Liam Petersen, Jona Tjorben Niemann und Rasmus Yole Hartmann als zweite Staffel in einer Zeit von 9:02,06 hinter der ersten Staffel des Gettorfer TV über die Ziellinie und holte den Kreismeistertitel des KLV Kiel.

Bei der 3x800m-Staffel der Frauen siegten Langstrecklerin Julia Kümpers, Meike Zembold, die ihr erstes 800m-Rennen bestritt und Corinna Beck in einer Zeit von 7:38,79 vor der zweiten LAC-Staffel mit Lea Wichelmann, Nina Jenne und Steffanie Wetzel in 9:18,60.

Kreismeister in der 3x1000m-Staffel der Männer wurden Nicolai Abshagen, Jöran Leplow und Leo Ubben in 8:37,73. Das Podest komplettierten die beiden weiteren LAC-Staffeln um Kai Dirks, Jörg Petersen und Torsten Stein und Michael Hartmann, Kurt Schieche und Jan Taubenheim mit Zeiten von 10:32,64 und 11:36,88.


Der Staffel-Tag hat allen kleinen und großen Läuferinnen und Läufern viel Spaß bereitet. 

05.09.2021 

Yannick von Soosten siegreich beim Alsterlauf in Hamburg

Unser Langstreckler Yannick von Soosten lief beim BARMER Alsterlauf in Hamburg 10 km. Er konnte auf der Strecke um die Außenalster seine gute Form unter Beweis stellen und in ausgezeichneten 31:24 Julius Schröder und Nicolas Wilde vom Turnerbund Hamburg Eilbeck auf die Plätze 2 und 3 verweisen. Seine persönliche Bestzeit verfehlte er nur knapp.

Yannicks großes Ziel für den Herbst sind die Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften, die ebenfalls in Hamburg stattfinden.

28./29.08.2021 

Fünf Titel für den LAC Kronshagen bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein und Hamburg

Der LAC Kronshagen war bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein und Hamburg, die dieses Jahr in Büdelsdorf ausgetragen wurden, mit fünf Titeln und vielen neuen persönlichen Bestzeiten sehr erfolgreich.

Berit Mues holte sich erst über 400m und am nächsten Tag über 800m gleich zwei Landesmeistertitel bei den Frauen. Über 400 m siegte Berit bei kühlen 15 Grad in 57,47 mit neuer persönlicher Bestzeit. Einen Tag später schrammte sie in 2:12,42 um nur neun Hundertstel an ihrer Bestzeit vorbei und konnte sich gegen die starke Charleen Richter vom SC Rönnau 74 durchsetzen und den zweiten Landesmeistertitel gewinnen.

Bei den Männern kamen Leo Ubben und Jona Harder in Zeiten von 51,75 und 53,12 auf die Plätze fünf und acht.

Christin Adler holte den zweiten Titel für den LAC im 1.500m Lauf in einer Zeit von 4:40,64 vor ihrer Zwillingsschwester Nicole Adler, die 4:46,06 lief. Im 1.500m Lauf erreichten Lina von Petersdorff in 5:08,41 und Daniel Garschke in 4:08,78 zwar jeweils den vierten Platz, waren aber mit den erreichten Zeiten nicht ganz zufrieden, ebenso wie Mareike Lützow in 5:21,52 als Fünfte im 1.500m-Lauf. 


Die 5.000m-Distanz der Frauen war fest in LAC-Hand. Nele Wellbrock holte souverän den Titel in 17:21,61, gefolgt von ihren Vereinskameradinnen Christin Adler, die mit 17:32,40 eine persönliche Bestzeit aufstellte, Nicole Adler in 17:45,43 und Corinna Beck, die ihre persönliche Bestzeit um mehr als eine halbe Minute auf 18:41,96 steigerte.

Den fünften Landesmeistertitel holte sich Simon Bäcker ebenfalls auf der 5.000m-Distanz. Er setzte sich nach 3600m an die Spitze und kam in 15:00,05 30 Meter vor Simon Müller (Tri-Sport Lübeck) ins Ziel. Vierter wurde Philipp Rusch in 15:40,72, Fünfter Mirco Theede in 16:30,83.

Über neue Bestzeiten freuten sich außerdem Lina von Petersdorff mit 2:28,38 min als Sechste im 800m-Lauf der Frauen und Jann Penon mit 1:58,63 min als Sechster im 800m-Lauf der Männer. Daniel Garschke blieb mit 1:59,48 als Siebter ebenfalls knapp unter der 2:00-Minuten-Marke


Alles in allem war es ein ausgesprochen erfolgreiches Wochenende für den LAC!

Leichtathletikclub Kronshagen, Mittelstrecke, Langstrecke
Philipp Rusch, Simon Bäcker, Leichtathletikclub Kronshagen, Landesmeisterschaften, 5000 m
Nele Wellbrock, Christin Adler, Nicole Adler, Jasmin Karthaus, Corinna Beck, Landesmeisterschaften, 5000 m
Berit Mues, Landesmeisterin LAC Kronshagen

22.08.2021 

Landesmeistertitel für Sebastian Heidbrink im Weitsprung 

Bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Lübeck hat Sebastian Heidbrink in der Altersklasse M55 den Landesmeistertitel im Weitsprung gewonnen. Er sprang 5,24 m und lag damit fast einen halben Meter vor der Konkurrenz aus Oststeinbek und Fahrdorf.

Sebastian ist nach Junias Groth der zweite Titelträger bei Landesmeisterschaften in der noch jungen Vereinsgeschichte des LAC Kronshagen.

Sebastian Heidbrink, Landesmeister Weitsprung, Leichtathletikclub Kronshagen

17.08.2021 

Verleihung der Sportverdienstnadel des Landes Schleswig-Holstein für Andreas Fuchs 

Am 17. August wurde unserem Trainer und Vorsitzenden Andreas Fuchs die Sportverdienstnadel des Landes Schleswig-Holstein für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Leichtathletik verliehen. Mit der Sportverdienstnadel werden seit 1998 besondere Verdienste im Sport gewürdigt.

Hier seine Laudatio: 

 
"Andreas Fuchs ist seit mehr als 30 Jahren in der Leichtathletik Schleswig-Holstein beim TSV Kronshagen tätig, vorwiegend im Bereich Nachwuchsförderung. In den vergangenen Jahren hat er sich zunehmend dem Training von Erwachsenen gewidmet und konnte dabei zahlreiche Erfolge auf Landes- und Bundesebene, unter anderem mit Steffen Uliczka und Maya Rehberg, verzeichnen.

Daneben hat Fuchs unterschiedliche Funktionen wie Pressewart, Kassenwart und Abteilungsleiter im Verein wahrgenommen. Im Jahr 2000 hat Fuchs zusammen mit dem Kieler Turnerbund Brunswik eine Start-Gemeinschaft gegründet, welche eine kontinuierliche Nachwuchsarbeit gewährleisten soll. Darüber hinaus war Fuchs im Leichtathletikverband auf Landesebene als Landestrainer Dreisprung und Mittelstrecke aktiv und hat sich dort im Referat Leistungssport viele Jahre engagiert."

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/A/auszeichnungen/Sportverdienstnadeln.html


Herzlichen Glückwunsch, lieber Fuchsi!

Andreas Fuchs

Foto: Frank Peter

10.08.2021

Wir haben Geburtstag!

Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht! Am 10. August 2020 gründete sich der Leichtathletikclub Kronshagen. Innerhalb eines Jahres ist unser Verein auf über 100 Mitglieder gewachsen. Mit 75 Mitgliedern starteten wir in das Jahr 2021. Heute sind es schon 118 Mitglieder. Trotz der aktuellen Lage finden immer mehr Leichtathleten, sowohl Leistungs- als auch Hobbysportler, beim LAC eine Heimat. Nachwuchsförderung wird bei uns großgeschrieben. 40 Kinder trainieren bei uns in verschiedenen Gruppen. Das jüngste Mitglied ist der 4-jährige Fiete Uliczka. Unseren Freizeitläufern bieten wir an drei Tagen in der Woche Lauftraining unter der Anleitung kompetenter Trainer an.

Unsere Athleten konnten in der kurzen Zeit schon viele Erfolge erzielen. Neben vielen persönlichen Bestzeiten sind der Landesrekord der Frauenmannschaft über 10 km Straße durch Christin Adler, Julia Kümpers und Nele Wellbrock, Julia Kümpers 8. Platz bei den DM 10.000 m und der erste Landesmeistertitel für den LAC durch Junias Groth über 3000 m der männlichen Jugend U20 zu nennen.

Was wäre ein Geburtstag ohne eine Feier? Am nächsten Montag, dem 16. August, gibt es ein Stück Geburtstagskuchen nach dem Training gegen 17:30 auf dem Sportplatz am Suchsdorfer Weg in Kronshagen.

Gründung Leichtathletikclub Kronshagen
Junias Groth, Leichtathletikclub Kronshagen
Leichtathletikclub Kronshagen

31.07.2021

Feriensportfest LAC Kronshagen 

Zum Abschluss der Sommerferien veranstalteten wir im Kieler Uni-Stadion ein Feriensportfest.

Die Mittel- und Langstreckler des LAC waren zahlreich vertreten. Bei schwierigen Bedingungen mit starkem Wind auf der Zielgeraden war es schwer, schnelle Zeiten zu erzielen.

Die 800 m-Läufer Berit Mues und Leo Ubben testeten ihre Sprintfähigkeiten über 100 und 200 m. Leo lief handgestoppte 11,6 und 23,1, Berit 12,6 und 25,3. Die schnellen 200 m-Zeiten finden leider keinen Eintrag in die Bestenlisten, da zu starker Rückenwind war.

Jann Penon und Tim Edzards starteten nach längerer Wettkampfabstinenz über 800 m und kamen knapp nacheinander in 1:59,8 und 2:00,6 ins Ziel.

Im 3000 m-Rennen sorgte Philipp Rusch für das Tempo. Svea Timm vom Lüneburger SV profitierte von Philipps Tempoarbeit und lief in 9:52,6 eine persönliche Bestzeit. Christin Adler verpasste dahinter die 10 Minuten-Marke in 10:04,1 knapp. Nicole Adler folgte ihr in 10:20,1. Corinna Beck kam bei ihrem ersten Wettkampf nach der Babypause nach 11:01,1 ins Ziel. Lina von Petersdorff verpasste die angestrebte Bestzeit mit 11:11,5 knapp.

Nun wird weiter trainiert für die Landesmeisterschaften Ende August in Büdelsdorf.

30.07.2021 

Sommerferiencamp des LAC Kronshagen  

Die letzte Ferienwoche vom 26.07. bis 30.07.2021 wurde bei den 8- bis 12-Jährigen für ein intensives Leichtathletik-Ferienprogramm genutzt. Zweimal am Tag haben wir mit insgesamt 17 Kindern verschiedene leichtathletische Disziplinen kennengelernt. Berit und Leo, die auch im regulären Trainingsbetrieb diese Altersgruppe betreuen, organisierten eine abwechslungsreiche Woche mit Sprint-, Sprung- und Wurftraining sowie sportlichen Spielen und Kooperationsübungen.

Highlights waren darüber hinaus die Trainings mit den ehemaligen Olympia-Teilnehmenden Maya Rehberg und Steffen Uliczka sowie weiteren Top-Athlet*innen. So konnten die Kinder unter Steffens Anleitung erstmals einen Hindernisbalken überqueren und durften sich beim Besuch von Niklas Sagawe am Speerwurf versuchen. Neben den neuen Disziplinen fand die Gruppe auch besonders ihren Spaß an Gruppenspielen wie dem Elektrischen Draht und der Blinden Schlange.

Zum Abschluss der Woche konnten im Rahmen eines Dreikampfs die persönlichen Bestleistungen in den Disziplinen 50m, Ballwurf und Weitsprung verbessert werden. Das anschließende gemeinsame Picknick und der Staffellauf „Eltern gegen Kinder“ belohnten die guten Leistungen des Wettkampfs. 

Wir blicken auf insgesamt 22 sehr sportliche Stunden auf dem Sportplatz mit jeder Menge Spaß und Teamgeist aber natürlich auch Muskelkater zurück und freuen uns schon jetzt auf das Feriencamp im nächsten Jahr.

Sommerferiencamp LAC Kronshagen, Kinderleichtathletik
Sommerferiencamp LAC Kronshagen, Kinderleichtathletik
Sommerferiencamp LAC Kronshagen, Kinderleichtathletik
Sommerferiencamp LAC Kronshagen, Kinderleichtathletik

04.07.2021

Junias Groth holt ersten Landesmeistertitel für den LAC Kronshagen 

Bei den Langstrecken-Landesmeisterschaften in Lübeck sorgte Junias Groth für den ersten Landesmeistertitel für den LAC Kronshagen. Junias ging das Rennen der männlichen Jugend U20 mutig von vorn an. Nach einem ersten sehr schnellen Kilometer  in 3:01 stabilisierte sich Junias bei Rundenzeiten zwischen 75 und 76 Sekunden. Am Ende konnte er sogar noch einmal beschleunigen und setzte sich im Endspurt hauchdünn mit 25/100 Vorsprung gegen Thore Kohn vom TSV Hattstedt durch und lief als Erster in einer Zeit von 9:17,89 ins Ziel. Der 19-jährige Abiturient war während der letzten zwölf Tage in einem Triathlon-Trainingslager der Landeskader-Athleten in Flensburg. Offensichtlich hat ihm das Trainingslager sehr gut getan.

Junias Groth, Landesmeister LAC Kroshagen 3000 m

03.07.2021

Nele Wellbrock mit sensationeller neuer Bestzeit: 17:07,89 

Bei einem Einlagelauf über 5000 m im Rahmen der Hindernis-Landesmeisterschaften in Lübeck verbesserte Nele Wellbrock ihre vor zwei Wochen in Göttingen aufgestellte Bestzeit um sensationelle 27 Sekunden. Natürlich war mit einer Steigerung zu rechnen gewesen, weil die Bedingungen vor zwei Wochen mit enormer Hitze sehr hart waren. Dass diese aber nun so enorm ausfiel, konnte man nicht erwarten. Mit dieser Zeit hätte Nele bei den Deutschen U23-Meisterschaften vor einer Woche in Koblenz den 6. Platz belegt.

Im gleichen Rennen belegten Tade Kohn (15:04) und Lars Schwalm (15:05) die Plätze zwei und drei hinter dem Hamburger Philipp Sprotte, aber noch vor ihrem ehemaligen Vereinskameraden Gerrit Kröger. Das Ziel die 15 Minutenmarke zu unterbieten wurde knapp verfehlt. Nun geht es wieder in eine längere Trainingsphase, um die Form für die Wettkämpfe im Augst, September und Oktober neu aufzubauen.

Lars Schwalm, Tade Kohn, Lübeck, 5000 m
Lars Schwalm, Tade Kohn, Lübeck, 5000 m
Lars Schwalm, Tade Kohn, Lübeck, 5000 m
Nele Wellbrock, Lübeck, 5000 m

Training in allen Trainingsgruppen auch während der Sommerferien 

 

Während es für die Jugendlichen und Erwachsenen eher eine Selbstverständlichkeit ist, dass in den Ferien weiter trainiert wird – es ist ja schließlich Leichtathletik-Hochsaison - bieten wir auch für alle Kinder ab 4 Jahren  weiterhin Training an. Das Training findet übrigens bei jedem Wetter außer bei Gewitter statt. 

4-7 Jahre 

Montag: 16:30 – 17:30 Uhr 
Kronshagen Sportplatz Suchsdorfer Weg       
 

8-11 Jahre 

Montag: 16:30 – 18:00 Uhr 
Kronshagen Sportplatz Suchsdorfer Weg 

Mittwoch: 16:30 – 18:00 Uhr 
Uni-Sportplatz Olshausenstraße 

12-15 Jahre 

Dienstag: 17:30 – 19:00 Uhr 
Kronshagen Sportplatz Suchsdorfer Weg 

Freitag: 16:30 – 18:00 Uhr 
Kronshagen Sportplatz Suchsdorfer Weg 

 

Training für Freizeitläufer/innen 

Montag: 16:30 – 17:30 Uhr
Kronshagen Sportplatz Suchsdorfer Weg 

Dienstag: 17:30 – 19:00 Uhr
Kronshagen Sportplatz Suchsdorfer Weg 

Freitag: 17:30 – 18:30 Uhr 
Kronshagen Sportplatz Suchsdorfer Weg 

 

Das Highlight ist das Feriencamp für 9-13 Jährige in der letzten Ferienwoche. 

Anfragen unter [email protected] 

27.06.2021     

Hauke Trost Vize-Landesmeister über 1.500m bei der Jugend U18 

Der 16-jährige Hauke Trost wurde bei den Landesmeisterschaften Schleswig-Holsteins und Hamburg der Jugend U18 in Flensburg Zweiter über 1.500m. In 4:17,72 steigerte er sich gegenüber dem Rennen vor einer Woche um über drei Sekunden. Er machte taktisch alles richtig und konnte die letzte Runde sogar in 62 Sekunden zurücklegen. Den klaren Favoriten Glenn Kochmann (TSG Bergedorf) konnte Hauke nicht gefährden. Einen Tag zuvor wurde Hauke Vierter im 800m-Lauf. Nach einer langsamen ersten Runde (64,5 s) legte Hauke die zweite Runde in 61 Sekunden zurück. Die Hamburger Glenn Kochmann, Tom Kühnel und Christian Amanuel-Tekeste musste Hauke auf den letzten 200 Metern ziehen lassen. Die Zeit spielte in diesem taktischen Rennen keine Rolle, auch wenn Hauke mit 2:05,42 immer noch vier Sekunden schneller war als im Vorjahr.

Berit Mues absolvierte die 800 m in 2:15,01.

Bei einem Einlagerennen über 1.500m der Männer und Frauen wurde Tade Kohn Zweiter hinter Karl Löbe (SC Rönnau 74). Mit 4:00,51 gelang Tade die Generalprobe für den 5.000m Lauf am kommenden Wochenende in Lübeck. Dritter wurde sein Trainingskollege Daniel Garschke, der auf den ersten 800 m für das Tempo sorgte.

Lina von Petersdorff steigerte ihre persönliche Bestzeit auf 5:06,80. Unterstützt wurde Lina von ihrer Trainingskollegin Berit Mues, die erstmals diese Strecke in Angriff nahm und in einer Zeit von 5:02,54 ins Ziel kam.

Hauke Trost, Leichtathletikclub Kronshagen
Tade Kohn, Leichtathletikclub Kronshagen

24.06.2021     

 Sebastian Heidbrink erfüllt Norm für DM Senioren 

Beim Abendsportfest in Delmenhorst am überwand Sebastian Heidbrink (Jahrgang 1966) im Hochsprung die Höhe von 1,51 m. und erfüllte somit die Norm für die Senioren-DM in der Altersklasse M55. An 1,57 m scheiterte er nur hauchdünn. Da es auf dem Kronshagener Sportplatz zurzeit keine Hochsprungmatte gibt und der Uni-Sportplatz erst seit wenigen Wochen wieder für das Vereinstraining geöffnet ist, gestaltete sich die Vorbereitung auf diese Disziplin äußerst schwierig.


Die Erfüllung der DM-Norm ist ein schöner Erfolg für Sebastian. Herzlichen Glückwunsch!


Die Deutschen Seniorenmeisterschaften finden vom 10.-12. September in Baunatal statt.
 

20.06.2021     

LM U20 - Hauke Trost und Junias Groth mit schnellen Zeiten über 1500 m 

Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein und Hamburg der Jugend U20 auf der Hamburger Jahnkampfbahn vertraten Hauke Trost und Junias Groth den LAC Kronshagen über 1500 m. In einem schnellen Feld wurde Hauke Siebter in einer persönlichen Bestzeit von 4:21,87. Neuzugang Junias kam in seinem ersten 1500m-Rennen kurz hinter Hauke als Neunter in 4:24,08 ins Ziel.

19.06.2021     

 Nele Wellbrock läuft 5000m-Bestzeit bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften 

Bei den Landesmeisterschaften der Niedersachsen in Göttingen stellte die 20-jährige Nele Wellbrock 

in 17:33,62 eine neue persönliche Bestzeit über 5000m auf. Sie lief als Erste ins Ziel knapp vor Svea Timm (17:37) aus Lüneburg, die Landesmeisterin wurde. Nele hatte eine Woche zuvor beim Holstenköstenlauf ihre gute Form bereits angedeutet.

Im gleichen Rennen steigerte sich Jasmin Karthaus auf 19:22,07 (vorher 19:26). Allerdings hatte 

Jasmin eine deutlich schnellere Zeit im Visier. 

Über 400m lief Laurine Stein mit 62,15 sec. eine neue persönliche Bestzeit. 

Nele Wellbrock:

"Als ich gesehen habe, dass die Niedersächsischen Landesmeisterschaften in meinem Studienort Göttingen stattfinden, entschied ich mich dort zu starten, anstatt eine Woche vorher für 3000m 

nach Dortmund zu fahren. 

Ich hatte auf mich ein gutes Teilnehmerfeld gefreut. Leider musste ich dann doch fast das gesamte 

Rennen alleine laufen. Trotzdem konnte ich recht konstant meine Rundenzeiten halten und habe 

mich am Ende sehr über eine neue Bestzeit gefreut. Zum Glück war am Abend um 20 Uhr schon etwas 

Schatten auf der Bahn und die angereichten Wasserschwämme machten die Temperatur von fast 30 Grad erträglicher. 

Das Jahr läuft sehr gut und ich freue mich auf weitere Wettkämpfe."

11.06.2021     

LAC-Läufer erfolgreich beim Holstenköstenlauf in Neumünster 

Nach einem Jahr Pause aufgrund der Corona-Pandemie fand in Neumünster der Holstenköstenlauf statt. Der Lauf, der normalerweise im Rahmen des Stadtfestes Holstenköste stattfindet, startete in diesem Jahr auf dem Vereinsgelände des SVT Neumünster. Die Strecke führte durch Tungendorf und das Brachenfelder Gehölz. Alle zehn Sekunden wurden zwei Läufer auf die Reise geschickt.


Über 5 km startete Neuzugang Mirco Theede für den LAC und siegte in einer Zeit  von 16:48. Nele Wellbrock war bei den Frauen auf der schweren Strecke mit einer Zeit von 17:36 ganz vorne. Auf der 10 km-Strecke siegte Julia Kümpers ungefährdet in 35:45. Benjamin Reuter startete sowohl über die 5 km-Strecke als Tempomacher für Nele und erreichte damit Platz 3 in der Männerwertung als auch über die 10 km-Strecke, die er als Vierter in 36:48 beendete .

Die Veranstaltung stimmt optimistisch, dass in diesem Jahr weitere Volksläufe stattfinden können.

06.06.2021    

Platz 15 für Julia Kümpers bei den 
Deutschen Meisterschaften 
in Braunschweig 

In einem hochklassigen Teilnehmerfeld vertrat Julia Kümpers den LAC Kronshagen bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig über 5000 m.

Mit ihrem Abschneiden sind Athletin und Trainer nicht ganz zufrieden. Julia ist mit der Erwartung einer Leistungssteigerung nach Braunschweig gefahren. Die Bedingungen waren gut und Julia konnte sich einer Gruppe anschließen, die mit Runden zwischen 79 und 80 Sekunden eigentlich ein für sie ideales Tempo lief. Leider konnte Julia dieses Tempo nur etwa 2500 m mithalten und musste dann abreißen lassen. Zwar hatte sie bei 3000 m mit 9:58 noch eine sehr gute Zwischenzeit, doch ohne Gruppe verlor sie leider Sekunde um Sekunde. Eine Runde vor Schluss konnte sich Julia noch einmal mobilisieren und überholte die vor ihr liegende Läuferin Lisa Oed. So belegte sie mit 16:51,90 den 15. Platz in einem sehr starken Feld.


Julia musste heute feststellen, dass es extrem schwierig ist, nach einer sehr stressigen Woche im Krankenhaus mit 50 Arbeitsstunden am Wochenende eine Topleistung bei einer Deutschen Meisterschaft zu erbringen. 

Julia Kümpers, 5000 m, Braunschweig

05.06.2021    

400m-Bestzeiten für
Berit Mues und Jona Harder
 

Beim Mehrkampf-Meeting auf dem Uni-Sportplatz testeten Berit Mues und Jona Harder ihre Form auf der 400m-Distanz. Beide stellten bei endlich guten Bedingungen neue persönliche Bestzeiten auf. Berit 57,78 (vorher 58,60) und Jona 53,10 (vorher 54,15) . Herzlichen Glückwunsch!  Nun werden sicher auch bald neue Bestzeiten auf der Spezialstrecke 800m folgen. 

Jona Harder, Berit Mues, 400 m

04.06.2021    

Julia Kümpers startet am Sonntag bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig

Trotz Normerfüllung stand der Start von Julia Kümpers bis Anfang dieser Woche auf der Kippe, weil die Teilnehmerzahl bei den Deutschen Meisterschaften auf maximal 16 Läuferinnen begrenzt ist. Am Dienstag hatte sie dann Klarheit. Sie darf starten. Das Ziel ist, sich möglichst teuer zu verkaufen und nach Möglichkeit eine neue persönliche Bestzeit (unter 16:40) aufzustellen.
Die Titelkämpfe werden am Sonntag im Fernsehen im ARD und im Livestream übertragen.

15.05.2021    

Mittel- und Langstreckler mit schnellen Zeiten bei der Langen Laufnacht in Karlsruhe  

Julia Kümpers mit Normerfüllung über 5000 m


Für Julia Kümpers, Simon Bäcker und Daniel Garschke ging es am Wochenende zur Langen Laufnacht nach Karlsruhe. Der Veranstalter hat einen tollen Wettkampf organisiert mit einer großartigen Atmosphäre. 

Daniel Garschke startete über 1500 m und blieb mit 

 4:00,75 nur zwei Zehntelsekunden über seiner persönlichen Bestzeit und nur knapp über der magischen 4:00-Minuten-Marke. In einem fast perfekten Rennen hatte Daniel in der entscheidenden Phase zwischen 800 und 1000 m zu wenig Mut und verlor den Anschluss zur Spitzengruppe. 

Simon Bäcker lief über 5000 m ein starkes Rennen. Er hielt sich immer in der Spitzengruppe auf und teilte sich das Rennen perfekt ein. Mit einer schnellen Schlussrunde in 62 Sekunden konnte er seine  bisherige Bestzeit um rund fünf Sekunden auf 14:40,95 steigern.


Julia Kümpers Ziel im 5000 m-Lauf war das Erreichen der Norm für die Deutschen Meisterschaften, die bei 16:45,00 liegt. Sie lief ein sehr gleichmäßiges Rennen bis 3400 m mit Kurs auf eine Zeit von 16:40. Nach einer Tempoverschärfung der beiden Führenden ihres Laufs musste sie leider abreißen lassen und die letzten vier Runden alleine laufen. Nach einer großartigen kämpferischen Leistung blieben die Uhren für sie bei 16:44,79 stehen, was neben Platz 3 im B-Lauf eine Steigerung der persönlichen Bestzeit von vorher 16:49 bedeutet. Nun heißt es Daumen drücken, ob Julia mit dieser Punktlandung zu den Deutschen Meisterschaften nach Braunschweig fahren darf, da in den Laufdisziplinen nur 16 Läuferinnen zugelassen werden.

Alles in allem hat sich die weite Fahrt trotz des kühlen, windigen Wetters gelohnt. Endlich wieder bei Bahnrennen mit größeren Teilnehmerfeldern zu starten, war die Reise wert. Wahnsinn, was der Veranstalter auf die Beine gestellt hat. Da wird man schon sehr nachdenklich in Anbetracht der Tatsache, dass in Schleswig-Holstein, dem Bundesland mit der geringsten Inzidenz an Corona-Fällen, überhaupt keine, nicht mal kleinste Wettkämpfe genehmigt werden. "Bei etwas mehr gutem Willen wäre bei uns im Norden sicher einiges möglich gewesen.", ist sich Trainer Andreas Fuchs sicher. 

Julia Kümpers:

"Was die DM-Norm betrifft, wollte ich es eigentlich nicht so spannend machen. Nachdem ich mich nach etwa einem Kilometer mit einigen Überholvorgängen gut im Feld eingeordnet hatte, konnte ich mehrere Runden recht konstant die anvisierten 80er Runden mit einigen anderen Athletinnen mitlaufen. Als die Gruppe, ähnlich wie in Mainz, nach etwa zwei Dritteln des Rennens zerfiel, wurde es sehr hart für mich. Ohne die tolle Unterstützung und die lautstarke Anfeuerung meines Trainers Andreas Fuchs und meines Vereinskameradens Simon hätte ich die DM-Norm, die dieses Jahr erneut Corona-bedingt anspruchsvoller ist als sonst, nicht unterboten. Im Ziel habe ich mich sehr gefreut, als ich von meiner zeitlichen Punktlandung erfuhr. Jetzt hoffe ich, dass ich es unter die besten 16 Läuferinnen der Meldeliste für die DM in Braunschweig schaffe."



Daniel Garschke:

"Aufgrund von frühen Fehlern beim Positionieren habe ich leider den Anschluss zur Spitzengruppe schon recht früh verloren und konnte diese Lücke auch nicht mehr zulaufen. So habe ich den Kontakt verloren und bin knapp über meiner Bestzeit ins Ziel gekommen."


Simon Bäcker:

"Etwa eineinhalb Jahre nach meinem letzten Bahnwettkampf wusste ich, dass ich in Form bin, um im Bereich meiner Bestzeit zu laufen. Da die Tempomacher eine 14:30 anlaufen wollten und das Läuferfeld mir stark genug erschien, entschied ich bereits Tage vorher, dieses Tempo von 70 Sekunden pro Runde von Beginn an mitzugehen. Auch wenn ein gewisses Risiko bestand, hinten raus einzubrechen, wollte ich vor allem eine schnelle Zeit laufen. Kurz gesagt: Es ging schnell aber konstant los, im Mittelteil waren zwei oder drei etwas langsamere Runden dabei und nach wirklich wilden letzten 400m in 62 Sekunden kam ich mit dem Gefühl, absolut alles gegeben zu haben bei 14:40 ins Ziel. Mit noch ein paar Wochen mehr Training in den Beinen und mehr Tempohärte durch Wettkampfpraxis glaube ich, bald auch die 14:30 erreichen zu können."


 

Simon Bäcker, Julia Kümpers, Andreas Fuchs, Karlsruhe, 5000 m
Julia Kümpers, Karlsruhe, 5000 m
Simon Bäcker, Karlsruhe, 5000 m

01.05.2021    

Julia Kümpers wird Achte bei DM 10.000m  

 In Mainz fanden die Deutschen 10.000 m-Meisterschaften statt. Julia Kümpers war als einzige Schleswig-Holsteinerin am Start. In einem schnellen Rennen verbesserte Julia mit 34:42,29 ihre persönliche Bestzeit um 13 Sekunden.

Die 5.000m passierte sie nach 17:18. Nach 7000m fiel die zweite Verfolgergruppe leider auseinander und Julia musste die letzten 3000m allein laufen. Das kostete sie  eine etwas schnellere Zeit. 34:30 wären sicher sonst möglich gewesen.

Der 8. Platz war Julias beste Platzierung bisher bei Deutschen Meisterschaften.

Julia Kümpers:

"Ich bin sehr dankbar, dass ich in Mainz an den Start gehen durfte. Das war bei dieser DM ja keine Selbstverständlichkeit. Ich hatte lange eine passende Gruppe. Bis etwa zum zweiten Drittel des Rennens fühlte ich mich recht gut. Dann stieg eine Läuferin, die nur als Tempomacherin an den Start gegangen war, wie sich nach dem Rennen herausstellte, aus und zwei andere Läuferinnen meiner Gruppe zogen das Tempo schlagartig an. Ich konnte leider nicht folgen und musste mich allein durchkämpfen. Auch wenn ich mir eine schnellere Zielzeit erhofft hatte, hat es dennoch zu einer neuen persönlichen Bestzeit gereicht , welche auf der Bahn zuvor bei 34:55,42 min lag. Mit Platz 8 bei einer deutschen Meisterschaft kann ich als Vollzeit-Berufstätige sehr zufrieden sein. Nun werden mein Trainer und ich den Fokus auf die 5000 m-Strecke legen, sodass ich hoffentlich auch über diese Distanz den LAC Kronshagen bei nationalen Titelkämpfen vertreten kann."

Julia Kümpers, DM 10.000 m, Mainz, LAC Kronshagen

26.04.2021    

LAC Kronshagen begrüßt das
100. Vereinsmitglied  

Die 11-jährige Emia Steen ist das 100. Vereinsmitglied im LAC Kronshagen. Sie trainiert bei Berit und Leo. Als kleines Geschenk erhielt sie das offizielle T-Shirt des Vereins. Herzlich willkommen, Emia!

Kinderleichtathletik LAC Kronshagen

18.04.2021    

 Steffen Uliczka führt Katharina Steinruck in Enschede zum Marathonsieg und einer neuen persönlichen Bestzeit   

 

Im holländischen Enschede machte Steffen Uliczka in einem Eliterennen erneut Tempo für Katharina  Steinruck auf der Marathondistanz. Die 42,195 km waren auf dem Gelände des Flughafens in einem 5 km-Rundkurs zu durchlaufen. Der ehemalige Hindernisspezialist machte seine Sache ausgezeichnet und die Uhren blieben für die Tochter der Marathon-Bundestrainerin Kathrin Dörre-Heinig bei exakt 

2:25:59 stehen. Damit unterbot Katharina Steinruck ihre Bestzeit aus 2019 um etwa 1,5 Minuten und ist aktuell die zweitschnellste deutsche Marathonläuferin. Die Frankfurterin ist somit für die Olympischen Spiele in Japan so gut wie sicher qualifiziert.


Von der perfekten Tempoarbeit Uliczkas profitierten auch die zweitbeste deutsche Läuferin Rabea Schöneborn aus Berlin (2:27:03) und Laura Hottenrott  aus Kassel (2:28:02), die lange in der Gruppe mitliefen.


Im gleichen Rennen stellte Eliud Kipchoge mit 2:04:30 eine neue Weltjahresbestzeit auf.

Die Bedingungen für den Marathonlauf waren an diesem Vormittag ideal.

Steffen Uliczka, Marathon, Enschede
Steffen Uliczka, Marathon, Enschede
Steffen Uliczka, Marathon, Enschede

16.04.2021   

 Hochzeit des Läuferpaars
Julia Kümpers und Gero Pietsch
 

 

Am  Freitag haben sich Julia Kümpers und Gero Pietsch das Ja-Wort gegeben.

Beide wohnen seit dem Spätsommer 2020 in Kiel. Sie sind aus ökologischen Gründen Fahrradfahrer und besitzen kein Auto. Vielleicht ist das ja der Grund, dass beide so gute Läufer sind.


Alles Gute für die frisch Vermählten! 

Julia Kümpers, Gero Pietsch

15.04.2021  

 DM 10.000m am 1. Mai mit Julia Kümpers 

 

Julia Kümpers wird am 1. Mai in Mainz die Farben des LAC Kronshagen bei den Deutschen Langstreckenmeisterschaften auf der Bahn vertreten. Aufgrund der Corona-Pandemie ist das Starterfeld auf 32 Läuferinnen begrenzt. Die geforderte Norm (36:00) hat Julia mit 34:44 am 7. März in Berlin deutlich unterboten. 

Wir wünschen ihr bei ihrem ersten DM-Start für den LAC viel Erfolg! 

Julia Kümpers

23.03.2021  

Sportverdienstnadel des Landes Schleswig-Holstein für Andreas Fuchs 

Unser 1. Vorsitzender und Trainer Andreas Fuchs wird mit der Sportverdienstnadel des Landes Schleswig-Holstein geehrt. Diese besondere Auszeichnung wird bei herausragenden ehrenamtlichen Verdiensten im Sport verliehen. 

Durch sein langjähriges, unermüdliches Engagement als Trainer, in der Vereinsarbeit sowie bei der Organisation von Sportveranstaltungen hat er diese Ehrung unserer Meinung nach wie kein Zweiter verdient.

Herzlichen Glückwunsch, lieber Fuchsi!

Andreas Fuchs

21.03.2021  

Dresdener Citylauf: Lars Schwalm, Simon Bäcker und Philipp Rusch mit neuen persönlichen 10 km-Bestzeiten 

Zwei Wochen nach dem tollen Auftritt der LAC-Läufer/innen beim Berliner Einladungslauf belohnten sich in Dresden drei weitere Läufer des LAC Kronshagen mit neuen persönlichen Bestzeiten. 

Lars Schwalm  30:45 (vorher 31:18) 

Simon Bäcker  31:01  (vorher 31:16) 

Philipp Rusch 31:53 (vorher 31:56) 

Christin und Nicole Adler sowie Beek Hadler mussten leider verletzungsbedingt passen. 


Yannick von Soosten konnte seine tolle Zeit aus Berlin leider nicht bestätigen und kam nach guten 32:13 ins Ziel.


Es war ein Einladungslauf mit sehr begrenzter Teilnehmerzahl. Alle Teilnehmer mussten einen negativen Coronatest vorlegen. 

 

Es wurde auf einem 2,5 km langen, sehr flachen Rundkurs im Großen Garten gelaufen. Der Kurs war definitiv sehr schnell, aber die äußeren Bedingungen nicht sehr angenehm: 3°C und eine ordentliche Brise. Dennoch muss man sagen, dass es für März noch ganz in Ordnung war.

Simon Bäcker:

"Obwohl meine direkte Wettkampfvorbereitung von Wadenproblemen geprägt war, fühlte ich mich am Wettkampfmorgen sehr gut und erwischte kurz nach dem Start eine schnelle Gruppe. Obwohl das Anfangstempo für mich ein bisschen schneller als meine geplante Angangszeit war, entschied ich mich, bei der Gruppe dranzubleiben, um so lange wie möglich vom Windschatten zu profitieren. Auf der zweiten Hälfte kämpfte ich dann mit einem Schweden im Gegenwind um die wertvollen Sekunden. Schlussendlich kam ich bei 31:01 mit einer neuen Bestzeit ins Ziel, was trotz der einen ärgerlichen Sekunde, eine in Anbetracht der problematischen letzten Tage gute Leistung. Die Veranstaltung war perfekt organisiert und das Starterfeld das stärkste, in dem ich je laufen durfte. So bleibt mir die Sub31 weiterhin als noch zu erreichender Meilenstein, den ich bald angreifen möchte."

Philipp Rusch:

" Nachdem die Vorbereitung auf Dresden nach der guten 10km Zeit in Berlin nicht ganz planmäßig verlief war ich mir nicht genau sicher, was ich genau von mir erwarten konnte. Eine erneute Leistung im Bereich knapp unter 32:00 min hatte ich mir dennoch als Ziel gesetzt. Nach Absprache mit meinem ehemaligen Teamkollegen Gerrit Kröger, welcher nun für Hamburg Running startet, versuchten wir gemeinsam dieses Ziel zu erreichen. Es war ein tolles Gefühl wieder bei einem richtigen Wettkampf mit mehreren Menschen an der Startlinie zu stehen. Schnell fanden wir eine Gruppe, die auf Kurs 32:00 min lag. Die windigen Passagen und die kalten äußeren Bedingungen waren nicht ganz einfach. doch konstant konnten wir Km Splits zwischen 3:11-3:13 abspulen. In einem packenden Schlussspurt und einem schnellen letzten Kilometer konnte ich mich in 31:53 min knapp gegen Gerrit durchsetzen und mich über meine neue persönliche Bestzeit freuen. Vielen Dank an den Veranstalter für diese tolle Möglichkeit in diesen Zeiten an so einem Lauf teilnehmen zu können."

Yannick von Soosten:

"Leider machte mein Oberschenkel vergangene Woche im Training Probleme. Das merkte ich auch im Rennen. Ich wollte die Zeit aus Berlin noch einmal unterbieten und bin daher mit viel Risiko angegangen, aber das Anfangstempo war zu hoch."

Lars Schwalm:

"Nachdem ich nach einer langen Verletzungspause, über einem halben Jahr Wettkampfsabstinenz und nur vier Wochen unmittelbarer Laufvorbereitung endlich wieder an einer Startline stand, war ich aufgeregt und unsicher über meine Leistungsfähigkeit. Die letzten Wochen deuteten aber eine überraschend gute Form an. Dementsprechend führte ich die Gruppe um Simon Müller , mit dem ich zuvor quasi jede Tempoeinheit absolviert hatte, an mit Kurs auf 30:30 Min. Leider zerplatzte das Feld auf der 3/4 Runde und ich konnte allein im Wind das Tempo nicht mehr ganz so hoch halten und kam mit 30:45 min ins Ziel. Schade ist es um die damit knapp verpasste DM-Norm, jedoch darf ich sehr zufrieden sein über eine neue PB und eine wirklich gute Form nach so kurzer Zeit. Ein weiterer Versuch die Norm anzugreifen wird sicherlich bald folgen. Besonders stolz bin ich auf die Leistungen meiner Teamkameraden und Simon Müllers, der sogar noch unter 30:30 blieb."

Simon Bäcker, LAC Kronshagen
Lars Schwalm, LAC Kronshagen
Lars Schwalm, LAC Kronshagen
Lars Schwalm, LAC Kronshagen

19.03.2021 

Wir gratulieren Maya Rehberg zur Hochzeit

Olympiateilnehmern Maya Rehberg heiratete am Freitag im Kieler Standesamt ihren 30-jährigen Lebensgefährten Paul Rödler. Der Vorstandsvorsitzende und Trainer von Maya, Andreas Fuchs, gratuliert dem Paar im Namen des LAC Kronshagen . Wir wünschen euch, dass ihr das Ereignis trotz der Verschiebung aller Feierlichkeiten genießen könnt.
Viel Glück im Hafen der Ehe!

Maya Rehberg

06.03.2021 

10 km Straßenlauf in Berlin  - Landesrekord Frauen-Mannschaft pulverisiert
Alle fünf LAC-Starter mit neuen persönlichen Bestzeiten

Endlich, der erste Wettkampf seit Monaten: Die SCC Berlin Event GmbH (Veranstalter u. a. des Berlin Marathons) bot Eliteläufern/-innen aus ganz Deutschland und einigen Teilnehmern aus dem Ausland in Berlin Schmökwitz einen Wettkampf über 10 km. Mitlaufen durfte nur, wer eingeladen worden war. Die gemeldeten Teilnehmer/innen mussten noch bis drei Tage vorher bangen, ob die Veranstaltung auch tatsächlich durchgeführt werden durfte. Das Warten hat sich für Julia Kümpers, Christin Adler, Nele Wellbrock, Yannick von Soosten und Philipp Rusch absolut gelohnt.
Es wurden sechs Läufe in Gruppen von maximal 20 Teilnehmern gestartet.
Die drei Frauen des LAC Kronshagen starteten gleich im zweiten Rennen um 8:37 Uhr - selbst für Frühaufsteher eine wirklich frühe Startzeit. Julia Kümpers übernahm nach einem relativ verhaltenen Beginn (5 km 17:38) frühzeitig die Führung und setzte sich dann mehr und mehr vom Rest des Feldes ab. Sie lief die zweite Hälfte deutlich schneller und kam in neuer persönlicher Bestzeit von 34:44 (vorher 35:24) ins Ziel. Auch Christin Adler (36:11 vorher 37:15) und Nele Wellbrock (36:31 vorher 37:55) steigerten ihre persönlichen Bestzeiten als Fünfte und Sechste dieses Rennens deutlich. Als Mannschaft stellte der LAC Kronshagen somit einen neuen schleswig-holsteinischen Landesrekord auf: 1:47:26 (vorher 1:50:25 SC Rönnau 74). Julia Kümpers belegte in der Gesamtwertung beider Frauenrennen einen hervorragenden 11.Platz. 
Yannick von Soosten freute sich nach einer längeren Phase der Stagnation über eine tolle Steigerung auf 31:18 (vorher 32:02). Philipp Rusch pulverisierte seine persönliche Bestzeit von 33:08 mit 31:56 ebenfalls.
Die Freude, nach über fünf Monaten wieder bei einem Wettkampf laufen zu können, ließ die kühlen Temperaturen um 4 ° C vergessen.
Nach diesem extrem guten Einstieg in die Wettkampfsaison haben wir große Erwartungen für die im Herbst stattfindenden Deutschen Meisterschaften im 10 km Straßenlauf sowie im Halbmarathon.

Trainer Andreas Fuchs:

 „Ich habe schon mit deutlichen Leistungssteigerungen gerechnet, aber meine Erwartungen sind zum Teil sogar noch übertroffen worden.


Julia Kümpers: 

"Es war toll, endlich wieder an einem Wettkampf teilnehmen zu können. Auch wenn ich im B-Lauf leider allein vorneweg laufen musste, freue ich mich sehr über meine neue Bestzeit und vor allem auch über unser Mannschaftsergebnis. Ich bin gespannt auf weitere Rennen und sehr froh, dass es mich nach Kiel in die Trainingsgruppe des LAC Kronshagen verschlagen hat."

Christin Adler:

"Ich wusste vor dem Wettkampf nicht, auf welchem Leistungsniveau ich mich gerade genau befinde. Daher vertraute ich ganz auf die Einschätzung meines Trainers und habe versucht, die Vorgaben auch umzusetzen. Dies ist mir sehr gut gelungen. Ich konnte in der ersten Hälfte das Tempo sehr gut alleine halten und auf der zweiten Hälfte konnte ich mich sogar noch steigern. Am Ende freute ich mich über eine neue persönliche Bestzeit. Ich bin sehr froh, unter den Corona-Bedingungen an solch einem tollen Wettkampf teilgenommen zu haben. Dies ist keine Selbstverständlichkeit in dieser schweren Zeit."


Yannick von Soosten:

"Nach guten Trainingsmonaten hat sich die Zeit aus Berlin im Training abgezeichnet. Mit der Steigerung meiner PB um 45 Sekunden bin ich sehr zufrieden. Vielleicht hätte ich mit einer Gruppe in der zweiten Hälfte des Rennens noch die Chance auf eine bessere Zeit gehabt. Das Rennen in Berlin war in Corona-Zeiten dennoch ein voller Erfolg und eine tolle Möglichkeit. "

Christin Adler, Nele Wellbrock, Julia Kümpers